Forum: Wirtschaft
Wohlstandsdebatte: Diese Steuern machen Deutschland gerechter
Corbis

Arm gegen Reich, Arbeit gegen Kapital: In Deutschland ist eine neue Gerechtigkeitsdebatte entbrannt. Die Vermögen sollen anders verteilt werden, wünschen sich viele Bürger. Doch über welche Steuern lässt sich das am besten anstellen?

Seite 1 von 55
ja-sager 09.05.2014, 11:06
1. ganz klar....

... die anderen sollen Steuern zahlen.

Beitrag melden
keinuntertan 09.05.2014, 11:10
2.

Das sagt DIE LINKE. Und ich sage das auch.

Beitrag melden
Dorrock 09.05.2014, 11:10
3. Reich regiert

Leute Leute .........ich musste mir nichtmal den Artikel durchlesen und weiß , es läuft immer gleich ......Die geringfügige Aussicht auf Hoffnung zur Gerechtigkeit lässt die Leute aufhorchen. Es läuft immer gleich . Reich soll mehr zahlen.Reich zahlt mehr.Reich hat Einfluss in der Politik. Reich sorgt dafür das Arm noch ärmer wird. Und dann nach ein paar Jahren darf Reich wieder zahlen. . . .

Hört mir auf mit dem ganzen vorgerechne.Gibt man uns das eine , wird uns das andere genommen. Sagt bescheid , wenn ihr uns wirklich was gutes tun wollt . Da wäre ich sehr dankbar für .

Beitrag melden
fraumarek 09.05.2014, 11:10
4. Frechheit !

Der Staat schwimmt in einer Flut von immer mehr und höheren Steuereinnahmen!
Wenn diese Politiker nicht immer nur ans Geld AUSGEBEN denken würden, sondern auch mal ans SPAREN, dann könnten sie den Bürgern sogar Geld zurückgeben, so viel Geld kommt im Moment rein.

Aber die Politiker denken nur daran, die Bürger abzuzocken und ihnen ihr sauer verdientes Geld abzunehmen. Tja, dann werden halt die Besten und Klügsten auswanderen.

Beitrag melden
ollifast 09.05.2014, 11:15
5. Wo er Recht hat, hat er Recht

Genau so ist es, man kann nicht denen, die arbeiten und Leistung für die Volkswirtschaft erbringen, per Lohn- und Einkommensteuer das Meiste wegnehmen und jenen, die von Beruf "Erbe" sind, also keine Leistung bringen, alles unversteuert schenken, plus den Ertrag auf das geschenkte Kapital noch dazu. Die Schieflage zwischen Einkommens- und Erbschaftssteuer ist offensichtlich und gehört korrigiert, wenn man für unser Land produktive Arbeit fördern möchte.

Beitrag melden
kael 09.05.2014, 11:16
6. Es tut gut

Es tut immerhin gut, dass endlich mal "Gerechtigkeitsgefühl" und "Neid" auseinander gehalten werden. Denn das Gefühl für Gerechtigkeit und Neid haben nicht das Geringste miteinander zu tun.

Beitrag melden
henrikw 09.05.2014, 11:18
7. Neiddebatte

"Die Einkommensteuer ist zwar eine gute Geldquelle für den Staat und kann auch zur Umverteilung beitragen. Eine Erhöhung trifft aber vor allem die arbeitende gehobene Mittelschicht. Große Vermögen werden verschont."

Endlich sprich das mal jemand aus. Steuererhöhung dient überwiegend dazu, den Abstieg der Mittelschicht zu beschleunigen.

"Wenn die Abgeltungsteuer abgeschafft und Kapitaleinkünfte wieder mit dem persönlichen Einkommensteuersatz belegt werden, wäre das nur gerecht. Die Nebenwirkungen würden heute deutlich geringer ausfallen als noch vor einigen Jahren."

Maximaler Unfug in Zeiten in denen man private Altersvorsorge betreiben soll. Macht nur Sinn, wenn unterschieden wird zwischen langfristiger Anlage (>1 Jahr) oder kurzfristigem Traden.

Beitrag melden
wg2310 09.05.2014, 11:19
8. alternativlos

ich fände es schon mal eine probate Sache, wenn alle Bürger in unsere Sozialsysteme einzahlen würden.
Dann fände ich es prima, wenn man Unternehmen nicht mit horrenden Steuerforderungen aus Deutschland raustreibt.
Eine Anhebung von Steuersätzen könnte man sich sparen, wenn man das Steuersystem vereinfacht und Abschreibmöglichkeiten eindämpft.
Ach es gäbe viel zu tun...wenn es nur mal jemand wollte...

Beitrag melden
interdit 09.05.2014, 11:20
9. Bitte WAS?!

Wenn ich diesen Unfug schon lese ... es wird also ernsthaft verlangt, Immobilien höher zu besteuern. Also werden Investoren in Zukunft eher die Finger davon lassen, neu zu bauen. Was wird dann aus der Wohnungsnot, die Deutschland derzeit fest im Griff hat? Ach ja, ich vergaß - das regelt ja dann die Mietpreisbremse, zumindest in der Phantasie der Politiker.
Was den Deutschen das Geld aus der Tasche zieht, sind die horrenden Lohnsteuern. Wenn man 40.000€ verdient und einen Gehaltssprung auf 50.000€ macht, kommt von diesen 10.000€ Plus nicht mal die Hälfte im Geldbeutel an, wenn man in Lohnsteuerklasse 1 ist. Das ist nichts anderes als Raub.

Beitrag melden
Seite 1 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!