Forum: Wirtschaft
Wütende Aktionäre: Gericht soll Millionenabfindung für Wiedeking überprüfen

Zuerst verspielten sie die Unabhängigkeit des Unternehmens, dann kassierten sie mehr als 60 Millionen Euro. Die Aktionäre sind über die Abfindungen der ehemaligen Porsche-Manager Wiedeking und Härter erzürnt - und wollen nun vor Gericht eine Sonderprüfung erzwingen.

Pinarello 04.08.2010, 15:39
1. Diese jammernden Aktionäre haben genug verdient.

Zitat von sysop
Zuerst verspielten sie die Unabhängigkeit des Unternehmens, dann kassierten sie mehr als 60 Millionen Euro. Die Aktionäre sind über die Abfindungen der ehemaligen Porsche-Manager Wiedeking und Härter erzürnt - und wollen nun vor Gericht eine Sonderprüfung erzwingen.
Die gierigen Aktionäre sollen sich mal nicht so haben, schließlich hat der Wendelin die Klitsche Porsche zu neuem Weltruhm und Reichtum geführt, am Ende hat er halt ein bißchen Pech gehabt, aber es kann ja nicht alles so klappen, wie man es denkt.
Im übrigen hat der Aufsichtsrat ja wohl nach Recht und Gesetz die Abfindung beschlossen, was sollen da die Gerichte noch dran ändern?
Typisch deutsche Prozesshandelei, die niemand hilft und nur die Anwälte stinkreich macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 04.08.2010, 15:50
2. ...nach Recht und Gesetz?

Zitat von Pinarello
Die gierigen Aktionäre sollen sich mal nicht so haben, schließlich hat der Wendelin die Klitsche Porsche zu neuem Weltruhm und Reichtum geführt, am Ende hat er halt ein bißchen Pech gehabt, aber es kann ja nicht alles so klappen, wie man es denkt. Im übrigen hat der Aufsichtsrat ja wohl nach Recht und Gesetz die Abfindung beschlossen, was sollen da die Gerichte noch dran ändern?
Gerichte sind die letzte Instanz, nicht AR's.

Allerdings waren die Piechs und Porsches mit von der Partie. daher könnte es schon sein, dass die Klasse der Mehrheitseigner die Klasse der "kleinen" Minderheitseigner mit diesem Vorgehen geschädigt hat. Und die Mehrheitseigner sind eben der Kern des AR.

Können Sie soweit folgen?

Gruß

Emil

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy.dd 04.08.2010, 18:13
3. ...

Dennoch ist es schon spannend, hätte der Plan Wiedekings geklappt hätten sich eben diese "Minderheitseigner" auf die Schenkel geklopft und den Mann gefeiert! So zieht man vor Gericht, schlechte Verlierer eben... Mal abgesehen, dass ich jetzt gelesen habe das Land Niedersachsen profitiert durch die Übernahme Porsches und kann mal eben 2 Milliarden Euro dadurch einnehmen... Moment Niedersachsen? Waren das nicht die, die den Wiedeking Plan mal eben haben scheitern lassen? Aber darüber redet ja lieber keiner... schließlich haben wir Marktwirtschaft! Ist ja nicht so, dass hier jemand die Gesetze zum eigenen Vorteil zu recht biegen könnte. So ala 20% Sperrminorität oder so... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mulharste 04.08.2010, 19:06
4. -

Zitat von sysop
Zuerst verspielten sie die Unabhängigkeit des Unternehmens, dann kassierten sie mehr als 60 Millionen Euro. Die Aktionäre sind über die Abfindungen der ehemaligen Porsche-Manager Wiedeking und Härter erzürnt - und wollen nun vor Gericht eine Sonderprüfung erzwingen.
Wiedeking hatte schlicht Pech, in einem normalen Börsenumfeld hätte der Deal funktioniert und VW gehörte heute zu Porsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Englaender 04.08.2010, 21:28
5. Dann gleich mal noch so eine Stiftung gründen - für arme Aktionäre...

Herr Wideking kann sich ja überlegen, ob er sich Bill Gates Initiative anschließt. Mir würde auch reichen, wenn er mir eine Millionen gibt, aber damit ist ja nicht zu rechnen.

Ich bin eigentlich etwas enttäuscht, dass das Thema "wie mach ich fett Kohle" und "wie werde ich dick Aktionär und nicht nur so ein armer Hansel, der sich verzockt" bei uns in den Lehrplänen fehlt.

Also um es gleich zu sagen: Wenn ich Geld hätte um mit Aktien zu zocken, statt Lotto zu spielen, und dann mit den Wölfen heulen könnte, würde ich mich auch gerne über gelungen Coups freuen und dem Gleichen Menschen bei Pech eins auf die MÜtze geben... so menschlich bin ich dann wohl doch schon^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mexi42 05.08.2010, 07:11
6. Es ist häufig ...

das Schicksal bedeutender, fähiger Politiker oder
Manager: nach großen Erfolgen kommt die Hybris, dann
der Absturz. Beispiele Wiedeking, Schremp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angela_merkel 20.11.2010, 14:22
7. o.K.

Die Piechs, Porsches, Wiedekings und ihre Freunde in der Politik, etwa Herr Wulff und der frühere Bundeskanzler Schröder sind schlicht und einfach Teil der organisierten Kriminalität.
Bei Schäden von über 10 Mrd. Euro wie im vorliegenden fall werden ja in Deutschland die Ermittlungen routinemäßig eingestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren