Forum: Wirtschaft
Zahlungsstopp an Russland: Ukraine steuert auf faktische Staatspleite zu
REUTERS

Sonntag ist Zahltag: Dann muss die Ukraine milliardenschwere Schulden bei Russland begleichen. Weil Premier Jazenjuk das verweigert, steuert das Land offiziell auf eine Zahlungsunfähigkeit zu - und könnte dennoch weiter Geld bekommen.

Seite 5 von 8
jamguy 18.12.2015, 23:19
40.

Zitat von vor.morgen
1. Russland gibt die, widerrechtlich besetzen gebiete der Ukraine zurück. 2. eine internationale Gruppe berechnet den finanziellen Schaden, der der Ukraine dadurch entstanden ist. 3. Dieser Schaden wird von den ausstehenden Schulden abgezogen. 4. Die Ukraine zahlt, mit Hilfe des Westens, den Restbetrag sofort an Russland.
Eine internationale Gruppe berechnet den finanziellen Schaden?
Die ukrainischen Streitkräfte tragen da einen erheblichen Teil durch Ihren Beschuss bei ,wie soll das also berechnet werden?
Selbst wenn man Dein Plan umsetzen würde macen Sie auch in Zukunft immer weiter Schulden da der wirtschaftliche Aufschwung lediglich die Utopie all Jener is die Kohle brauchen und die Kohle blechen den ohne Wunschfenken fliest kein Geld mehr und in der EU handhaben Sie das genauso.

Beitrag melden
pavel1100 19.12.2015, 00:07
41. Der Schaden

Der Schaden den Russland in der Ukraine durch die Annektion der Krim und durch die Zerstörungen im Donbass angerichtet hat dürfte wohl wesentlich höher sein als der hier geschuldete Betrag. Solange Russland sich weigert die Rechnung zu begleichen sollte jegliche Zahlung an Russland eingestellt werden.

Beitrag melden
m.m.s. 19.12.2015, 01:15
42. Das Kreditsystem ist unerträglich

Die Banken und Staaten können doch nicht immer so weitermachen. Gibt es denn nicht eine andere Möglichkeit das zu organisieren. So wie jetzt ist es doch wie ein Doppelmoral-System.

Beitrag melden
ghanima23 19.12.2015, 04:54
43.

Zitat von Melange
Oh je. Da wird es mit einer fairen Rechtsprechung nicht weit her sein. Die Briten hassen Russland.
Diese Papiere wurden aus gutem Grund unter britischem Recht begeben. Damit sind die Ukrainer noch beschissener dran, als die Argentinier mit ihren US Bonds.

Beitrag melden
lathea 19.12.2015, 09:11
44. Finde ich gut. Jetzt stehen Putin für die Unterstützung der russischen Separatistren

eben ein paar Euro weniger zur Verfügung. Soll er doch die widerrechtlich besetzten Gebiete an die Ukraine zurück geben uns sich von dort zurück ziehen.

Beitrag melden
lupenreinerdemokrat 19.12.2015, 09:44
45. Ein Vorschlag zur gesitigen Gesundung:

Zitat von vor.morgen
1. Russland gibt die, widerrechtlich besetzen gebiete der Ukraine zurück. 2. eine internationale Gruppe berechnet den finanziellen Schaden, der der Ukraine dadurch entstanden ist. 3. Dieser Schaden wird von den ausstehenden Schulden abgezogen. 4. Die Ukraine zahlt, mit Hilfe des Westens, den Restbetrag sofort an Russland.
Man lässt sich keine Abführmittel verschreiben, sondern Antidepressiva, wenn man an pathologischen Halluzinationen leidet.

Wenn die Kiewer Junta nicht ihre eigenen Landsleute im Osten mit einem Bürgerkrieg überzogen hätte, der allein schon Milliarden an Kosten verschlungen hat, weiterhin nicht fast einmal monatlich Russland mit Krieg drohen würde, wäre Moskau mit Sicherheit auch bereit, der Kiewer Schurkenregierung ihre Schulden länger als für 3 Jahre zu stunden bzw. die Ratenzahlung weiter zu verlängern.

Beitrag melden
roland56 19.12.2015, 10:40
46. schon viel zu spät

Zitat von lunasteff
Zu Punkt 4: Wieso mit Hilfe des Westens?????!!! Ich bin es sowas von leid, dass der Westen sich ständig in die Angelegenheiten von anderen Staaten einmischt!!! Was haben wir mit der Ukraine zu tun!!! Auf keinen Fall will ich meine Steuern in den Taschen von irgendwelchen Oligarchen versickern sehen!!!
Es werden ja bereits EU-Steuermilliarden in der Ukraine veruntreut. Die Gasrechnungen begleicht letztendlich der europäische Steuerzahler. Und Frau Merkel hat Poroschenko ja auch 500 Milliionen, letztendlich zur freien Verfügung, geschenkt.

Beitrag melden
colja_kosel 19.12.2015, 10:47
47. Ein Fass

ohne Boden aber mit Biden.
Die installierte Regierung aus zweifelhaften Teilnehmern hat weder Reformen (Korruption) noch Aufklärung (Maidanschüsse) betrieben und gehört ebenfalls abgeschafft, wir warten derweil auf nie nächste Farbrevolution...
Dieses Mal unter deutlicher Führung der Rechten?!?

Beitrag melden
leser1976 19.12.2015, 10:47
48. müsste mir mal ein Russe hier erklären

Wieso ist es in Ordnung bei politischen Problemen das Nachbarland anzugreifen und teile davon zu annektieren? Selbst die Türken haben es nie gewagt Zypern zu annektieren, auch sehen Sie Nordzypern selbst nicht als Teil der Türkei und begründen dies mit ihren Geschichtsbüchern. Die einzige Fascho- Regierung sitzt in Moskau und der sollte man den Geldhahn weiterhin zudrehen bis es der letzte Russe kapiert hat.

Beitrag melden
colja_kosel 19.12.2015, 11:27
49. Müsste mir mal ein Nichtrusse

erklären, wie er es fände wenn auslandsfinanzierte NGO's den Putsch im eigenen Land finanzieren,diese die Eskalation bei Protesten mit Schüssen auf beide Seiten arrangieren, anschließend ermöglichen, eine Regierung unter Teilnehmerschaft von Rechten zu bilden und wichtige Ämter mit Leuten besetzten, die vorher aus dem Ausland bestimmt wurden ("Yas should do it").
Der Bevölkerungsteil, welcher sich diesem Coup entgegenstellt wird anschließend beschränkt, Zahlungen von Renten werden eingestellt, Strom/Gas wird abgestellt, zu guter Letzt wird man beschossen.
Frohe Weihnachten

Beitrag melden
Seite 5 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!