Forum: Wirtschaft
Wohltätige Zwecke: Gates und Buffett fordern Super-Reiche zum Spenden auf

Wie sehr hängen Amerikas Millionäre an ihrem Geld? Mindestens 50 Prozent ihres Vermögens sollen aus Sicht von Bill Gates und Warren Buffett wohlhabende Landsleute spenden. Die beiden reichsten Männer der USA sind das beste Beispiel - einer von ihnen will sogar mehr als 99 Prozent abgeben.

Seite 2 von 7
taiga 16.06.2010, 20:57
10. ---

Zitat von semper fi
Es war doch so sicher wie das Amen in der Kirche, dass unter den ersten 10 Beiträgen einer dieser typischen Neidkommentare auftaucht.
Billigste Polemik, leider völlig abgegriffen.

Zitat von semper fi
Da hätten wir dann noch einen. Einfach unglaublich. Bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass einer von beiden (oder am besten beide) eine Stiftung zur Förderung der Intelligenz gründen.
Ich kenne durchaus bessere Beiträge ihrerseits.
Darf man hier nichts mehr ohne Ihren geneigten Segen sagen?
Das, was Herr Binikoski behauptet, ist durch mehrere Zeitungsartikel (no Bild etc.) ausreichend belegt.
Statt hier im Forum Buttersäure zu verspritzen wären Sie mal besser in die Kneipe oder ins Schwimmbad gegangen.

Beitrag melden
skep.sys 16.06.2010, 21:00
11. Was ist denn schon Neid?

Zitat von semper fi
Es war doch so sicher wie das Amen in der Kirche, dass unter den ersten 10 Beiträgen einer dieser typischen Neidkommentare auftaucht.

Ich möchte mein Leben nicht mit dem von Warren Buffet tauschen, aber es wäre doch schön, wenn meine 50-Stunden-Woche wenigstens annähernd so gewürdigt wäre, wie seine.

Wenn das Neid ist, bittesehr!

Beitrag melden
Danex 16.06.2010, 21:04
12. typisch...

...hauptsache erstmal wieder mecker!

dass es vlt auch reiche gibt, die ohne hintergedanken und ohne eigenen vorteil was machen ist natürlich ausgeschlossen!

erst abwarten...hinterher kann man notfalls auch noch meckern...

MFG Fin

Beitrag melden
semper fi 16.06.2010, 21:12
13. -

Zitat von skep.sys
Ich möchte mein Leben nicht mit dem von Warren Buffet tauschen, aber es wäre doch schön, wenn meine 50-Stunden-Woche wenigstens annähernd so gewürdigt wäre, wie seine.
Ich formuliere es - für meine Person - anders: Ich wünsche, ich hätte Buffets Talent.

Beitrag melden
karmamarga 16.06.2010, 21:15
14. Die meisten Foristen gehen davon aus, dass diese Spenden uneigennützig sind

Zitat von seniorita
Finde ich gut. Vor allen Dingen die 99% von Warren Buffet. Er weiß, dass er diese 99% nicht selbst erarbeitet hat, sondern dass dieses Vermögen millionen Menschen ungefragt aus der Tasche gezogen wurde via Zinsmechanismus. Der Schritt von 99% des eigenen Vermögens zu spenden, hin zur Forderung, dass wir den Zinsmechanismus endlich überwinden - einfach damit sich diese gigantischen Vermögen nicht mehr anhäufen - sollte nicht mehr weit sein. Wenn Buffet und Gates das noch hin bekommen, dann sind wir alle gerettet.
Was aber wenn diese in eigene Stiftungen oder ähnliches gehen und dem Geschäft nützen?

Beitrag melden
semper fi 16.06.2010, 21:16
15. -

Zitat von taiga
Billigste Polemik, leider völlig abgegriffen.
Ok, das "Neid" würde ich sogar zurückziehen. Aber nur, wenn ich es durch "miesmachen" ersetzen darf.

Zitat von
Ich kenne durchaus bessere Beiträge ihrerseits.
Vielen Dank. Aber "everybody's darling" ist schnell "everybody's Depp".

Zitat von
Darf man hier nichts mehr ohne Ihren geneigten Segen sagen?
Was immer Sie möchten. Natürlich.

Zitat von
Das, was Herr Binikoski behauptet, ist durch mehrere Zeitungsartikel (no Bild etc.) ausreichend belegt.
Aber nicht in Bezug auf Buffett und Gates. Und um die beiden geht es hier. Mann, Buffett ist 79, dem gehen seine zu zahlenden Steuern am Popo vorbei.

Beitrag melden
semper fi 16.06.2010, 21:17
16. -

Zitat von larkmiller
Das ist schon so, das Geld kommt in Stiftungen, ein Teil wird gezielt ausgeschuettet und der Rest vermehrt sich steuerbeguenstigt.
Natürlich, zu Gunsten des Stiftungsvermögens. Und das ist doch ok. Wir sprechen hier schliesslich nicht von "family trusts".

Beitrag melden
Jungspund86 16.06.2010, 21:19
17. Immer was zu meckern!

Ist doch super wenn diese Herrn spenden wollen, was gibt es da denn schon wieder zu jammern?
Selbst wenn diese Menschen nur 1% ihres Vermögens spenden, ist das mehr, als was einige Staaten für die Ärmsten der Welt zur Verfügung stellt in einem Jahr.(Ich spreche von den 10. Reichsten)

Beitrag melden
semper fi 16.06.2010, 21:20
18. -

Zitat von karmamarga
Was aber wenn diese in eigene Stiftungen oder ähnliches gehen und dem Geschäft nützen?
Das ist bei beiden (Gates und Buffett) definitiv nicht der Fall.

Beitrag melden
skep.sys 16.06.2010, 21:21
19. Erfolgsjobs

Zitat von semper fi
Ich formuliere es - für meine Person - anders: Ich wünsche, ich hätte Buffets Talent.
Hm, es kann doch aber nicht sein, daß alle, die ein "vernünftiges" (ich überdramatisiere ... noch) Leben leben wollen, Spekulanten und Baumoloche werden müssen. Oder sich ihrer Würde entledigen und Paris Hiltons "Job" machen.

Ist es so, daß systemkritische Berufe wie Krankenpfleger und Grundschullehrer nur den Anspruchslosen oder Erfolgsversagern vorbehalten bleiben sollten?

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!