Forum: Wirtschaft
Wut auf die Deutschen: Keiner mag uns - warum nur?
DPA

Ob Trump oder die Populisten in Italien - alle schimpfen auf Deutschland. Überzogen? Mag sein. Aber helfen wird uns das nicht mehr. Denn wir haben mehr Schuld daran, als viele sich eingestehen.

Seite 1 von 49
paysdoufs 01.06.2018, 11:55
1.

Ich hätte da ja so ein paar Ideen, aber da ich meinen Account nicht verlieren will, behalte ich sie für mich...

Nur soviel: Wenn die deutschen Wähler der Verantwortung für EU, die DE aufgrund der normativen Kraft des faktischen nun einmal hat, gerecht werden wollen, müssen sie aufhören Aussitzer(innen) und verbohrte Ideolog(inn)en in politische Spitzenämter zu wählen.

Die Zeiten, in denen man sich das leisten konnte, sind in Anbetracht der Globalisierung schon geraume Zeit vorbei!

Beitrag melden
ahloui 01.06.2018, 11:57
2. Sagt mal,

habe ich da richtig gelesen?

Es ist unsere Schuld, dass im Ausland mehr deutsche Produkte gekauft werden, als umgekehrt?
Geht's noch ??
Was können die Deutschen denn dafür, dass im Ausland deutsche Produkte teilweise beliebter sind, als einheimische.
Was können die Deutschen denn dafür, dass aus dem Ausland teilweise Produkte angeboten werden, die hier keiner will.

Unsere Produkte werden schließlich freiwillig gekauft, wie auch wir selbst entscheiden, welches Produkt wir kaufen.

Ach herjeh, wir bösen Deutschen, warum bauen wir denn auch bessere Dinge. Fair ist das nicht...

Beitrag melden
cededa 01.06.2018, 11:57
3. Leistungsbilanzüberschuss

Lösungsmöglichkeiten:

1) unsere "schönen Maschinen" billiger verkaufen
2) den anderen Produzenten mehr für ihre miesen Produkte geben
3) mehr der miesen Produkte, die anscheinend keiner will, zum bisherigen Preis kaufen, bis wir bei 300 Mrd angekommen sind
4) Waren für 300 Mrd Euro weniger exportieren. Dann bekommen die anderen sie halt nicht! Pech gehabt!

Beitrag melden
ItchyDE 01.06.2018, 11:58
4.

Und was ist die Lösung? Staatlich verordneter Konsum? Deutsche! Kauft mehr beim Italiener!

Für mich als Konsument gibt es genau keinen Grund, warum ich einen Fiat, Peugeot oder Ford anstelle einer deutschen Marke kaufen sollte. Und mein Konsum an französischem Wein und italienischem Espresso kann ich leider nicht beliebig hochschrauben.

Beitrag melden
karlo1952 01.06.2018, 11:58
5. Deutschland muss nicht nur

aufwachen um zu sehen was in anderen Ländern passiert, sondern auch um zu sehen, was im eigenen Land passiert. Nur mal bis zur nächsten Bundestagswahl warten, dann freuen sich die anderen europäischen populistischen Parteien. Wir bzw. unsere Politiker können nicht ewig das Volk ignorieren, und überzeugen geht noch weniger, bei den aktuellen Zuständen.

Beitrag melden
City Cobra 01.06.2018, 11:58
6. Herzlichen Dank

Danke Herr Fricke für diesen tollen Kommentar. Ich befürchte nur, die meisten Leser erklären sich makroökonomische Zusammenhänge mit Mikroökonomie (genauso übrigens wie ihre gewählten deutschen Volksvertreter) was leider zur Folge hat, dass Ihre Zeilen gleich in der Luft zerissen werden.

Beitrag melden
Leser161 01.06.2018, 11:59
7. Die Mitte finden

Wir Deutschen müssten halt mal unsere Mitte finden. Entweder wir halten wir uns für die Verheerer oder die Retter der Welt. Beides ist falsch.

Beitrag melden
chlorid 01.06.2018, 12:03
8. Ist halt so

Dann ist es halt so. Dann sind die Deutschen eben unbeliebt. Sind sie ja eigentlich immer, wenn sie erfolgreicher sind als andere. Nach dem Gewinn eines Fußballturniers sind sie auch immer unbeliebt. Die Deutschen werden gerne zu Sündenböcken für alles Mögliche gemacht. Vielleicht muss man da nicht mehr so genau hinschauen auf das, was wirklich ist. Der Schuldige ist ja gefunden. Wobei wir uns in guter Gesellschaft befinden. Die Amerikaner sind ja auch dauerhaft unbeliebt - im Moment besonders durch Trump. Oder die Chinesen, weil sie auf einmal erfolgreich werden.. Auch die Russen sind nicht die beliebteste Nation. Sollen wir jetzt unser erfolgreiches "Geschäftsmodell" überdenken, nur um beliebter zu werden. Es wird in dem Artikel ja schon angedeutet: Wenn die Welt lieber deutsche Autos kauft als andere, dann hat das gewiss auch Gründe. Die werden ja schon lange nicht mehr nur hier produziert. Auf der anderen Seite kauft alle Welt Appel-Kram. Die Produkte sind gut und die Leute mögen sie. Gilt ja nicht für alles, was aus Deutschland oder den USA kommt. Ich meine, da müssen andere Länder einfach auch aufholen.

Beitrag melden
dasdingausdemsumpf 01.06.2018, 12:04
9. Sowas liest man viel zu selten.

Wir sind die tollsten und besten. Der deutsche Nationalismus versteckt sich im tiefen Glauben an die Überlegenheit der deutschen Arbeit, Unternehmen und Produkte. Doch wie man jüngst immer wieder sieht, ist das nicht alles Gold...

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!