Forum: Wirtschaft
Young-Money-Blog: Warum ein Kontowechsel oft sinnvoll ist
DSV-Gruppe

Seite 2 von 5
der-matz 07.02.2019, 15:06
10. Ethik

... und was macht die Bank eigentlich mit dem Geld ihrer Kunden (Investitionen in Kinderarbeit, Waffen, Umweltzerstoerung, ...)? Sollte eigentlich auch eine Frage beim Konto sein. Egal ob Girokonto, Sparkonto oder Depot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 07.02.2019, 15:07
11. Selbst schuld, wer Gebühren bezahlt. Ich bin seit 30 Jahren bei der

PSD Bank und zahle Null, kann an fast jedem Volksbank-Automat Geld kostenlos abheben und kriege außerdem noch super Konditionen bei Krediten. Und die haben sogar noch Filialen, wenn man mal eine benötigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 07.02.2019, 15:07
12.

Zitat von markus_wienken
Sind Sie mal bitte so nett und benennen einige der Probleme, bei denen Ihnen Ihre Bank durch einen persönlichen Kontakt helfen konnte? Ich mache meine Bankgeschäfte komplett online und habe hier noch nie einen persönlichen Kontakt benötigt und es fehlt mir die Phantasie wozu das (bei Privatpersonen!) nötig sein sollte.
Wenn es um mehr als um den Mainstream-Kleinkram a la Girokonto geht.
Wenn z.B. eine Immobilienfinanzierung ansteht oder wenn größere Beträge und Vermögenswerte -Stichwort Erbengeneration- angelegt werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoellenhagen 07.02.2019, 15:15
13. Wollen Sie die Leute wieder verhetzen?

Sie gehen nur von sich aus, da Sie alles besser wissen. Diejenigen, die sich von ihrem Bankmitarbeiter beraten lassen wollen (weil sie beratungsfähig sind) haben Sie nicht auf ihren Screen.

Ich habe in der New-Market-Zeit damals einen Freund belächelt, der die Aufgabe mit Geldgeschäften und Vermögensverwaltung den Fachleuten seiner Bank überliess. Ich habe in der Zwischenzeit zweimal mein Aktienvermögen in Selbstregie fast verloren. Der ist Millionär geworden. Der hat z.B. noch heute seine 2.000 IBM-Belegschafts-Aktien, die er ab den 70-er Jahren praktisch für Lau gekriegt hat. Die übrigens in den 40 Jahren immer Dividende abwarfen.

Der hatte eine ganz einfache Anlagestrategie. Immer wenn wieder mal 30.000 auf seinem Girokonto waren (erst DM, dann Euro), rief sein Finanzberater an und sagte ihm, dass er wieder mal was anlegen solle. Und er sagte dann: "Mach mal".....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elcaron 07.02.2019, 15:16
14. War bei mir auch so, habe kürzlich gekündigt.

Hatte bis vor kurzem auch mein "Kinderkonto" bei der lokalen Volksbank. Irgendwie hatte ich mir auch eingebildet - wie hier schon angedeutet wurde - dass mir irgendwann die persönliche Bekanntschaft mit mir und mienen immer solvent gewesenen Eltern mal Konditionsvorteile bei einem Kredit geben könnten.

Im Sommer haben mich dann zwei Dinge zur Kündigung bewegt:

- Ich hatte eine unberechtigte Abbuchung auf der Kreditkarte und wollte zurückbuchen. Dafür wollten die Bank nicht nur den Antrag im Original unterschrieben von mir, sie wollten ihn mir nichtmal als PDF schicken, sondern per Brief. Kombiniert mit der Tatsache, dass die zuverlässig zu allen Zeiten geschlossen haben, zu denen jeder normale Erwebstätige arbeitet, geht das einfach gar nicht.

