Forum: Wirtschaft
WTO-Entscheidung: USA dürfen Milliarden-Strafzölle auf EU-Importe erheben
Daniel Bockwoldt/ DPA

Die Welthandelsorganisation betrachtet die Subventionen der EU für Airbus als rechtswidrig - und genehmigte drastische Vergeltungsmaßnahmen der USA. Deutschland wäre wohl am stärksten davon betroffen.

Seite 5 von 8
Stephan H. 02.10.2019, 18:10
40. Das trifft auch zu!

Zitat von Lagombra
Endlich wird den Europäern eine weitere Grenze aufgezeigt. Auf unfairste Weise haben sie Jahr um Jahr im Luftfahrtgeschäft betrogen, und das auch noch auf Kosten der europäischen Steuerzahler. Die WTO schiebt diesem Gebaren nun endlich einen Riegel vor und Donald Trump kann im Fahrwasser dieser Entscheidung Strafzölle auf Europäische Autos erheben.
Mal Ihren Text kurz umgewandelt und schwupps triift der auch zu 100%: Endlich wird den USA eine weitere Grenze aufgezeigt. Auf unfairste Weise haben sie Jahr um Jahr im Luftfahrtgeschäft betrogen, und das auch noch auf Kosten der amerikanischen Steuerzahler. Die WTO schiebt diesem Gebaren nun endlich einen Riegel vor .------ Zitat SPON: Die Welthandelsorganisation WTO hat in dem langjährigen Streit über Subventionen in der Luftfahrtindustrie zugunsten der EU geurteilt: Die US-Regierung habe nicht alle schon 2011 und 2012 als illegal eingestuften Begünstigungen für den US-Flugzeugbauer wie verlangt zurückgenommen. Quelle SPON 28.3.2019 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/boeing-erhielt-weiter-illegale-subventionen-a-1260195.html----- P.S. Strafzölle auf beiden Seiten werden sich sehr negativ auf beide Volkswirtschaften auswirken. Frühindikatoren für beide Volkswirtschaften sind die Börsen. Beide haben heute wegen schlechter Wirtschaftszahlen und wegen des gestiegenen Konfliktpotentiales stark nachgegeben. Das wird uns alle weltweit betreffen. Aber Ihrem Schreibstil nach zu urteilen scheinen Sie bei Ihrem EU Hass persönliche Verluste gerne hinzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schreiber5.1 02.10.2019, 18:12
41. Trumps verheerende Politik!

Sorry, nach kleiner Fehlerkorrektur noch einmal:

Auch die USA leiden unter seiner Ägide der Strafzölle! Die US-Wirtschaft, wie gerade gestern vermeldet, schwächelt derzeit sehr und auch das sind die Auswirkungen der Trumpschen Zollschraube, um den Vereinigten Staaten doch Vorteile zu bringen. So allerdings, scheinen seine Schachzüge offenbar eher das Gegenteil zu bewirken, weshalb man - mit viel Glück - vielleicht doch das Impeachment der Demokraten durchbringen könnte. Denn auch bei den Republikanern sind Leute in den politischen Reihen, die solche schweren Auswirkungen erkennen und sich damit nicht gerade anfreunden können. Gerade bei denen gibt es Unternehmer, die sich durch Trump nicht alles kaputt machen lassen wollen. Und im Übrigen, ist die WTO zumeist überwiegend amerikanisch bestimmt!

Auch könnte man meinen, dass gerade Boeing - die letztendlich von amerikanischer Seite ebenso Subventionen erhalten - nur daran interessiert ist, den Konkurrenten zu schwächen! Und das natürlich in Zeiten, in denen die 737 Max immer noch unbefristet mit Startverboten am Boden bleiben muss! Irgendwie muss man sich ja wehren, gegen einen immer stärker werdenden europäischen Konkurrenten! Doch Trumps Verhalten wird sich auf Dauer nicht auszahlen. Der Schuss geht nach hinten los!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 02.10.2019, 18:12
42. Richtig

