Forum: Wirtschaft
Wirtschaftskrise in Venezuela: Ein Staat schaltet sich ab
AP

In Venezuela hungert die Bevölkerung, der Staat steht vor dem Kollaps. Präsident Maduro müsste mutige Reformen wagen - stattdessen ändert er die Zeitzone und verbietet Frauen das Föhnen.

Seite 1 von 11
epiktet2000 30.04.2016, 14:45
1. Riecht nach Chile 1973

Es wird sich doch unter den Militärs ein Pinochet finden, damit dieses sozialistische Experiment ein Ende findet. Den Reichtum des Landes an Arme verteilen wollen, da kann ja nichts dabei herauskommen. Unter Pinochet gab's dann eine Wirtschaftspolitik mit über 2000 Prozent Inflation. Dass dagegen damals der Spiegel wetterte? Ich kann mich nicht erinnern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dampfschiff 30.04.2016, 14:48
2.

Hoffentlich verstehen die Menschen nun das der Sozialismus stets zu meiden ist. Nicht das sich die Katastrophe in Venezuela wiederholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 30.04.2016, 14:48
3. Der Staat

Der Staat imortiert Lebensmittel, der Staat setzt Energiepreise fest, der Staat versorgt die Bürger. Jetzt mischt er sich auch noch in die Frisurenmode ein. Wo steht geschrieben, dass das alles der Staat machen muss, vor allem wenn er es nicht kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 30.04.2016, 14:53
4. Sehr schade

Schade, hatte irgendwie gehofft, dass es mal ein sozialer(istischer) Staat packen würde. Der niedrige Ölpreis und ein recht wahrscheinlicher amerikanischer Eingriff ( Rache für die US Enteignungen ) haben das Experiment nun in den Abgrund geführt. Warum nur funktioniert ein sozialer Staat nie? Braucht es wirklich immer reich und arm?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 30.04.2016, 15:00
5.

So effektvoll wie der "Sozialismus des 20. Jahrhunderts".

Ich wiederhole mich gerne:

Die hatten 10 Jahre Geld en mas eingenommen.

Hatten ausreichend Zeit Windkraftwerke, Solarenergie, Entsalzungsanlagen, sprich Alternativen zu dem "einen" strombringenden Stausee, auf zu bauen und was hat die sozialistische Regierung gemacht ... nichts.

Chavez ist gewählt worden um mit der Korruption und dem "Saustall" in der Regierungsebene auf zu räumen.

Diese super-sozialistische Regierung (eine Wunschregierung vieler unserer ach so repräsentativen Korrespondenten in D) wird vermutlich als die korrupteste Regierung Venezuelas in die Geschichtsbücher eingehen, gepaart mit völliger Unfähigkeit.

Es ist traurig, ein so schönes Land wegen so sozialistischen Spinnern kaputtgehen zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AxelSchudak 30.04.2016, 15:01
6. Internationale Schiedsgerichte...

Man mag dazu erwähnen, das eine Reihe von willkürlich anumtenden Enteignungen unter Chavez zu einer analogen Reihe von Schiedsgerichtsprozessen geführt hat (39 bisher), die Venezuela regelmäßig zu hohen Entschädigungszahlungen verurteilt haben bzw. noch laufen, aber auch darauf hinauslaufen.

https://icsid.worldbank.org/apps/ICSIDWEB/cases/Pages/AdvancedSearch.aspx?gE=d&rspndnt=venezuela

Das mag rechtens und rechtmäßig sein, aber das Geld hat Venezuela nicht mehr und es müsste vom Staat den Einwohnen abgenommen werden. Da bleibt mittelfristig eigentlich nur der Staatsbankrott um wieder auf Grund zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrashmail 30.04.2016, 15:05
7.

Zitat von dampfschiff
Hoffentlich verstehen die Menschen nun das der Sozialismus stets zu meiden ist. Nicht das sich die Katastrophe in Venezuela wiederholt.
Zu spät. Die Katastrophe ist doch längst eingetroffen.
Jetzt gibts auch kein Bier mehr. :-)

Hat man Hyper-Korrupte an der Regierung und in allen Ämtern, genau so wie es schon zur Zeit des Chavez Clan war, dann ist es doch egal ob man unter dem Deckmantel von Sozialismus, Planwirtschaft, Kommunismus oder Kapitalismus räubert. Korrupt bleibt korrupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannesbueckler 30.04.2016, 15:08
8. @Freidenker #4

Und die Antwort ist....
Trommelrollen...
JA !
Nur alimentieren ohne produktive Zahler funktioniert nicht.
Aber kein Klopapier und Bier ist wirklich ein Grund zum Umsturz ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 30.04.2016, 15:09
9. Ein wunderbares Beispiel.....

....einer schlecht strukturierten populistischen Sozialdemokratie, die den Wohlstand des Landes verbraucht nun scheitert. Also, mich erinnert das an die Art inert der Eu Politik zu machen. Aber wir ein wenig reicher und halten länger durch. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11