Forum: Wirtschaft
Wütende IWF-Chefin: Lagarde rechnet mit den Griechen ab
Getty Images

"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.

Seite 17 von 73
montaxx 26.05.2012, 13:50
160. Lange gedauert.

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
Das hat aber lange gedauert,bis Madame ihre Meinung geändert hat.Ich erinnere mich:Vor nicht allzu langer Zeit bereiste sie noch Europa,um von den einzelnen Staaten,besonders Deutschland,noch mehr Unterstützungsgelder für Griechenland herauszuholen.
Die Griechen haben,man kann es drehen und wenden wie es will,zu lange auf Pump gelebt.Die Mittelklasse zahlt wenig bis keine Steuern,die Reichen trifft man (mit ihrem Geld) in London und Genf.Wenn sich dann Menschen aus Armut in Athen umbringen müssen,ist das sehr traurig und schlimm.Die griechische Gesellschaft sollte sich aber,statt der EU und Deutschland die Schuld zuzuschieben,fragen,ob es auch so weit gekommen wäre,wenn alle Griechen,die dazu in der Lage waren,seit Jahrzehnten ordentlich ihre Steuern gezahlt hätten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kokolemle 26.05.2012, 13:50
161. Das System ist hoffentlich bald am Ende

Es ist zu hoffen, das dieses System, das zur Verelendung breiter Bevölkerungsschichten beiträgt, durch die rücksichtslose Demontage der Sozialstaaten und des Abbaus von guter unbefristeter geregelter Arbeit bald am Ende ist. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein endloses Horrorzenario. Es muß endlich Schluß mit dem Neoliberalismus und Finazkapitalismus sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donquichotte2012 26.05.2012, 13:51
162.

Zitat von gothograecus
Wieso? Die sind doch moeglicherweise gerade dabei, das zu tun. Nur gefaellt gerade das Frau Lagarde und Konsorten nicht (darunter der unmoegliche Hollande), die gerade den ehemaligen Grossparteien in den Allerwertesten kriechen und Samaras, den sie vor einem Jahr noch beschimpft haben, und Venizelos, der die Amnestie fuer im Ministeramt begangene Straftaten eingefuehrt hat, als Staatsmaenner hofieren. Dass die beiden dadurch beim eigenen Volk nur noch unbeliebter werden, kapieren diese Armleuchter offenbar nicht. Auch ich halte Syriza fuer einen ziemlich unmoeglichen Verein. Wenn ich aber in Griechenland das Wahlrecht haette (als Metoeke habe ich es nicht), waere ich sehr versucht die zu waehlen. Einfach mal um zu sehen, was passiert.
Dagegen habe ich ja nichts
Wenn die Griechen nun jemand wählen der die Schulden nicht bezahlen will bitte
Aber dann mit allen Konsequenzen und nicht die Schuld bei den Banken suchen

Dieses pseudointelektuelle Gerede gerade der Nichtgriechen über die so "armen" unschuldigen Griechen die nur durch den Raubtierapitalismus und die steuerhinterziehung der Reichen in diese Situation gekommen sein sollen zeugt doch schon sehr von der totalen Ahnungslosigkeit der Schreiber

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nero3 26.05.2012, 13:52
163. Warum tut Ihr Euch das an?

Griechen, Griechen, Warum tut Ihr Euch das an? Erklärt endlich den Staatsbankrott. Man will Euch mit Euren Schulden zu Sklaven machen. Ab einem bestimmten Punkt verlieren Schulden ihre Berechtigung. Und zwar dann, wenn sie zu einer unzumutbaren, menschenunwürdigen Last werden - ganz egal wie diese Schulden zustande gekommen sind. Was ist mit dem Risiko des Verleihers? Wer mit Geld spekuliert, muss auch manchmal mit einem Verlust rechnen, daher heißt es Risiko und nicht Garantie. Und warum müssen Kinder für die Schulden ihrer Eltern haften – sind wir zur Sippenhaft zurückgekehrt? Also bitte, tretet aus dem Euro aus, erklärt den Staatsbankrott, wie Argentinien vor euch und beginnt von vorn. Warum tut Ihr das nicht? Was erlauben La Grande – dieses Monster? Wenn sie doch wenigsten wirklich an dem Leid der afrikanischen Kinder interessiert wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gothograecus 26.05.2012, 13:52
164. Herrjeh

Zitat von c++
Zitat des griechischen Wirtschaftswissenschaftlers Theodoros Paraskevopoulos: "Man hat auch berechnet, dass, wenn die Steuerbelastung in Griechenland gleich dem Mittelwert der Steuerbelastung in der Eurozone wäre, Griechenland in den letzten neun Jahren 112 Milliarden Euro mehr hätte eingenommen, das heißt, etwas mehr als die Kredite, die Griechenland jetzt von der Troika bekommt" Es holt doch schon lange niemand mehr etwas aus Griechenland. Die Schulden Griechenlands werden von den Bürgern der anderen Eurostaaten bezahlt

Schade, dass Sie nicht einmal Ihre eigenen Zitate verstehen. Steuerbelastung ist etwas voellig anderes als Steuerhinterziehung.

Und was das zweite anbelangt: Wenn es so waere, dann waere Griechenland jetzt weniger verschuldet als 2010. Ist es aber nicht. klingelt's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Fuzzi 26.05.2012, 13:55
165. Och Joh!