es hat nichts mehr mit fairem Wettbewerb zu tun, wenn deutsche Unternehmen massiv Steuergelder erhalten und gleichzeitig die Aktionäre sich die Taschen vollschaufeln können. Das betrifft auch unsere Automobilwirtschaft. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis da mal die Rote Karte gezogen wird. Anstatt die Milliarden in unsere Infrastruktur zu stecken, modernste Schulen, Kindereinrichtungen, Senioreneinrichtungen mit menschenwürdiger Versorgung, Straßen, Internet etc., machen wir mit unseren Steuern Aktionäre immer reicher. Die Amis finanzieren die ja nicht direkt, sondern über Militäraufträge u.ä. Bei Agrarprodukten ist es ja auch so, deshalb haben die afrikanischen Bauern keine Chancen auf unseren Märken. Wir machen die platt, für die wir spenden sollen. Nun wird sicherlich das Fliegen teuerer, tut der Umwelt gut und Mallorca wird wieder zu einem Urlaubsort, auf den die Menschen vielleicht sparen müssen. Was man sich erspart hat, schätzt man auch mehr. WTO handelt richtig. Nun möge die sich mal unsere Automobilwirtschaft vornehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pvonwerther 02.10.2019, 18:18
43. pyrrhussieg der usa

Der törichte Trump kennt beim globalen Handel weder Freund noch Feind und so schwächt er die westliche Achse aufs höchste !
Die Zeiten des ökonomischen US-Diktats sind lange vorbei und China trotz dem US-Handelsstreit - America first /fight gegen den Rest der Welt ist auf Dauer eine Fehlkalkulation und schadet dem Wesen und Nutznießer des Konflikts ist der lachende Dritte CHINA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
descartes 02.10.2019, 18:20
44.

Zitat von vincentaurelius
seit 25 Jahren gibt es den Verein. seit 25 Jahren gibt es regelmässig Absprachen und Ausnahmevereinbarungen zwischen Ländern. jetzt aber fängt sie an auf political correctness zu achten. Was so ein Bonald Trumpson so alles in Bewegung bringt...
Und alles zum "Nutzen" der Verbraucher, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenhesse 02.10.2019, 18:29
45. Stimmt

Zitat von s-achte
mal etwas Polemik ab, weil ich das amerikanische mimimi nicht mehr hören kann! Wie wär's denn, wenn die sich mal um Qualität kümmern würden? Ich habe lange Zeit für Automobilzulieferer gearbeitet und alle, die gezwungen waren, amerikanische Komponenten einzukaufen, sagten einhellig, daß von dort nur Schrott kommt und ALLES nachgearbeitet werden muß! Was bleibt übrig? Rohstoffstrategie funktioniert nicht? Irgendwelche Länder platt bomben! Keiner will unseren Müll, aber wir wollen Euer Zeug? Strafzölle! Wir wollen einen auf Superprodukte machen, teuer auch, vor allem aber Cash machen daß es knallt? Schaut mal in Eure Columbia und Spyder Skiklamotten, Levi's Jeans auch inzwischen etc pp: ist überall 'made in China' drin! Apple etc? Sowieso! Ich könnte noch Stunden weitermachen! Amis, Ihr seid raus, Ihr könnt es nicht! Bringt Euch in Ordnung, im Moment nervt Ihr nur und die ganze Restwelt kann es besser! Dig it!
Da stimme ich mit Ihnen vollkommen ueberein. Von Kanada sieht meine Ansicht genau so aus. Apfel verlegt seine Produktion nach China, wo der ueberpreisste Muell noch billiger in voll automatisierten Betrieben fuer Eur. 100 hergestellt werden um die Euch fuer Eur. 1000 zu verscherbeln und die gewaltigen Profite werden verlagert. Was fuer ein Erfolg fuer Trumpie. Das einzige Gute ist, das keine Sklaven Arbeiter mehr aus den Fenstern springen.
Abgesehen davon, auf menen zweijaehrigen Reisen in meine Zweitheimat Frankreich, ziehe ich doch die viel bequemeren Airbus'es dem Boeing Schrott vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergenhesse 02.10.2019, 18:39
46. eGolf Kanada

