Forum: Wirtschaft
Wirtschaftsschwäche der EU: Europa kriegt den Blues
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

Hübsche Plakate, nette Wortblasen: Verkommt Europa zum Wohlfühl-Klischee? Die EU muss ihre Wirtschaft in Schwung bringen - sonst ist sie zum Scheitern verurteilt.

Seite 5 von 14
juba39 12.05.2019, 11:22
40. Auf halbem Weg stehen geblieben

Nehmen wir einmal diesen Absatz:
"Rumänien, einem Land, das gerade die Korruption teilweise legalisiert hat, von Mitgliedstaaten, die in den vergangenen Jahren wegen der Flüchtlings- und Zuwanderungsfrage die offenen Grenzen in Frage gestellt haben, und von Regierungen wie der ungarischen und der polnischen, die die Gewaltenteilung einschränken und versuchen, unabhängige Medien auszutrocknen. Aber das nur am Rande." Und jetzt füge ich einmal ein, was ein Tabuthema ist.
"... auszutrocknen. - Wo es wieder salonfähig ist, wie durch Deutschland, Frankreich, GB und einige gern unterschlagene "Kleine", am Völkerrecht vorbei Interventionskriege zu führen. - Aber das nur am Rande." Was sollen uns also alle Diskurse über die Ökonomie, wenn am Ende des nächsten großen Krieges niemand mehr da ist, der eine Ökonomie, höchstens auf der Stufe von Jägern und Sammlern, benötigt. Auch dazu wird bei den Klassikern was gesagt, beim Zyklus über Konjunktur - Krise - Krieg. Und einer Aussage kann man absolut nicht zustimmen. Die EU IST nicht schwach. Sie wird schwach gemacht und macht sich selber schwach. Die hier angesprochenen Probleme bei eiigen Ost und Südosteuropäern sind doch Pillepalle im ergleich zu den Auswirkungen der Unterwanderungen durch die USA un China in ganzen Staatengruppen der EU. DAS wird zum Scheitern führen, nicht ein Putin. Den braucht man nur als Popanz, damit wir die wahren Zerstörer nicht sehen. Ich sage das mal ohne Häme. Die USA haben in den vergangenen Jahrzehnten eine Superleistung vollbracht. Unter Einsatz von Milliarden von Dollar in der westlichen Welt so Fuß zu fassen, in Politik, Wirtschaft und Medien, daß keine Entscheidungen rund um den Globus mehr OHNE, geschweige denn GEGEN den Willen der USA fallen können. DAS die wahre Schwäche der EU. Und hier haben wir auch gleich die Antwort auf die Destabilisierung bestimmtert Staaten, warum gerade diese! Manchmal reicht auch die Eigenentlarvung: (zu den Massenprotesten in Albanien)
" Die EU und die USA erkennen die Regierung in Tirana als legitim an. Die US-Botschaft verurteilte die Ausschreitungen. Die Gewalt widerspreche dem Anspruch der Opposition, die Demokratie in Albanien zu stärken." Und das bei einer "post-kommunistischen PS" als Regierung. Und jetzt bitte nach Venezuela tranferieren. Demokratie nämlich heißt IMMER "prowestlich, ProEU, proNATO)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 12.05.2019, 11:24
41. An listkaefer. Nr28

Mich würde es interessieren,warum Sie der Ansicht sind,es ginge doch? Demnach gäbe es keine Unterschiede der Staaten und Gesellschaften . Zusammenarbeit da wo möglich ,ansonsten ist jeder für sich verantwortlich.Warum das so nicht gesehen werden kann, obwohl alle Zeichen darauf hindeuten ? Offenbar ein Menschheitsproblem -im Kommunismus wurde ja auch ständig gehofft, es könnte mit fragwürdigen Korrekturen besser werden! Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 12.05.2019, 11:25
42. @rurei Nr. 23

Sie haben da ja ein ganz tolles Rezept mit nur 2 ganz einfachen Rezepten: Steuern senken und Innovationen von def Angebotsseite! Sind Sie da sicher? Deutschland betreibt, fast wie kein zweites Land dieser Erde, Innovationen von der Angebotsseite. Man muss schon ziemlich uninformiert sein, um das nicht zu sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zapallar 12.05.2019, 11:27
43.

