Forum: Wirtschaft
Woche der Entscheidungen: Misstrauen gegen das System
AP

Die Italiener wählen. Angesichts der Stimmung im Land könnte die nächste Euro-Krise dort ihren Ausgang nehmen. Leider ist Berlin immer noch ohne handlungsfähige Regierung.

Seite 1 von 8
Objectives 25.02.2018, 13:13
1. Pragmatische Mitte-links Regierung

"Pragmatischen Mitte-Links-Regierung [...], die die Misere zu managen weiß". Na dann können die Italiener sich ja entspannt zurücklehnen. Eine Regierung, die die Misere verwalten kann. Das ist natürlich genau das, was sich der hiesige Italiener von der Politik erhofft. Es wird Zeit für einen Wechsel und dieser wird hoffentlich am kommenden Sonntag vollzogen.

Beitrag melden
heini1946 25.02.2018, 13:27
2. Was ist daran schlimm?

Es würde nur zusammenbrechen, was ohnehin nicht haltbar ist.
Natürlich ist es möglich, eine erneute Verlängerung einzulegen. Mit unserem Geld!
Am Ende wird aber die Abrechnung noch schlimmer. Also besser ein Ende mit
Schrecken als Schrecken ohne Ende.

Beitrag melden
mens 25.02.2018, 13:30
3. Quittung

Die Wirtschaft und ihre Anführer, die sich aus der jeweiligen Oberschicht rekrutiert, hat die Bevölkerung aus Gier verraten und treibt die Regierungen erpresserisch vor sich her. Wenn jetzt reihenweise furchtbare Populisten mit Halbwahrheiten und einfachen Lösungen auftrumpfen, ist das genau dieser Tatsache geschuldet. Und leider auch der bodenlosen politischen Einfältigkeit vieler. In Italien versprechen die 5 Sterne eine „Reinigung“, wie sie auch Faschisten immer versprechen. Das gemeinsame Goldene Kalb: Kompromisslosigkeit. Inklusive Fake-Selbstverzicht ihrer Politiker. Sind das bessere Menschen? Glaubt das jemand ernsthaft? Ja, die Verzweifelten. Ich werde hellhörig, wenn jemand behauptet er wolle für seine Dienste eigentlich nichts. Wo holt er sich denn dann die Kohle her? Sehr, sehr traurige Situation.

Beitrag melden
beat126 25.02.2018, 13:32
4. Sie werden als Leser in diesem Artikel zu Solidarität gedrängt, ...

... aber haben Sie sich schon mal gefragt, was der Begriff "Solidarität" eigentlich bedeutet?

Solidarität (obligatio in solidum) ist eine besondere Form der Haftung: Mehrere schulden eine Leistung so, dass jeder von ihnen die ganze Leistung zu erbringen verpflichtet ist, der Gläubiger sie aber insgesamt nur einmal fordern darf.

Der Begriff "Solidarität" bezeichnet nicht etwa die Zusammengehörigkeit der Beteiligten, sondern dass jeder in solidum "für die Gesamtsumme" haftet. Im heutigen Recht wird statt Solidarität regelmässig der Begriff "Gesamtschuld" verwendet.

Sind Sie sich wirklich sicher, ob Sie dies wirklich wollen? Wollen Sie wirklich, auch notfalls alleine, nach heutigem Recht, die Gesamtschuld tragen?
Dieser Begriff wird der Gesellschaft von allen Seiten zugemutet - ob diese wirklich weiss, was das eigentlich bedeutet? - Ich meine Nein.

Beitrag melden
ehrenwerter_geschäftsmann 25.02.2018, 13:33
5. Und was soll Italien tun?

Herr Müller tut ja gerade so als seien die ganzen Probleme in Italien über Nacht entstanden. Zu aller erst muss Italien sich reformieren und dann kann man über Investitionen aus Europa nachdenken. Wenn wir jetzt Geld geben, wird sich in Italien die Lage bessern aber es wird sich nichts grundlegend verbessern. Sobald Europa dann den Hahn Wiede zudreht, wird es wie vorher sein. Ich sehe Italien in der Pflicht endlich ernste Reformen zu liefern und die Mafia endlich zu entmachten. Ohne diese Maßnahmen sollte Europe kein Geld in Italien investieren.

Beitrag melden
rosenrot367 25.02.2018, 13:35
6. Lega Nord!!

Zitat von Objectives
"Pragmatischen Mitte-Links-Regierung [...], die die Misere zu managen weiß". Na dann können die Italiener sich ja entspannt zurücklehnen. Eine Regierung, die die Misere verwalten kann. Das ist natürlich genau das, was sich der hiesige Italiener von der Politik erhofft. Es wird Zeit für einen Wechsel und dieser wird hoffentlich am kommenden Sonntag vollzogen.
In die jetzige Situation wurde Italien von Mitte-Links bzw. Mitte-Rechts-Regierungen gebracht! Persönlich hoffe ich auf einen Sieg der Lega Nord - die sollte mal das veraltete politische System in Pension schicken und den Briten folgen: raus aus der EU!!!

Beitrag melden
enzio 25.02.2018, 13:36
7. Zerplatzende Hoffnungen

Die Groko könnte die EU stabilisieren? Wie denn und mit wem? Allein oder mit Frankreich wird es nichts werden. Die nord- und osteuropäischen Staaten werden nicht mitmachen. Österreich und die Niederlande wollen nicht mehr in den gemeinsamen EU-Haushalt als bisher einzahlen. Richten sich die Augen auf Südeuropa - unsere starken Volkswirtschaften in der EU? Ganz zu schweigen davon, dass damit keine Mehrheiten zu organisieren sind. Warum werden Hoffnungen geschürt, die absehbar platzen müssen? So etwas nennt man, Politikverdrossenheit zu säen.

Beitrag melden
von_hintendrop 25.02.2018, 13:37
8.

Regierungen, die "Krisen zu managen wissen", während es in den Gesellschaften rumort, die gibt es mittlerweile genug. Und eben deshalb braucht es auch in Deutschland keine Mitte-Links-Regierung, die die Krise verwaltet und mit mutlosen Schritten den Rechtspopulisten neuen Nährboden bereitet, sondern ein entschlossene SPD, die sich entschlossen zusammen mit der Linken für die Frage einsetzt, wie wir in Deutschland und Europa in den kommenden 30 Jahren zusammen leben wollen. Sonst droht uns nämlich auch hier, wie dem Rest Europas, in höchst gefährliches Fahrwasser zu geraten.

Beitrag melden
aggro_aggro 25.02.2018, 13:40
9. Berlusconi

Um so erschreckender ist es, dass Berlusconi wieder mitmischt. Ein Greis, der mit Staatsgeld um sich wirft ist genau das Gegenteil von dem was Italien braucht. Es geht darum die nächsten 20 Jahre zu gestalten und eine Atmosphäre zu schaffen, in der die EU finanziell hilft. Da muss man einen Ausblick anbieten können.

Grundsätzlich sehe ich es so, dass die EU finanzielle Transfers ermöglichen muss um zu bestehen, also müssen die Nordländer und Frankreich helfen Italien zu sanieren. Aber dabei wird man Kosten und Nutzen abwägen müssen... Italien muss als vertrauenswürdig, stabil und fleißig gelten, damit das vermittelbar ist. Aber Berlusconi möchte ich nicht mit einem Euro-Soli unterstützen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!