Forum: Wirtschaft
Zahlungsstopp an Russland: Ukraine steuert auf faktische Staatspleite zu
REUTERS

Sonntag ist Zahltag: Dann muss die Ukraine milliardenschwere Schulden bei Russland begleichen. Weil Premier Jazenjuk das verweigert, steuert das Land offiziell auf eine Zahlungsunfähigkeit zu - und könnte dennoch weiter Geld bekommen.

Seite 1 von 8
Knackeule 18.12.2015, 17:12
1. Same procedure as every year !

Die Ukraine hat eine korrupte Schurken-Regierung, die für dieses Desaster verantwortlich ist. Die Ukraine ist seit langem faktisch pleite. Wenn jetzt die russischen Kredite nicht mehr bedient werden, dann wird es wohl sehr kühl werden in der Ukraine, weil die Russen dann halt wieder mal die Gasleitungen zudrehen. Und dann wird die ukrainische Regierung wieder bei der EU betteln und die doofe EU wird dann weitere Milliarden europäischen Steuergeldes sinnlos überweisen, damit die über 100 Milliardäre der ukrainischen Kleptokratie sich noch mehr die Taschen füllen können. Same procedure as every year !

Beitrag melden
isolde_trinken 18.12.2015, 17:13
2. Wie viel dieser Gelder ist in der Ukraine

in dunklen Kanälen versickert und wird noch verschwinden?
In der Wirtschaft und beim Bürger kommt doch eh nix an. Und Poroschenko soll seit Amtsantritt erheblich an Reichtum gewonnen haben. Woher?
Wer ein so durch und durch korruptes System wie das der Ukraine ändern kann, verdient meine Hochachtung.

Beitrag melden
vor.morgen 18.12.2015, 17:17
3. Ein Vorschlag zur Güte:

1. Russland gibt die, widerrechtlich besetzen gebiete der Ukraine zurück.

2. eine internationale Gruppe berechnet den finanziellen Schaden, der der Ukraine dadurch entstanden ist.

3. Dieser Schaden wird von den ausstehenden Schulden abgezogen.

4. Die Ukraine zahlt, mit Hilfe des Westens, den Restbetrag sofort an Russland.

Beitrag melden
alternativloser_user 18.12.2015, 17:19
4. ...

Zitat von
Der Großteil der strittigen Summe bezieht sich auf Euro-Anleihen, die Moskau im Dezember 2013 erworben hatte
Also Russland hat Ukrainische Staatsanleihen in der Währung Euro gekauft und die Ukraine will die jetzt nicht zurückzahlen weil die Vorgängerregierung die Staatsanleihen ausgegeben hat ?
Wie albern ist das denn bitte ?

Beitrag melden
einwerfer 18.12.2015, 17:20
5. Da mache ich mir keine Sorge

Schließlich gehört die Ukraine nicht zu den 'Schurkenstaaten', ist ein wichtiger Punkt auf der 'Achse des Guten' und bei einer 'coalition of the willing' immer gerne dabei. Es wird also ein Räuspern aus einem zwischen Kanada und Mexiko gelegenen Staat geben, der IWF unter Madame Lagarde wird zucken und zusammen mit der EU die Brieftasche zücken.
Sonst könnte ja evtl. der Vizepräsidentensohn aus o.a. Staat seinen Job verlieren.

Beitrag melden
tombo 18.12.2015, 17:27
6. Die Marionettenregierung der Ukraine

von Gnaden des "Westens" weiß genau, dass IWF, USA und letztlich auch die EU in dem korrupten Land weitere Milliarden verbrennen werden, nur damit nicht wieder eine Annäherung des Landes zu Russland erfolgt. Der dumme Steuerzahler in Deutschland hilft ja jederzeit gerne allen korrupten Regimes dieser Welt.

Beitrag melden
rudig 18.12.2015, 17:31
7. wie bitte?

Zitat von vor.morgen
1. Russland gibt die, widerrechtlich besetzen gebiete der Ukraine zurück. 2. eine internationale Gruppe berechnet den finanziellen Schaden, der der Ukraine dadurch entstanden ist. 3. Dieser Schaden wird von den ausstehenden Schulden abgezogen. 4. Die Ukraine zahlt, mit Hilfe des Westens, den Restbetrag sofort an Russland.
was sind widerrechtliche besetzte Gebiete?
Meinen Sie die Krim, glaube nicht, daß die Mehrheit
der Krimbewohner das so sieht.
Sonst sind keine Gebiete von Russland besetzt.

Beitrag melden
Over_the_Fence 18.12.2015, 17:33
8.

Zitat von Knackeule
Die Ukraine hat eine korrupte Schurken-Regierung, die für dieses Desaster verantwortlich ist. Die Ukraine ist seit langem faktisch pleite. Wenn jetzt die russischen Kredite nicht mehr bedient werden, dann wird es wohl sehr kühl werden in der Ukraine, weil die Russen dann halt wieder mal die Gasleitungen zudrehen. Und dann wird die ukrainische Regierung wieder bei der EU betteln und die doofe EU wird dann weitere Milliarden europäischen Steuergeldes sinnlos überweisen, damit die über 100 Milliardäre der ukrainischen Kleptokratie sich noch mehr die Taschen füllen können. Same procedure as every year !
Und bitte nicht vergessen: bloss keine Erweiterung von Nordstream, denn man will sich als EU ja diversifizieren, und nicht von Russland erpressen lassen können.
Wir lassen uns dann lieber von der Ukraine erpressen, die sich im Notfall das für Europa bestimmte Gas auch mal selbst "ausleiht".

Die Ukraine ist daher natürlich gegen Nordstream, denn da würde ja ein schönes Druckmittel gegenüber dem Kreditgeber EU wegfallen.

Beitrag melden
haitabu 18.12.2015, 17:34
9. Irgendwie skuril

Die Ukraine hat eine Anliehe herausgegeben die Russland gekauft hat. Nun ist sie fällig. Dann muss bezahlt werden oder die Ukraine erklärt sich zahlungsunfähig. Das ist sehr simpel. Man stelle sich vor : Frau Merkel erklärte, dass alle Schuldpapiere des Bundes die vor ihrer Kanzlerschaft herausgegeben wurden unglültig seien und nicht bedient werden. Undenkbar ! Ich hoffe nur das Europa nicht weiter Geld in das ukrainische Fass ohne Boden wirft. Lasst sie pleite gehen und Ende aus. Es muss auch mal ein Exempel statuiert werden, wenn nicht an Griechenland, dann eben an der Ukraine. Es gibt vielleicht noch eine Alternative : Die Ukraine wird eine autonome Republik Russlands. Aber das war jetzt nicht wirklich ernst gemeint, eher sarkastisch.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!