Forum: Wirtschaft
Wohltäter: Bolivien weist Hühnerspende von Bill Gates zurück
AFP

US-Milliardär Bill Gates will 100.000 Hühner an arme Länder verschenken, darunter Bolivien. Die Regierung in La Paz ist empört: Gates wisse offenbar gar nichts über Bolivien.

Seite 1 von 15
joerg.braenner 16.06.2016, 09:28
1. Typisch USA

Es scheint mittlerweile typisch zu sein, selbst für gebildete Amerikaner, wenig bis garnichts über die Welt zu wissen, die sich jenseits der eigenen Staatsgrenzen befindet. Gutgemeinte Gießkannenspenden, wie die von Herrn Gates, zeigen, wie halbherzig diese Großzügigkeit ist. Dass er denkt, man müsste die Wirtschaft südamerikanischer Länder ankurbeln, indem man diesen Hühner schickt, ist lächerlich. Was kommt als nächstes? Wird Gates auch investieren, damit wir in Deutschland bald auch endlich mal fließend Wasser bekommen oder besser ausgebauten Wege für unsere Eselskarren? Aber was will man auch erwarten von einem Land, dessen zukünftiger Präsident Belgien als "sehr schöne Stadt" bezeichnet.

Beitrag melden
jufo 16.06.2016, 09:40
2. Ich nehme die Hühner

und die vorgenannte Wasserleitung auch. Die Hühner bekommen dann alle Namen verdienter US Amerikaner, das passt doch prima

Beitrag melden
mansmann 16.06.2016, 09:42
3.

"Der Vorstoß trifft in Bolivien nun offenbar einen Nerv." - Hier kann man sehen, welcher "Nerv" bei Morales "getroffen" wird: http://www.welt.de/politik/ausland/article7298547/Haehnchen-mit-Pommes-macht-laut-Morales-schwul.html

Beitrag melden
pfurzipfl 16.06.2016, 09:42
4. Ja ja..

...die sogenannten Vorbilder. Verstehe gar nicht wieso man solche Leute zu den Promis zählt, obwohl es asozialere Menschen gar nicht gibt. Gäbe es Wiedergeburten wird man wahrscheinlich nach dem Säugetier als erstes zum Milliardär. Einer Spezies die noch nichts vom wahren Menschsein gelernt hat. Wenn sie's nämlich hätten, würden sie niemals soviel Geld zusammenraffen und damit andere zum Tode verurteilen. Erst wenn sie das gelernt haben, geht's ne Stufe weiter zum Millionär ;-)

Beitrag melden
rskarin 16.06.2016, 09:45
5. 100000 Hühner

kosten in Entwicklungsländern höchstens 50000 Euro, wahrscheinlich viel weniger. Um 100000 Hühner zu spenden müsste man also nicht Bill Gates heissen, das würde ich auch noch hinkriegen. Für Gates ist das also nur ein ziemlich billiger PR-Gag, weiter nichts! Im Grunde also eher eine Armutserklärung für Microsoft.

Beitrag melden
Steve B 16.06.2016, 09:46
6. Ist das ein Werbewitz?

Was soll das bringen? Mit Nahrungsmitteln überbrückt man einen temporären Engpass, wie er nach Ernteausfällen oder Naturkatastrophen auftritt.
Um die Produktion anzukurbeln, wären Hühnerställe glaube ich besser, oder Werkzeug und ggf. eine Schreiner-Ausbildung, damit die sich ihre Ställe (und einiges andere) selber bauen können. Wenn das nicht funktioniert, muss man "Warum?" fragen und dort helfen, wo es klemmt. Aber das braucht neben Geld auch Geduld.

Beitrag melden
outsider-realist 16.06.2016, 09:47
7. Was soll das...

100.000 Hühner verschenken. Als ob wir nicht schon Probleme genug mit Massentierhaltung haben. Tierquälerei um die Wirtschaft anzukurbeln. Tolle Idee....

Beitrag melden
jakam 16.06.2016, 09:47
8.

Mr.Gates tut mit seiner Frau sehr viel Gutes, sie sollten sich informieren, bevor sie sich hier mit einem Schmähtext über diese blamieren. Man kann davon ausgehen, dass diese Idee von einer der zahlreichen Hilfsorganisationen kam, mit denen die beiden zusammenarbeiten. Da vermute ich deutlich mehr Halbwissen, als bei dem sehr umsichtigen hochgebildeten Ehepaar Gates, die Milliarden ihres Vermögens für wohltätige Zwecke spenden.

Beitrag melden
chichawa 16.06.2016, 09:47
9. Die Meldung ist das Problem

man könnte jetzt wild spekulieren, was die Absicht von Herrn Gates war und ist. Etliche Hilfsorganisationen propagieren durchaus die Spende von Haustieren an bedürftige Familien und zwar in vielen Ländern der Welt. Das muss aber gezielt und punktgenau passen. Das Qalifizieren von Ländern ist da nicht hilfreich. Für mich ist letztlich die Meldung über ein solches Ereignis das eigentliche Problem. Muss das alles über alle Kanäle sofort verbreitet werden. Kann man die Hühner nicht einfach ohne Medienhype an Mann und Frau bringen?

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!