Forum: Wirtschaft
Wolfsburg und die VW-Krise: Die Wagenburg
Hendrik Buchheister

Wolfsburg hat 120.000 Einwohner, die meisten arbeiten bei VW. Kein Wunder, dass viele hinter dem Abgasskandal eine Verschwörung wittern. Manche sehen das Weggucken aber auch kritisch.

Seite 2 von 11
Forums-Geschwurbel 02.04.2016, 16:46
10.

Zitat von hagen winglmeyr
Die USA haben Ihre SUV Dreckschleudern, die ein Mehrfaches an Abgasen produzieren ...
Das sind nur meistens keine Diesel, die mit Stickoxiden bei vorbelasteten Menschen Erstickungsanfälle provozieren ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yc4 02.04.2016, 16:51
11. Eine Verschwörung

können doch nun nur noch völlig schwachsinnige
vermuten.
Nach wie vor ist es doch so, das die meisten
VW Kunden diesen Mist aus Überzeugung kaufen ohne
irgend etwas auch nur entfernt zu kennen, somit gar
nicht beurteilen können wofür sie da viel mehr für
viel weniger erwerben!
Ich arbeite in einer freien Werkstatt, ohne defekte VW, insbesondere Dieselfahrzeuge, hätten wir sehr
wenig zzu tun.
Opel kommen zum Kundendienst, bei VW Fahrzeugen
ist permanent etwas kaputt !

Unsere Firma lebt von der Wolfsburger Schrottproduktion, leider.
VW Kunden sollten einfach lernfähiger werden!
Denn was dort seit Golf II gebaut wird ist schlicht nicht gut !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pille! 02.04.2016, 16:54
12. Es würde

den Überbezahlten VW Mitarbeitern und dem Konzern nicht schaden, wenn diese mal ordentlich um ihre Jobs bangen müssen. Ansonsten werden sie an ihrer eigenen Arroganz ersticken. Vom Lehrling bis zum Manager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sierrabravofour 02.04.2016, 17:41
13.

Zitat von hagen winglmeyr
die ein Mehrfaches an Abgasen produzieren wie 10 VW Fahrzeuge mit einem legalen Trick : Wir Sind MINI LKW aus den Abgasvorschriften elegant herausgehalten. Und zeigen juristisch korrekt aber umweltmäßig katasthrophal auf andere Anbieter.
Das ist seltenenr Nonsense den Sie da verzapfen. Die exakt gleichen NOx-Werte gelten dort fuer LDVs und LLDTs. Fuer HLDTs gelten hoehere Grenzwerte, die haette KdF aber ohne Problem auch mit seinem Ultraschrott gerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nomadas 02.04.2016, 17:56
14. Es geht um mehr

Nicht nur die Abgasaffäre lastet schwer auf VW, oh no, es geht um weit mehr. Der Ottomotor, ein Auslaufmodell, Ölzeitalter tschüß, E-Mobilität ungewiss. Und ganz übel: Industrie 4.0, der Digi und der Robbi kommen und zwar so, dass wir überflüssig werden. Addiert man das alles zusammen, dann schmeckt aber das Veltins schon verdammt bitter! Wir sind doch nicht blöd!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlmb 02.04.2016, 18:30
15.

Zitat von Spiegelleserin57
Deutschland wurde schon öfters gerügt wegen der hohen Exporte. Dass dies einen Wirtschaftskrieg vermuten läßt liegt nahe da besonders in anderen Ländern die Wirtschaft kriselt. Natürlich haben viele VWler und auch die Angestellten der Zulieferfirmen Angst. Aber man sollte auch die Aspekte nicht außer Acht lassen dass eben VW auf dem Weltmarkt wohl vielen ein Dorn im Auge ist.
Die albernen Verschwörungstheorien werden nicht besser, wenn man sie ständig wiederholt.
VW hat aus eigenen Stücken betrogen und sich bei der Aufklärung bis heute so angestellt, dass man das nur als Betteln nach Strafen interpretieren kann. Ich erinnere nur an den lächerlichen Auftritt von Müller. Dass der nicht nach diesem Auftritt vom Aufsichtsrat abgesetzt wurde, zeigt, dass man einfach so weitermachen will wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le petit Suisse 02.04.2016, 18:58
16. Vertrauenswürdigste Marke in der Schweiz

Wussten Sie, dass VW gerade erst letzte Woche in einer repräsentativen Umfrage in der Schweiz als die vertrauenswürdigste Marke genannt wurde? Und dies nicht etwa nur unter den Automarken, sondern generell! Also noch vor Giganten wie Nestlé, Apple oder Allianz ! Daher an die Wolfsburger: Man beurteilt Euch noch lange nicht überall so negativ. Lasst Euch nur nicht unterkriegen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 02.04.2016, 19:00
17. zu #5

Zitat von detlef_kaufhold
Mehr Chancen sehen, als über die Situation lamentieren Leider ist das Geschehene nicht mehr rückgängig zu machen, die Verfehlung Einzelner wird teuer werden. Dennoch sehe ich - als VW Mitarbeiter - mehr Chancen. Die Situation aktuell führt zu einer Neuausrichtung, die anders vielleicht nicht so schnell umzusetzen wäre... Das wird VW in den nächsten Jahren helfen. Daumen drücken...
Die Situation aktuell führt bei VW eben NICHT zu einer Neuausrichtung.
Beispiel: VW versucht aktuell für den Passat eine Nachrüstung durchzubringen, die offenbar so untauglich ist, dass sie nicht einmal vom bisher praktisch VW-hörigen Kraftfahrtbundesamt genehmigt werden kann.

Sieht so eine Neuausrichtung aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 02.04.2016, 19:09
18. zu #1

Zitat von Spiegelleserin57
Deutschland wurde schon öfters gerügt wegen der hohen Exporte. Dass dies einen Wirtschaftskrieg vermuten läßt liegt nahe da besonders in anderen Ländern die Wirtschaft kriselt.
Seit September 2015 wird von einem Wirtschaftskrieg gegen Deutschland im allgemeinen und VW im besonderen fabuliert.
Wer ist in diesem Wirtschaftskrieg der Aggressor?
Die Gesetzgeber der jeweiligen Länder, die die Einhaltung ihrer Gesetze fordern?
Oder VW, die bewusst diese Gesetze übertreten haben, in der Gewissenheit, die jedem Gesetzesbrecher inne wohnt, nämlich "wir werden damit niemals erwischt"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echnaton12 02.04.2016, 19:31
19. Zigarettenrauch in der Kneipe?

In Wolfsburg scheint man es generel nicht so ernst zu nehmen mit gesetzlichen Auflagen zur Luftreinhaltung. Es ist inzwischen überall und ohne Ausnahme verboten, in Gaststätten zu rauchen oder irre ich mich? Ich kenne keine Einzige mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11