Forum: Wirtschaft
Wütende IWF-Chefin: Lagarde rechnet mit den Griechen ab
Getty Images

"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.

Seite 8 von 73
donquichotte2012 26.05.2012, 12:50
70.

Zitat von Calex
Wegen dieser Äußerungen müsste die Dame zurücktreten. Wer sich hier die Taschen vollgestopft hat und den Rachen nicht vollkriegen konnte waren doch die Banken. Die Menschen in Griechenland sind ausgenutzt worden. Einige wenige Griechen wie die Politikerkaste und die reichen Reeder haben auf Kosten der anderen gelebt. Dafür sollte man sie zur Rechenschaft ziehen. Aber die Breite Maße der Griechen verantwortlich für die konstruierte Misere durch die Finanzindustrie zu machen ist eine Frechheit.
Die Greichen wählten jahrzehntelang diejenigen welche am meisten versprachen
Die Griechen schicken seit Jahrzehnten Anghörige der Feuerwehr, des Militärs, des Staates teilweise schon mit 35 in Rente
Die Griechen zahlen seit Jahrzehnten keine Steuern bzw nur minimalst
Die Griechen leben alle-auch die kleinsten-mit dem täglichen Fakelakizahlen


Jetzt so zu tun wie wenn das ganze eine reine Bankenkrise wäre ist schlicht ahnungslos und blauäugig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drehrumbum 26.05.2012, 12:50
71.

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
Soviel also zu Griechenland.
Sprechen wir jetzt über Spanien. Oder kürzen wir es ganz einfach ab: sprechen wir über die sogenannten Eliten …
Der IWF hätte einschreiten müssen, als es noch: „Schicken Sie Ihr Geld auf Arbeit!“ oder „Expandieren ist wichtiger, als Gewinne zu erzielen.“ hieß. Statt in Zeiten der Globalisierung Länder zu benennen, halte ich es für sinnvoller, Personen zu benennen, die umsonst in der Schule waren, sich selbst aber als die „masters of the universe“ bezeichnen …

Außerdem erfüllt doch Niger mit einer Staatsverschuldung von 17,8% (2009) und einer jährlichen Neuverschuldung von 3,2% ganz gut die Maastrichtkriterien und hat auch ganz gute Wachstumszahlen …
Zu kritisieren wäre höchstens, daß es wohl nur 3 Jungs sind, die sich einen Stuhl in der Schule teilen müssen (Bildungsfeindlichkeit gegenüber Mädchen) und das Niger zu den 10 ärmsten Ländern der Welt gehört, obwohl es sich bei 70% des Exports um von einem französischen Staatskonzern abgebautes Uran handelt – da müßte Reichtum eigentlich möglich sein ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wkilikidoo 26.05.2012, 12:51
72. Internationale Geldgeber?

Ich muss den Augenblick verschlafen haben als internationale Geldgeber die macht über Staaten an sich rissen. Wäre spannend wenn die Qualitätspresse mehr darüber schreiben würde.

Ich Depp dachte immer, ein Land, eine Währung. Aber anscheinend kaufen wir Bonds bei der zentral Bank ein. Also für mehrere Milliarden im Jahr. Der Gewinn der EZB wird dann an die privaten finanzierer gegeben? Versteh ich das richtig??...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Daniel 26.05.2012, 12:52
73. Bitte auch das beherzigen, was Sie anderen raten

Zitat von Steinwald
Ich möchte die ganzen teutonischen Großmäuler mal sehen, wenn es ihnen so geht, wie den Griechen.
Es hat aber einen Grund, dass es diesen nicht so geht wie den Griechen.

Zitat von Steinwald
Denn es war doch nicht der einfache Grieche, der sich den Mist eingebrockt hat. Leute, denkt bitte nach, ansonsten darf das Mundwerk ruhen.
War Griechenland die letzten Jahrzehnte eine Diktatur? Ist nicht fast jeder vierte beim Staat angestellt? Wurden die verantwortlichen Parteien nicht gewählt? Ist Steuerhinterziehung nicht Volkssport in Griechenland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 26.05.2012, 12:52
74. Aus Ihrer Geschichtbetrachtung ziehen Sie falsche Schlüsse

Zitat von toskana2
Frau Lagarde mag eine ausgezeichnete Ökonomin sein. Sonst hätte sie den Wirtschafts-Olymp nicht erklimmen können. ... Weshalb auch Lagardes Äußerung, die Griechen hätten diese Regeln jahrelang missachtet, nun bekämen eben ihre Kinder die Quittung dafür, anmassend ist.
Demokratie beinhaltet: das Volk haftet. Oder hatten die alten Griechen ein System vorgeschlagen, bei dem man die Schuldenmacher wählt, es sich gutgehen läßt und später andere Länder zahlen lässt, damit die Party weitergehen kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 26.05.2012, 12:52
75.

Zitat von RosaHasi
was die griechen brauchen ist einen ordentlichen staatsbankrott und einen schuldlosen neuanfang.
Dazu müssen aber erst die vorhandenen Vermögenswerte verwertet werden. Solange Goldreserven, Grundstücke und Industriebeteiligungen noch im Staatsbesitz sind werden die Gläubiger natürlich nicht auf ihre Forderungen verzichten. Und auch ausstehende Steuerforderungen an die eigene Bevölkerung sind Teil der Konkursmasse.