- Es war endlich soweit, wir wollten Eigentum kaufen. Keine knappe Sache, 25% der Gesamtsumme inklusive Nebenkosten und Modernisierung in Bar vorhanden, der Rest bequem über zwei gute Einkommen gedeckt. Die Konkurrenz ist uns quasi hinterhergerannt, inklusive Wochendarbeit und allem. Die Volksbank hat einen Termin 10 Tage später angeboten, und die Konditionen waren nicht nur mäßig, sondern man wollte uns auch noch den Riesterkram reinrechnen, ohne auf die elefantengroßen Haken hinzuweisen.
Zuschlag hat am Ende mein Haus- und Hofversicherer bekommen. Der sich sich über zwei Vertreter (die natürlich Provision bekommen) echt reingehängt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loreley123 07.02.2019, 15:27
15. Ich war

jahrzehntelang bei der PB und habe mich zuletzt schwarz geärgert. ?mmer schlechterer Service und zum Ausgleich höhere Gebühren. Persönliche Beratung ist immer zum Vorteil der Bank, kann ich drauf verzichten. Wechsel zur Direktbank, bin Ich sehr zufrieden. Was nicht immer geklappt hat, war das ?nformieren der bisherigen Geschäftspartner über die neue Kontoverbindung. Aber jetzt ist alles gut. Die Filialbank lässt sich die Kontoauflösung nochmal ordentlich bezahlen. Aber diese Unverschämtheit war die letzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr Bounz 07.02.2019, 15:36
16. oh weh oh weh

Ein Artikel der besser bei Bento erschienen wäre.
Ich muß es leider so sagen, keine Ahnung der Autor.
Wenn ich meine Post von der Bank nicht lese wird es teuer, IMMER.
Ein Beispiel gefällig , eine nette Direktbank hatte mehrere Jahre das Abheben per Kreditkarte im Ausland kostenlos angeboten. Ein Anschreiben später war es gerade anders herum, im Ausland hohe Gebühren und im Inland kostenlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtstreifenfrei 07.02.2019, 15:40
17. Was ist mit höheren Barbeträgen?

Ich habe mein Auto in bar bezahlt. Um das Geld abzuheben, hatte ich einen Termin in meiner Filiale. Wie macht das eine Onlinebank? Ich glaube kaum, dass ein Automat solche Geldbündel ausspuckt... abgesehen davon sind Barabhebungen meist begrenzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamax 07.02.2019, 15:42
18. Wozu brauche ich eine Filiale?

Da fällt mir nicht viel ein. Ein Girokonto ist eigentlich ein recht einfaches Ding, das für die normale Nutzung als Privatmensch nicht viel Hilfe benötigt. Ich habe in meiner Sparkassenfiliale genau genommen nur zwei Mal einen Berater gebraucht, vor ca. 20 Jahren bei der Kontoeröffnung und dann bei der Kündigung des Kontos - meine Sparkasse hat plötzlich heftige Gebühren auch für Onlinekonten eingeführt. Bin jetzt seit mehreren Jahren bei einer Onlinebank und hatte noch kein Problem, bei dem ich Hilfe eines Beraters gebraucht hätte. Und unsere Hausfinanzierung lief auch super - ohne eine Filialbank. Also, warum soll ich für etwas bezahlen, was ich nicht brauche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 07.02.2019, 15:45
19. Der Knax-Club und Null-Euro-Konten

Putzig, wirklich putzig! Da stellt sich Herr Jauernig hin (oder wahrscheinlich sitzt er beim Schreiben) und gibt offen zu, jung und unerfahren zu sein. Das verleiht ihm natürlich eine gewisse Nähe zu seinen (jugendlichen?) Lesern. Manchmal jedoch sollte man solche Tipps von Leuten verfassen lassen, die die Schreiben der Bank nicht ungelesen in den Rundordner wandern lassen.

Natürlich gibt es auch ein paar Filialbanken, die keine Gebühren verlangen, wenn man monatlich genügend Einnahmen hat. Das Problem des Bankwechsels besteht weniger, wenn man nur sein Gehalt darauf erhält. In dem Moment, in dem man (auch als Student) nebenbei noch gewerbliche Einnahmen hat, wird es schwieriger. Aus genau diesem Grund habe ich auch noch ein Konto bei der Sparkasse, obwohl sie eine der teureren ist. Auf jeden Fall ist eine Filialbank sinnvoll, sobald persönliche Ansprechpartner und Beratung wichtig werden, z. B. beim Immobilienkauf mit Darlehen etc. Denn leider ist es ja so, dass diejenigen, die sich brüsten, ihre Bank in den letzten Jahren nicht von innen gesehen zu haben, dieselben sind, die nicht regelmäßig größere Investitionen in Immobilien etc. tätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5