Forum: Wirtschaft
Wohnraum-Studie: Forscher warnen vor Verwahrlosung deutscher Städte
imago

Deutschland steht vor einem Paradox: Mieten sind in vielen Großstädten kaum noch bezahlbar, gleichzeitig stehen ganze Wohngebiete leer. Eine neue Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft zeigt, wie sich diese Entwicklung fortsetzen wird: Die Forscher warnen vor Zuständen wie in Detroit.

Seite 4 von 37
nochmehrunsinn 05.09.2013, 11:28
30. Ist nun mal so

Die Städte sortieren sich nun mal neu!
Bunte Multikulturelle vielfalt hört vor der eigenen Haustür auf es sei denn man wohnt in einem Hippen teueren Stadtteil. Sorry, in Usa nennt sich das glaube ich White Fly.
Nur wech hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petermueller44 05.09.2013, 11:28
31. Nicht umsonst wurde die Forderung

nach gleichwertigen Lebensverhältnissen ins Grundgesetz aufgenommen und der Länderfinanzausgleich geschaffen. Dumm nur das Schwarz-Gelb das Grundgesetz nicht interessiert und die Rot-Grüne Steuerreform seit 2001 die Kommunen verarmen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 05.09.2013, 11:28
32.

Zitat von christophe_le_corsaire
Voigtländer: "Stattdessen sollten Kommunen sich nach innen entwickeln, also beispielsweise bestehende Wohnungen aufwerten. " Na Klasse, damit der Wohnraum noch teurer wird. Man findet ja so schon kaum eine bezahlbare 4 Zimmerwohnung, bei der man nicht 250km zur Arbeit fahren muss.
Ja - Kommunen mit Leerstand sind übrigens gemeint. Lesen scheint manchmal schwierig zu sein. Dass die Ballungsregionen sich nicht verengen sollten ist ja offensichtlich.

250km zur Arbeit - welche Metropolregion in Deutschland wollen Sie denn für den fiktiven Arbeitgeber nehmen, ohne bei 250km Abstand schon in der nächsten Metropolregion zu sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 05.09.2013, 11:29
33.

Zitat von chrimirk
Das ist das Ergebnis der christlichen Politik. Vermutliche streng nach Mutti einfach "alternativlos".
Kaum etwas ist so sehr Lokalpolitik wie Stadtentwicklung. Laut Bildunterschrift steht das Haus in Berlin. Schauen Sie doch mal nach, wer diese Stadt seit Jahrzehnten regiert. Wenn irgendwo in Deutschland wirklich gar nichts "Christliches" mehr zu finden ist, dann dort. Ergebnis: Siehe Foto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 05.09.2013, 11:29
34. Freude an Verwahrlosung

Zitat von sysop
Deutschland steht vor einem Paradox: Mieten sind in vielen Großstädten kaum noch bezahlbar, gleichzeitig stehen ganze Wohngebiete leer. Eine neue Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft zeigt, wie sich diese Entwicklung fortsetzen wird: Die Forscher warnen vor Zuständen wie in Detroit.

Es gibt in Deutschland eine ganze Menge Menschen, denen die
Verwahrlosung deutscher Städte gefällt oder sogar Spaß macht,
und das sind nicht nur Graffiti-Sprayer, sondern sogar einige
Akademiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 05.09.2013, 11:30
35. Es

Zitat von sysop
Deutschland steht vor einem Paradox: Mieten sind in vielen Großstädten kaum noch bezahlbar, gleichzeitig stehen ganze Wohngebiete leer. Eine neue Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft zeigt, wie sich diese Entwicklung fortsetzen wird: Die Forscher warnen vor Zuständen wie in Detroit.
ist nicht nur eine Sache der Immobilien. Es kommt auch auf das in den Strassen und ÖPNV zu besichtigende Publikum an. Mein Sohn lebt in ZH und besucht uns vZzZ. Kürzlicher Kommentar: Stuttgart versifft auch immer mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hainzpälz 05.09.2013, 11:30
36. optional

Seggregation wird doch langjährig mit hohen sozialen Programmen bekämpft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter1965 05.09.2013, 11:30
37.

Zitat von chrimirk
Exportieren? Nach GR oder ein anderes Land aus dem Klub MED? Das ist christliche Politik a la Merkel! Weiter so. CDU/CSU wählen.
Sie sollten vielleicht mal bissl WIPO Nachhilfe nehmen, um festzustellen, dass die Ausweisung von Bauland und damit entsprechende B-Pläne nicht von Mutti, sondern den Kommunen beschlossen und auf den Weg gebracht werden. In Hamburg regiert die SPD, München hat seit 20 Jahren einen SPD-Oberbürgermeister.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 05.09.2013, 11:30
38.

Zitat von leser-fan
keine Asylanten in die Städte, die aus den Nähten platzen, dort finden sie meist auch nicht die notwendigen Lebensbedingungen.
Warum finden die da nicht die "notwendigen Lebensbedingungen"? Und was soll das Thema Verwahrlosung deutscher Kleinstädte und Boom der Metropolen ausgerechnet mit "Asylanten" zu tun haben...?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenkoch 05.09.2013, 11:32
39. Mal wieder...

Die Probleme mit der Städteentwicklung sind nicht gerade neu. In manchen Kommunen bleibt nur noch der Rückbau: Bauten abreißen, Kanalisation entfernen, Straßen einebnen. Allein von der Hoffnung, die Bevölkerung möge irgendwann wieder anwachsen, kann man den Erhalt einer Infrastruktur nicht bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 37