Zitat von gothograecus
Sie tun zwar informiert, sind es aber nicht. 1. Muss die Steuereklaerung mittlerweile in den meisten Faellen online erfolgen und vor allem Zahlungen auf elektronischem Wege. Ein anderes Problem ist das Eintreiben von Steuerschulden, aber immerhin werden taeglich solche Leute verhaftet. 2. Wurde unlaengst per Gesetz verordnet, dass Rezepte auf den Wirkstoff, nicht auf den Markennamen auszustellen sind und die Kassen das Recht haben, auf die preiswerteste Alternative zuzugreifen. Auch das Rezeptwesen wurde digitalisiert (trotz gewisser Anlaufschwierigkeiten). Es bewegt sich viel mehr, als in deutschen Medien gemeinhin berichtet wird, weil es sich nicht verkauft. Im Moment reformieren die Franzosen die Verwaltung, die Hollaender organisieren das Katasteramt usw. Das braucht seine Zeit und stoesst in der Verwaltung natuerlich auf Widerstand.
Das was Sie hier vermitteln wollen entspricht zwar dem Wunschdenken, jedoch nicht der Realität.

Inbesondere gegen das Verordnungsgesetz wehren sich aktuell die Mediziner massiv und leisten massiv Widerstand. Als Patient können Sie sich dann das verordnete Originalmedikament schließlich selbst kaufen und in Folge nicht gegenüber der Krankenkasse abrechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12_Apostel 26.05.2012, 13:55
166. ....bitte erklären Sie...

Zitat von haltetdendieb
"Die Griechen und alle anderen Europäer müssten sich eins klarmachen, erklärte Lagarde: Jahrzehntelang hätten sie es sich gut gehen lassen - nun sei Zahltag." Ich glaube, die Aussage ist etwas verkürzt. Die kann nur bezogen sein auf die Länder südlich der europäischen Sahelzone. Die Bundesbürger haben es sich mitnichten "gut gehen lassen", eher im Gegenteil. Hier geht es nur noch einer Hand voll Menschen gut, immer mehr Geld sammelt sich in den Händen von fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung. Der Rest guckt seit JAhrzehnten in die Röhre.
wie Sie zu einer so sachlich falschen Aussage kommen?

Lesen Sie die Daten von verschiedenen unabhängigen Quellen über den lebenstandard, die Lebensqualität und die weiteren Lebensbedingungen der Menschen in Deutschland.
Und reisen Sie durch die Welt, besuchen Sie Länder außerhalb von Europe und sprechen mit den Menschen dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomert 26.05.2012, 13:55
167. "Mein Staat mein Feind !"

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
Ja, das griechische Volk wird zu Recht eine bittere Lektion bekommen und sie ist nötig aufgrund ihrer fortwährenden "Schande", da mag Grass oder andere noch so sehr über die "europäische Schande" fabulieren. Wie sehr müssen die Griechen, insbesonders ihre Eliten, ihren Staat gering schätzen und ihn maximal nur als Beute akzeptieren, dass ein nicht enden wollendes Desaster so passieren kann. Griechenland ist ein gescheiterter Staat und niemand in Griechenland will das ernsthaft ändern.
Gescheiterter Staat
Wie kann man jemand ernsthaft helfen, wenn derjenige selbst es im überwiedendem Maße gar nicht will, sondern nur weiter auf sehr bequeme Art und Weise alimentiert werden möchte und eigene Anstrengungen beharrlich negiert ?!

Die Griechen können noch so sehr andere dafür verantwortlich machen und im trotzigen Protest verharren. Es werden hauptsächlich sie selbst sein die ihre Unfähigkeit und Untätigkeit, sich selbst vernünftig einen Staat zu organisieren, zu spüren bekommen.
Die übrigen Europäer sind es auch zu Recht leid, das sich ein so unverbesserlicher "Kretin" in die europäische "Währungsfamilie" hinein geschummelt hat und mit seiner elenden Schmarotzerei einfach nicht aufhören möchte.

Wenn radikales "Aufräumen" und ein Neuanfang wirklich mal angebracht wäre, dann ganz bestimmt in diesem Staat !
Griechen, nehmt endlich Eure Eliten in Haftung und wenn es sein muss auch in Haft. Macht ganze Inseln zu Gefängnissen und isoliert gnadenlos Eure Steuerbetrüger. Wenn Ihr nicht dazu bereit seit und das nicht bald angeht, werden wir Euch wohl in "Siechen" umtaufen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juentgen 26.05.2012, 13:56
168. Zwang ist notwendig, oder raus.

150 Mrd Euro haben die Griechen seit dem Eintritt in die Eurozone schon von Brüssel erhalten und keiner weiss wo das Geld geblieben ist.
Nun erhalten sie schon zwei Tranchen wo auch unklar ist wo das Geld geblieben ist.
Reeder sind von Steuern befreit und der Rest zahlt einfach nicht.Die Helenen sind krank im Kopf und die Elite ist unwahrscheinlich reich.Man hat kein Finanzamt wozu auch,wenn keiner bezahlt.Kein Grundbuch das ein muss ist und schön die Römer besassen.
Der Staat ist rotten und "Schröder hat sie mit den Grünen reingelassen" im Namen Helena und Athena.
Auch uns läuft das Geld aus,denn wir müssen 2,2 Billionen Euro an Schulden zurück zahlen und im Ernst,wer braucht Griechenland.

Wer eine SPD wählt,wählt immer Geldvernichter.Das mit harz4 ist doch so eine sache.
6 Mill.Empfänger sich es schon und warum sollen sie mit diesen hohen Gehalt überhaupt arbeiten und alle was aus dem Ausland ist hängt sich wie Schmarotzer an die Pfrunde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 26.05.2012, 13:56
169. Lasst die Griechen getrost in der Eurozone!

Ob sie Griechen jetzt noch aussteigen oder nicht, spielt nun kaum noch eine Rolle, denn wir zahlen ja sowieso. Es gibt keinen "griechischen" Euro, nur den unseren. Gemeinschaftswährung = Gemeinschaftshaftung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 73