Ein Konkurs bedeutet nicht dass man einfach weitermacht wie bisher und nur die Schulden sind weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkInTosh 26.05.2012, 12:52
76.

Zitat von atzigen
Na ja das die Nerven reissen können ist eine ganz natürliche Reaktion des Menschen weiter nicht schlimm. Entscheidend ist die Grundsatz-Hintergrundinfo.Und die Lautet ganz einfach. Die Lagerd und der Verein IWF sind mit ihrem Latein am Ende. Ende der Fahnenstange aus die Maus.
Tja, die Logik der Bänker geht halt langsam nicht mehr auf, in was soll sich die Chefin des IWF also sonst flüchten, als dumme Polemik?

Interessant ist dabei, dass immer noch versucht wird, zu vermitteln, die Hilfsgelder kämen der griechischen Bevölkerung und nicht den deutschen, französischen und britischen Finanzinstituten zu Gute...

Lagarde und Konsorten müssen eine unglaubliche Angst davor haben, dass die nächste griechische (und danach portugiesische, spanische...) Regierung sagt: "Wir zahlen einfach nicht mehr." Was soll dann passieren? Rücken dann wieder deutsche Panzer in Griechenland, dem "unsere" Kanzlerin gerade Sklaverei-, pardon: Sonderwirtschaftszonen vorschreiben wollte, ein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomasius111 26.05.2012, 12:53
77. Das weiß man alles seit Jahren

Zitat von sysop
"Helft euch selbst und zahlt endlich Steuern!" Unverblümt sagt Christine Lagarde den Griechen die Meinung. In einem Interview gibt die IWF-Chefin jegliche diplomatische Zurückhaltung auf. Sie habe mehr Mitleid mit afrikanischen Kindern als mit Schülern in Griechenland.
Wenn das eine Deutsche/er sagt gilt es sofort als oberlehrerhaft.
Nun sagt es eine Französin. Aber die kann man ja als Stimme des Großkapitals verkaufen.
Ich erwarte keine Einsicht aus Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
si-ar 26.05.2012, 12:53
78. .

Zitat von The Captain
In einem hat Frau Lagarde recht: ohne Steuern geht nix. Griechenland hat ganz klar ein Einnahmeproblem, nicht nur ein dank aufgeblasenem öffentlichen Sektor und Beamtenapparat ein Ausgabeproblem. Im Prinzip könnte ich sagen: Griechenland ist finanziell ein prekär Beschäftigter, der so gut wie nix einnimmt, aber mit vollen Händen ausgibt - und das eben auf Pump. Nennen wir ihn Mayer. Wenn Mayer also völlig verschuldet ist und in Lebzeiten diese Schuld nicht mehr finanzieren kann, dann ist eine Privatinsolvenz die bessere Alternative. Die tut zwar weh, was zu Geld gemacht werden kann, wird zu Geld gemacht, dafür ist Mayer die Schulden los und kann hoffentlich in Zukunft besser wirtschaften: mehr Einnahmen, weniger Ausgaben und vor allen Dingen: schuldenfrei. Auf Griechenland übertragen heißt das: Staatsbankrott einleiten, Verwertbares verwerten, vorhandene Industrie und Dienstleistung wieder aufbauen, die Volkswirtschaft in Gang setzen. Kurzum: ein Neustart. Ob dazu Griechenland aus der Eurozone raus muss - keine Ahnung. Es geht auch nicht darum, sondern allein um die Frage, wie Griechenland wieder wirtschaftlich arbeiten kann. Und das ist faktisch unmöglich, wenn die für die Infrastruktur und Wiederbelebung der Wirtschaft nötigen Mittel an die Gläubiger gezahlt werden ...
Warum wird immer von einem aufgeblasenen Beamtenapparat gesprochen? In Griechenland gibt es nur ca. 1 - 2 % mehr Beschäftigte im öffentlichen Dienst als hier in D.

Was will uns Frau Lagarde eigentlich sagen, dass die griechischen Oligarchen für die Versorgung der Kinder sorgen soll und griechische Kinder weniger leiden, wenn sie keine Zukunft haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenbonz 26.05.2012, 12:54
79. Und die genossenen Vergünstigungen ?

Zitat von Calex
Wegen dieser Äußerungen müsste die Dame zurücktreten. Wer sich hier die Taschen vollgestopft hat und den Rachen nicht vollkriegen konnte waren doch die Banken. Die Menschen in Griechenland sind ausgenutzt worden. Einige wenige Griechen wie die Politikerkaste und die reichen Reeder haben auf Kosten der anderen gelebt. Dafür sollte man sie zur Rechenschaft ziehen. Aber die Breite Maße der Griechen verantwortlich für die konstruierte Misere durch die Finanzindustrie zu machen ist eine Frechheit. Lagarde ist eine Bilderbergerin durch und durch. Sie ist nur auf Macht und Geld fixiert und Mitgefühl zählt nicht zu ihren herausragenden Eigenschaften, genauso wenig wie Selbstkritik.

Dass der Grieche nichts von diesen Wohltaten gehabt hat, ist ein Märchen! Rente mit 55, Beamte, die gar nicht zum Dienst erschienen, Sehende mit Blindenzulagen, Tote als Rentenbezieher, verschwiegene Steuern, Zulagen für Händewaschen.... War das nichts? Deshalb: Frau lagarde hat ausnahmsweise mal recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 73