Forum: Wirtschaft
Woche der Entscheidungen: Misstrauen gegen das System
AP

Die Italiener wählen. Angesichts der Stimmung im Land könnte die nächste Euro-Krise dort ihren Ausgang nehmen. Leider ist Berlin immer noch ohne handlungsfähige Regierung.

Seite 2 von 8
peter.di 25.02.2018, 13:43
10. Nein danke.

Ich möchte nicht die Politik von Berlusconi bezahlen, auch nicht für Europa oder den Euro. Danke für die Nachfrage.

Beitrag melden
GoaSkin 25.02.2018, 13:51
11. Italien hat Schulden für nichts und wieder nichts

Man wird sich vielleicht denken, dass gegen hohe Schulden sparen hilft - aufzuhören über seine Verhältnisse zu leben und Abstriche hinzunehmen. Doch Italien ist trotz maroder Infrastruktur und einem recht rudimentären Sozialsystem dennoch einer der höchst verschuldeten Länder. Und da kann man sich fragen, was ein Land eigentlich weider sparen möchte, dass einem vor kommt, als wäre es völlig kaputt gespart, in Wirklichkeit dennoch nur Schulden macht. Das riecht eher nach Insolvenzverschleppung.

Beitrag melden
Freidenker10 25.02.2018, 13:58
12. Am Leben halten

Die Medizin ermöglicht es heute Wachkomapatienten mit viel Geld und Manpower für Jahrzehnte am Leben zu halten, aber nach dem Sinn fragt keiner. Ähnlich verhält es sich mit Europa, dieses Gebilde wird auch nur noch mit viel Geld am Leben gehalten, aber auch hier ist nach dem Sinn zu fragen. Europa in Kombination mit der Globalisierung produziert immer mehr Verlierer in allen Ländern und diese Menschen begehren nun zurecht auf! Es wäre doch fatal nur immer zuzusehen wie das eigene Land den Bach runtergeht ohne sich zu wehren. Es hat sich ein Meinungskonklomerat aus Politik und Medien gebildet die dieses Europa unbedingt am leben halten wollen und erklären den Verlierern nun den "Kampf" indem sie diese als rechte Gesinnungsgenossen abstempeln, aber wie lange geht das noch gut? Für mich liegt der Schlüßel der Lösung in der gerechten Verteilung der Vermögen! Warum sollen alle nur zuschauen wie sich eine kleine Kaste die Taschen füllt und man selbst nicht mal mehr die Miete bezahlen kann? Nein, ein Weiter so geht nicht und wird sich auch rächen!

Beitrag melden
labellen 25.02.2018, 14:16
13. Italien wird weiterwursteln

wie gehabt, mit den koalitionsunwilligen (oder -unfähigen) 5-Sternen und einem Berlusconi, der allen alles verspricht (selber aber keine öffentlichen Ämter mehr bekleiden darf).
Einige italienische Banken werden "ins Rutschen" kommen und entgegen allen europäischen Zusagen mit EU-Geldern "gerettet" werden.
Mit Komikern und korrupten Greisen an der Spitze ihrer "Bewegungen" ist kein Wechsel erwartbar.

Beitrag melden
mwroer 25.02.2018, 14:22
14.

"Und die sieht, wie die Dinge liegen, so aus: Ausstieg aus dem Euro (und der EU?), Staatsbankrott, die nächste globale Finanz- und Wirtschaftskrise."

Och bitte verschonen Sie mich mit der nächsten globalen Krise - niemanden aus meinem Umfeld, vom Müllmann bis zum Mittelstandskollegen geht es schlechter als vor der letzten sogenannten globalen Krise.

95% aller Menschen merken nichts davon und die übrigen 5% deren Aktienpakete 10% weniger wert sind auch nicht.

Kann natürlich sein dass die letzten internationalen Krisen ausgerechnet den Teil der Niederlande vergessen haben zu treffen in dem ich lebe.

Immerhin schön zu lesen was der Mitgliederentscheid der SPD wirklich entscheidet: Die Finanzierung von Frankreichs Ideen und die Rettung Italiens.