Zitat von vulcan
Polemik trifft es schon ganz gut - Schwachsinn noch besser. Außerdem sollten Sie den Artikel mal ganz lesen, das 'mimimi' der EU ist auch keinen Deut besser. Und 'made in China' ist hierzulande auch überall drin. Was wollen Sie? Ich bin übrigens mit meinem US-Auto hochzufrieden. Dieses dümmliche Geschwätz von "wir-können-alles-besser" kann ich nicht mehr hören. Betrügen vielleicht, ja das können dt. Autohersteller wohl in der Tat besser.
Und ich fahre, dank VW Zuschuss von $10.000, damalige Strafzahlung, $14.000 ONT Zuschuss und $8.000 Inzahlungsnahme unseres Diesel Golf's (den wir geliebt haben) einen brandneuen eGolf. Unser erster Neuwagen.
Fazit? Eine Meisterleistung deutscher Ingenieur Arbeit. Mit 60 jaerhiger Auto Erfahrung in Deutschland und Kanada, meine Ansicht? Da haben die Chinesen und auch Japaner viel abzukupfern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 02.10.2019, 18:40
47. Sollten die USA auf der Zahlung der Strafe bestehen, dann ...

sollte die EU geschlossen drastische Zölle zuerst auf Boeing-Maschinen verhängen. Und bei weiterer Eskalation durch die USA sollten schrittweise alle bereits erteilten Aufträge an die US-Waffen- und Flugzeug-Industrie im ersten Schritt nur eingefroren werden. Denn es besteht die Aussicht, dass im gegeben Fall diese Industriezweige in kurzer Zeit 2 bis 3 Millionen Mitarbeiter entlassen müssten. Und die selbstherrlichen IT-Konzerne wären als nächste an der Reihe. Die WTO ist gut beraten, wenn sie bei Boeing sehr genau hinschaut und nicht vor Herrn Trump einen Hofknicks zelebriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lagombra 02.10.2019, 18:44
48.

Zitat von Stephan H.
Mal Ihren Text kurz umgewandelt und schwupps triift der auch zu 100%: Endlich wird den USA eine weitere Grenze aufgezeigt. Auf unfairste Weise haben sie Jahr um Jahr im Luftfahrtgeschäft betrogen, und das auch noch auf Kosten der amerikanischen Steuerzahler. Die WTO schiebt diesem Gebaren nun endlich einen Riegel vor .------ Zitat SPON: Die Welthandelsorganisation WTO hat in dem langjährigen Streit über Subventionen in der Luftfahrtindustrie zugunsten der EU geurteilt: Die US-Regierung habe nicht alle schon 2011 und 2012 als illegal eingestuften Begünstigungen für den US-Flugzeugbauer wie verlangt zurückgenommen. Quelle SPON 28.3.2019 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/boeing-erhielt-weiter-illegale-subventionen-a-1260195.html----- P.S. Strafzölle auf beiden Seiten werden sich sehr negativ auf beide Volkswirtschaften auswirken. Frühindikatoren für beide Volkswirtschaften sind die Börsen. Beide haben heute wegen schlechter Wirtschaftszahlen und wegen des gestiegenen Konfliktpotentiales stark nachgegeben. Das wird uns alle weltweit betreffen. Aber Ihrem Schreibstil nach zu urteilen scheinen Sie bei Ihrem EU Hass persönliche Verluste gerne hinzunehmen.
Das hat nichts mit Hass zu tun, wie Sie unterstellen, sondern damit, daß den Europäern und insbesondere Deutschen, die sich jahrzehntelang unter dem Schirm des amerikanischen Militärs und der Wirtschaft bequem gemacht haben, und dennoch die Welt belehren wollten und noch immer wollen.

Daß von Seiten der U.S., Chinas und Rußlands die Verhältnisse geradegerückt werden, finde ich begrüßenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dagmar1308 02.10.2019, 18:51
49. Als Volkswirt bin ich für

eine stärkere Belastung des Verbrauchs/Konsum und für eine Entlastung durch Steuern und Abgaben beim Einkommen.

Dabei ist auch ein Zoll vernünftig, trotz Trump.

Hinsichtlich des Klimawandels sowieso, damit nicht jeder Blödsinn für einen Apfel und ein Ei angeboten wird.
Das kann dazu führen, so ein Beispiel, das die Ausgaben im nächsten Urlaub gesenkt werden, da zu teuer, und das Geld für den Sprachkurs der Tochter verwendet wird.
So ein Beispiel von Millionen. Bildung und damit letztlich Einkommen rechnen sich finanziell mehr und natürlich auch in der Selbstdarstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8