Forum: Wirtschaft
Wütende IWF-Chefin: Lagarde rechnet mit den Griechen ab
Getty Images

"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.

Seite 2 von 73
fidelix 26.05.2012, 12:08
10. Ich träume wohl

endlich eine Politikerin die unverblümt die Wahrheit ausspricht. Leider hat man viel zu lange damit gewartet. Es hätte schon vor Jahren massive politische Schelte gegen die unverantwortliche Politik in Griechenland geben müssen. Doch damit hätten sich einige Politiker ihr eigenes politisches Versagen eingestehen müssen und das geht natürlich nicht. Griechenlang gehört schon seit Jahren aus der EU entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oskar ist der Beste 26.05.2012, 12:08
11.

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
das ist ein widerliches populistisches Geschrei von Legarde...sie sollte sich besser einmal mit den Ursachen der Krise beschaeftigen und die liegt in der Ideologie des Neoliberalismus, der in der Entfesselung der Finanzmaerkte seinen erbaermlichsten Ausdruck gefunden hat.
Dass die Griechen nicht alle Steuern bezahlen, ist nicht schoen, aber nicht das eigentliche Problem...und wieso man mit hungernden Kindern in Afrika mehr Mitleid haben muss - ein Problem, wogegen der IWF und all die anderen Institutionen ja auch nichts tun - als mit hungernden Kindern in Griiechenland, ist mir auch unklar, als ob griechische Schueler verantwortlich seien fuer das ganze Desaster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rheinläufer 26.05.2012, 12:10
12. Endlich Klartext

Endlich spricht mal ein Politiker Klartext.

Es muss Schluss sein mit der vorsichtigen Behandlung der Schmarotzer in Griechenland.

Gut ist auch, dass sie andere europäische Länder anspricht. Denn auch die Träumereien (Rente mit 60 etc.) von Hollande passen nicht in unsere Zeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaksi 26.05.2012, 12:10
13. Dieser Artikel sei Günter Grass zur Lektüre empfohlen

Vorstehender Artikel sei besonders Günter Grass zur gründlichen Lektüre empfohlen, dem Verfasser des jüngst veröffentlichten Gedichts "Europas Schande." - Und natürlich all denen, die sich von Grass' Phrasen beeindrucken lassen.
Siehe:
Gedicht von Günter Grass zur Griechenland-Krise - Europas Schande - Kultur - sueddeutsche.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 26.05.2012, 12:11
14. Endlich sagt jemand warum es wirklich geht!

Wenn alle Wohlhabenden sich völlig legal um die Steuern drücken können, dann hat jedes Land der Welt Probleme.
Im Verhältnis zu der Armut in Afrika ist auch der deutsche H4-er reich. Wir brauchen global ein gerechtes und einfaches Steuersystem und die Armut wäre überwunden! Kapitalismus ist eine Zugewinnwirtschaft für alle, Armut schadet jeden, denn auch der Unternehmer kann dadurch weniger, produzieren, weil die Nachfrage fehlt, wenn die armen keine Kaufkraft haben. Die Nachfragekrise ist die Hauptkrise, die "Euro"- Krise eine logische Begleiterscheinung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 26.05.2012, 12:11
15. Langsam wird es heiß

Wider der gängigen Meinung handelt es sich - mit Ausnahme von GR - zwar nicht um eine Staatsschuldenkrise (sieh Entwicklung vor und nach 2008), sondern um eine Finanzkrise (oder auch Zockerkrise oder Investment Banking Krise).
Ansonsten ist so ziemlich jedes Wort wahr. Allerdings frage ich mich, was beim Durchschnittsgriechen noch zu holen ist. An die Reichen will man ja nicht ernsthaft herantreten.

Also mal schaun, wie sich die Wortgefechte zwischen GR und dem Rest der Welt noch entwickeln werden bis zum Wahltermin.

Und mal sehen, wie man das Interview in IT auffast, wo man in weiten Teilen des Landes ja auch der Meinung ist, dass nur Deppen ihre Steuern zahlen.

Insofern ist das Interview nicht nur ein Warnschuss in Richtung GR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jay's 26.05.2012, 12:17
16. Hier gibt es nur einen Schuldigen:

Die, die Griechen in den Euro gelassen haben ohne deren Finanzen zu ueberpruefen und die reichen Griechen, die Fahnenflucht begehen. Im nachhinein kann man ja immer leicht die Schuld auf das arme Volk schieben. Das Konzept der Eurogemeinschaft war falsch und dafuer muss die Gemeinschaft nun bezahlen. Es sollte auch nicht vergessen werden, dass die USA und der Boersencrash in 2008 auch nicht ganz unschuldig an der Misere ist. Frau Lagarde, sie machen es sich zu einfach und sie verstehen absolut nicht, warum die Griechen jetzt extrem links waehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knallerbsin 26.05.2012, 12:18
17.

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
Frau Lagarde denkt an diejenigen Griechen, die Ihre Steuern nicht ordnungsgemäß zahlen. Die gibt es - leider - zu Hauf.

Ich denke jedoch eher an die Witwen in den griechischen Dörfern, die eine sehr geringe Rente bekommen und bereits vor dem ganzen Schlamassel nur deswegen überleben können, weil sie ein bescheidenes kleines Häuschen besaßen und der Klempner des Dorfes nach Feierabend die kaputte Leitung umsonst repariert hat.

Diese Leute zahlen jetzt die Zeche, aber das wird die Onassis dieser Welt nicht interessieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldbahner2 26.05.2012, 12:18
18. IWF die Büttel des Kapitals

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
Lagarde vergißt mal wieder die Profiteure in Griechenland
zu nennen welche keine Steuern zahlen oder gezahlt haben
und jetzt wohl schon in der Schweiz und in England sitzen.

Das dafür der kleine Mann bluten muss ist scheinbar schon normal
in unserer Welt. Darum geht es auch in Griechenland.

Möglichst schnell die Unterschicht und MIttelschicht ans Zahlen
zu bekommen wie in Deutschland auch.

Die ganze Propaganda von den bösen Griechen welche auf
unsere Kosten in Saus und Braus leben kann man
bis auf die Superreichen vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faistmeister 26.05.2012, 12:18
19. danke für den link

Zitat von cato.
Der Daumen wurde gegenüber Griechenland gesenkt ... viel interissanter ist, dass Italien mit einem Austritt droht, wenn keine Eurobonds eingeführt werden ... Und das endlich eine Petition gegen den ESM auf den Seiten des deutschen Bundestages angenommen wurde:
Habe gleich mal mitgezeichnet.

Was IT betrifft, kann man nur wieder feststellen: Die Mafia scheint ein erfolgreicher Lehrer zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 73