Forum: Wirtschaft
Wohnungsnot in Deutschland: Parkhäuser zu Palästen
christalachenmaier.com

In Großstädten ist Wohnraum knapp. Autoren einer neue Studie schlagen deshalb vor, bestehende Gebäude umzuwidmen: Auf Parkhäusern und Supermärkten könnten mehr als eine Million Wohnungen entstehen - günstiger als Neubauten

Seite 5 von 13
so-long 27.02.2019, 15:30
40. In HH

(der Stadtteil ist mir entfallen) wollte ein Parkhausbesitzer auf diesem (günstige) Wohnungen bauen. Er meinte selber, daß er das Grundstück günstig früher erworben hat. Die Anwohner laufen Sturm gegen die Bebauungspläne und wehren sich: wer will gerne vor seiner Türe ein höheres Gebäude? Und wer will vor seiner Türe Leute mit niedrigem sozioökonom. Status (aka; Proleten)? So tickt die Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dergrosseonkel 27.02.2019, 15:30
41. Und wo...

...zur Hölle sollen dann die Autos hin, die uns am Wochenende ins Grüne fahren um dem Stadtmoloch zu entkommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cannonier 27.02.2019, 15:36
42. Mal ein paar unorthodoxe Vorschläge

Maximal ein Kind pro Familie. Wer mehr Kinder bekommen will bekommt eine Pönale aufgedrückt.
Wer keinen Wohnraum nachweisen kann bekommt Nachwuchsverbot
Renter über 60 (oder 70) brauchen keine Wohnung über 60qm mehr und werden zwangsumgesiedelt.
Die Bevölkerungszahlen werden eingefroren, d.h. keine Nettozuwanderung mehr, Moratorium an Geburten
Keinerlei Incentivierung von Nachwuchs mehr. Für jedes Kind müssen die Eltern einen Investitionsplan für den gesamten Lebenszyklus vorlegen. Eine HartzIV Familie beispielsweise mit fünf Kindern wird öffentlich geächtet, so etwas darf es nicht mehr geben.
Maximale Quadratmeterzahl pro Person wird gesetzlich festgeschrieben (man kann sich ja am Strafvollzug orientieren).
Zunächst Strafgelder für Quadratmeterüberschreitungen, ansteigend...bis zur Enteignungsschwelle
Schlafröhren wie in Tokyo für Arbeitnehmer in Städten.
Echte Arbeitsbienen schlafen am Arbeitsplatz, Arbeitgeber stellen Schlafsääle zur Verfügung.

Mal abwarten was die Zukunft bringt....ein paar Vorschläge werden ja schon diskutiert (bzw. in anderen Ländern sogar schon live Versuch)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astistia 27.02.2019, 15:37
43. Typische

Zitat von daniel74
Wohnraum für Familien? Das Projekt Gleis Park ruft pro Quadratmeter im Schnitt 9000€ auf. Wenn man sich mit zwei Kindern auf 100 Quadratmeter quetscht, sollte man mit Maklergebühr (Engel&Völkers) und der Grundsteuer (die Investoren selten bezahlen müssen weil sie nur Anteile kaufen) schon eine runde Million auf den Tisch legen.
Es gibt, auch in Berlin, keinen Anspruch auf billigen Wohnraum in Citylage oder in den "hippen" Spießerstadtteilen wie Kreuzberg, Mitte, Prenzlberg, ..

Schauen Sie sich in den schönen Stadtteilen um, wie z.B. Lichtenrade, Lichterfelde, Lankwitz,.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astistia 27.02.2019, 15:41
44. In Berlin

Zitat von nesmo
in den Städten mit ihren großen Parkflächen von Aldi, Lidl, Penny, Rewe, und wie sie alle heißen, könnten alle gut überbaut werden. Dann wären die Plätze regensicher und diese pseudo "ländliche Dachfirst-Architektur" würde in den Städten endlich verschwinden. Der Raumbedarf dieser Supermärkte ist in den Großstädten enorm und reine Flächenverschwendung. Aldi hatte in Berlin schon ein Projekt vorgestellt.
.. könnten zehntausende Wohnungen entstehen ohne Klaustrophobie zu bekommen:
Stadtrand Lichterfelde / Marienfelde: Riesige Flächen, welche früher die US Allierten blockiert haben.
Tempelhifer Feld,
Späthstraße,....

Im Zentrum wirds knapp. Aber wer will da wohnen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-xyz 27.02.2019, 15:42
45. tja

das Leben ist halt kein Ponyhof. Günstige Mieten, mit viel grün ,aber natürlich toller ÖPNV, Theater, Kino, Kneipenviertel und Supermarkt in Gehweite passen halt nicht zusammen. Außer man hat das nötige Kleingeld.
Dann verzichte ich lieber auf Kneipe und Kino, trink mein Bier abends auf der Terrasse mit meinen Nachbarn, schau mir die Blockbuster auf dem Heimkino an, werde morgens von Vögeln geweckt und fahre halt Auto zum Supermarkt. Muss halt jeder für sich entscheiden was er unter Lebensqualität versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anchises 27.02.2019, 15:42
46. leer stehende Bürohäuser

Echt jetzt? Vor kurzem wurde hier rumgejammert, daß die Büroflächen allerorten zu knapp wären. Ja was denn nun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arsonist 27.02.2019, 15:43
47.

Ich habe die Hälfte meines Lebens auf dem Land verbracht. Es waren schreckliche Jahre. Ich habe den starken Eindruck, dass das Leben auf dem Land aktuell immer mehr glorifiziert wird. Insofern begrüße ich jede sinnvolle Initiative, die z.B. ehemaligen Büro- in Wohnraum umwandelt. Frankfurt-Niederrad ist dafür ein schönes Beispiel. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kayakclc 27.02.2019, 15:46
48. Jeden Tage eine Neue Sau im Dorf

Der Vorschlag von Parkhäuser zu Palästen ist ein Unfug. Vielleicht muss einfach die Erkenntnis reifen, das Deutschland größer ist als die Ballungzentren München, Frankfurt, Hamburg, Berlin. Vielleicht muss aber auch die Erkenntnis reifen, dass wenn im Euroraum durch die EZB negative Zinsen Salonfähig ist, jeden Tag eine neue Reichensteuer diskutiert wird, ein Facharbeiter schon 42% Einkommensteuer zahlt, aber wegen der Demoskopie kaum Rente erhält, dann drückt die Mittelschicht, die systematische geschröpft wird in Betongold in der Hoffung, im Alter mietfrei zu wohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 27.02.2019, 15:46
49. Artgerechte Haltung?

Der Trend geht scheint's zur Legebatterie, jetzt auch für Menschen. Ich hoffe, dass dabei auch ein wenig an die psychischen Bedürfnisse der Bewohner gedacht wird, damit es nicht zu sozialen Spannungen kommt. Wenn Menschen gezwungen sind zu dicht aufeinander zu hocken, ist der Friede meist nicht von Dauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13