Wieso Europa? Europa ist nicht gleich EU! Der Schweiz und Norwegen geht es klasse, beide sind nicht in der EU. Die Schweiz hat Schengen und somit Reisefreiheit ... andere wirtschaftliche Vorteile wurden bilateral Verhandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fin2010 12.05.2019, 11:30
44. Fakten bitte

Zitat von mina2010
... Inzwischen haben wir eine sauteueren Verwaltungsapperat, der unser Geld von links nach rechts verschiebt.
Die EU in Brüssel & Straßburg zusammen hat WENIGER Mitarbeiter als z.B. Bremen an Beamten/Staatsangestellten hat. Sovie zu sauteurem Verwaltungsapparat für ca.. 400 Mio Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luvbread 12.05.2019, 11:31
45. Wirtschaft der EU schwächelt

Ebenfalls EU: Siemens Fusion wird unterbunden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonlegion 12.05.2019, 11:34
46. Welches Europa?

Die EU ist ein - von Beginn an - für die europäische Wirtschaft initiertes und konzipiertes Konstrukt. Und funktioniert für diejenigen denen es gewidmet ist und diejenigen die es sich gefügig gemacht haben - gut.
Europa ist aber doch weit mehr als die EU.
Das Europa der Menschen bildet sich fragil und gegen grosse Schwierigkeiten - oft aus der EU kommend - zwischen uns Völkern.
Durch reisen, des Web und durch die uns allen gemeinsamen Ängste, Enttäuschungen und auch durch Wut.
Betrachten wir die Gründe dieser Ängste, Enttäuschungen und der Wut, in all ihren unterschiedlichen Facetten, stellen wir fest, das die Kräfte hinter der EU die Probleme für uns Bürger geschaffen haben.
Zufällig geschieht dies eher nicht. Heute weniger denn je.
Fragen wir uns also warum Europa sich nicht so darstellt wie vorgestellt, sollten wir zwischen EU und Europa unbedingt unterscheiden.
Denn ausser dem geografischen Standort haben die Beiden nur sehr wenig gemeinsam.
Die EU muss nicht ihre Wirtschaft in Gang bringen, das ist Unsinn.
Die EU muss ihre Wirtschaft gegen Angriffe anderer Teilnehmer aus einem System heraus schützen, das Sie selbst geschafffen hat.
Ein signifikanter Unterschied.
Wir Menschen hingegen sollten uns so fest und schnell und über alle Grenzen hinweg miteinander verbinden und ein Europa schaffen, das ob seiner aus Verbundenheit entstandenen Macht den politischen und wirtschaftlichen Protagonisten auf Augenhöhe begegnen wird, um unsere ökologischen, ökonomischen und unsere ganz menschlichen Interessen wie Humanismus, Solidarität und eine Rückkehr zur gesellschaftsdienlichen Politik und Wirtschaft erneut zu erkämpfen.
Denn diese Interessen vertritt weder die EU noch unsere nationale Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 12.05.2019, 11:36
47. An juba39. Nr40

Warum einen eigenen Sonderweg suchen? Die Annahme, Europa könnte überhaupt jemals einen Gegenpol bilden ...das können auch nur wir denken! Es wäre sinnvoller so vorzugehen: mit den Chinesen gemeinsame Sache machen? Mit Herrn Putin? Oder mit den Amerikanerin? Ich denke, letztere Variante ist immer noch die beste, wenn alle Faktoren einbezogen werden.Darüberhinaus wird es auch immer wieder mal Kriege geben( siehe Putin ) .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 12.05.2019, 11:37
48. xxx

Zitat von Sabi
Zu viel, zu früh, mit zu vielen , alles gewollt. Es kann nicht gut gehen..........
EWG ohne Euro war auf dem richtigen Weg.

Und dann kam das was Sie so treffend aufgezählt haben.

Notwendig ist eine Rückentwicklung in Richtung EWG++++

Aber eher unwahrscheinlich ,da keiner auf seinen "goldenen Freßnapf" verzichten will

Dazu passt die Stimmung im VK. Da werden wir wohl anfangen müssen zu erkennen, dass die Briten auf dem richtigen Weg sind, von wegen dumme falsche Entscheidung auf der Basis von mangelnder oder falscher Information.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamkam99 12.05.2019, 11:39
49. für mich

ist mehr der Eindruck entstanden,es geht um weitere Postenverteilung in der EU.Also Frau Laura Kövesi die erfolgreiche Leiterin der Antikorruptionsbehörde wurde schon mal nicht in die EU berufen.,Da hätte der Rest der EU aber mal Druck machen sollen.Der Artikel gibt ja schon einen Überblick über Griechenland,Polen,Ungarn und Tschechien? Dort haben die Chinesen einen Anteil am öffentlichen Medienmarkt gekauft.Kein Wunder das der Daily Lama in den Medien mit Peter Henlein verglichen wird.Warum soll ich mich für die EU begeistern?Macron hat auf Grund seiner Gelbwesten den Rückwärtsgang eingelegt und stänkert über Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 14