Beitrag melden
bernhard.geisser 25.02.2018, 14:23
15.

Gewiss, Berlin hat noch keine handlungsfähige Regierung. Aber, hat den Rom eine fähige Regierung die handelt? Man muss ja nicht immer gleich manischpanisch das Problem in Berlin suchen...

Beitrag melden
heini-fisch 25.02.2018, 14:29
16. Moment mal

"Die verfügbaren Pro-Kopf-Einkommen liegen heute real um einiges niedriger als vor Beginn der Währungsunion im Jahr 1999. In Deutschland, Frankreich oder Spanien haben die Bürger im Schnitt um rund 25 Prozent mehr Einkommen als damals, hat der Internationale Währungsfonds (IWF) berechnet." Wo kommt das denn her ? Ich empfinde das als absolut nicht gegeben.
Und zu den Italienern ist zu sagen, wenn sie tatsächlich weniger haben, warum sollen sie wählen, was die Misere ausmacht ?
Seit die EU existiert ist ewig von Egoismen zu hören und zu lesen. Vom Wähler verlangen aber ausgerechnet die selben man möge für die sog höhere Sache altruistisch leben ? Da muss man doch sauer werden.

Beitrag melden
tomrobert 25.02.2018, 14:49
17. Eine Alternative wäre, wenn die mal ihre Steuern zahlen würden!

Insbesondere große Italienische Konzerne sollten ihre Steuern zahlen.
Darauf kommt der Autor allerdings nicht.
Die ganze Staatspleite ist, wie bei uns auch, einer indirekten Begünstigung großer Konzerne geschuldet, um nicht zusagen der Korruption.
Der Staat übernimmt die Schulden der Zocker, und die die noch Gewinne machen dürfen sich arm rechnen und ihre Lasten auch noch auf den Staat abladen.
so ist es einfach das Lied der Pleite zu singen.

Beitrag melden
denny101 25.02.2018, 14:54
18. Kein große Hoffnung

Eine sehr treffende Beschreibung der Zustände in Italien.
Lediglich eine kleine Präzision:
Italien ist zwar Verlierer der Währungsunion, aber nicht weil die Währungsunion schlecht für das Land gewesen wäre. Es hätte nur die damit einhergehenden Chancen nutzen sollen: niedrige Zinsen, harte Währung, wenig Inflation, hohe Kaufkraft haben 10 Jahre lang Land und Leuten die Möglichkeit gegeben, die alten Mißstände hinter sich zu lassen und während wirtschaftlich guter Zeiten ein neues, modernes und zukunftssicheres Land aufzubauen. Haben sie aber nicht gemacht.
Stattdessen: keine Reformen, weiterhin Korruption und Mißwirtschaft, Versagen des Öffentlichen Dienstes und nur den Konsum angekurbelt.
Die Konsequenzen dieses Verhaltens waren lange absehbar, die Finanzkrise hat sie lediglich beschleunigt.

Zu möglichen Maßnahmen für die Rettung Italiens:
Maßnahmen von außen, welcher Art auch immer, werden Italien nicht aus der Misere führen. Was es braucht, ist ein grundlegender Mentalitätswechsel in der Bevölkerung. Die Tatsache, dass die Italiener sich lieber Verschwörern, Rassisten und Europagegnern wie Salvini, und in Sachen Europaskepsis leider auch 5-stelle, zuwenden, läßt diesbezüglich wenig Hoffnung aufkommen.

Beitrag melden
matrix64 25.02.2018, 14:55
19. Was soll das?

Mit diesem Artikel werden irgendwelche Horrorszenarien aufgezeigt, die aber nicht nachvollziehbar sind, weil alles sehr hypothetisch ist. Es soll der Eindruck erweckt werden, dass alles besser wird, wenn es in Berlin zu einer GroKo kommt. Mir ist dieser Artikel zu einseitig. Es werden weder Vor- und Nachteile diskutiert. Sondern versucht Stimmung zu machen für bestimmte Entscheidungen. Wo bleibt hier der freie Wählerwillen. Demokratie muss leben.

Beitrag melden
Seite 2 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!