Forum: Wirtschaft
Zigarettenschachteln: Tabakindustrie hält Schockbilder für unwirksam
DPA

Schockierende Fotos sollen Raucher seit Mai vor den Risiken des Konsums warnen. Die Tabakindustrie hat die Bilder lange verhindern wollen, nun behauptet sie: Alles gar nicht so schlimm - und greift zu Tricks.

Seite 1 von 27
2cv 16.09.2016, 09:01
1. Klar. Tricksen. Wie immer.

Wenn doch alles nicht so schlimm wäre, bräuchte man die "Verdeckerli" doch nicht, richtig? Der Haken ist ja eher, daß die Tankstellenpächter und andere unter Druck gesetzt werden... selber erlebt, der Kassierer an unserer Tanke, der dann auch nachts den Shop auffüllen muss, wurde von seinem Chef freundlich gebeten, das doch zu montieren, weil er das "von oben verordnet" bekommt.

Beitrag melden
Reziprozität 16.09.2016, 09:10
2.

Zitat von 2cv
Wenn doch alles nicht so schlimm wäre, bräuchte man die "Verdeckerli" doch nicht, richtig? Der Haken ist ja eher, daß die Tankstellenpächter und andere unter Druck gesetzt werden...
Das ist doch im Handel gang und gäbe, dass Hersteller den Endverkäufern vorschreiben wie sie ihre Produkte zum Kauf zu präsentieren haben. Von den Personen die keine Tabakwaren konsumieren und die sich womöglich all diese "Schockbildchen" anschauen müssen mal ganz zu schweigen ...

Beitrag melden
Senfei1848 16.09.2016, 09:13
3. Bigotterie

An sich kann ich damit leben, dass da jetzt so Bildchen drauf sind. Schockieren mich nicht wirklich, ist ja nicht so als hätte ich das vorher nicht gewusst. Aber vielleicht bewirkt es ja bei Jugendlichen, dass sie nicht rauchen. Das fänd ich gut. Letztlich muss trotzdem jeder selbst wissen, was er tut. Bigott finde ich es nur weiterhin, dass es auf anderen schädlichen Artikeln solche Bildchen nicht gibt und v.a., dass die Tabaksteuer nicht dahin geht, wo sie hingehört, i.e. zweckgebunden in die Krankenversicherung.

Beitrag melden
Gmorker 16.09.2016, 09:18
4.

Hat sich eigentlich mal irgendjemand Gedanken gemacht, was die Bilder für einen störenden Effekt bei Nichtrauchern haben? Mein einziger Kontakt zu Zigaretten ist üblicherweise in Märkten, in denen das Zeug verkauft wird, weil ich selbt mein Leben lang immer schon Nichtraucher war und das wird sich nach 45 Jahren jetzt wohl auch nicht mehr ändern. Bisher war dann an der Supermarktkasse halt beim Kunden vor oder hinter mir, die Packung Zigaretten mit auf dem Band.. Jetzt allerdings mit Ekelaufdruck, denn nichts anderes als den Ekelreiz der Menschen sollen diese Bilder doch ansprechen. Das sehen dann aber auch Kinder und das sehen vor allem immer wieder die Kassierer/innen, und die scheinen sich nach meiner Beobachtung weit mehr von den Bildern gestört als die Raucher selbst, denen die Bilder tatsächlich weitestgehend egal zu sein scheinen. Einen sozialen Druck auf die Raucher, Nichtraucher nicht mehr mit solchen Bildern zu belästigen, konnte ich bisher nicht erkennen, somit sehe ich nichts positives an diesen Aufdrucken.

Beitrag melden
Chefredakteur 16.09.2016, 09:21
5. Stimmt nicht!

Ich kenne mehrere Leute die wegen Schockbilder zu rauchen aufgehört haben! Einige haben eine Weile E-Zigarren probiert, aber das schmeckt nicht wie eine echte Zigarette! Also Leute, Zigaretten haben keine Zukunft, denn wenn der Konsument dadurch sterbt, dann wer soll es rauchen?! Unsere Kinder und deren Kinder?! Ich halte Zigaretten als schlimmste Sünde 20 und 21 Jahrhundert, irgendwann werden die Menschen über uns den Kopf schütteln wenn sie von unsere Raucherei erfahren!

Beitrag melden
saftschubse 16.09.2016, 09:21
6. Inkonsequent

Als Raucher kann ich sagen: Nach einer gewissen Zeit nehme ich die Bilder einfach nicht mehr wahr. Hinzu kommt die Inkonsequenz des Staates / Gesundheitsministeriums: Wir sollen ja schließlich die Zigaretten kaufen, nur rauchen sollen wir sie nicht. Die Schachtel-Preise werden immer nur ein wenig erhöht, so daß weiter gekauft wird und die Steuereinnahmen immer konstant bleiben. Ist schon reichlich verlogen

Beitrag melden
wreimund 16.09.2016, 09:21
7. Von Angstmachern lernt man nicht!

Diese Schock-Bilder erzeugen vorbewusst Vermeidungsverhalten. Postives Lernen und damit Veränderung bleiben aus. Sie verstärken eher Nicht-Raucher in ihrem Selbstwert. Dafür kann ich Ihnen als Kommunikationswissenschaftler und Suchtberater Befunde zeigen. Viele Kommunikation erzeugt Aufmerksamkeit, hat aber wenig Wirkung.
Dr. Walter Reimund

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 16.09.2016, 09:23
8.

Also ich als Nichtraucher will das auch nicht sehen. Und wenn wir überall Schockbilder aufbringen würden, wo es Krankheit und Tod gibt, dann hätten wir viel zu tun.

Von mir aus Schockbilder - aber bitte da, wo sie den Leuten die Augen öffen - und nicht bekannte Tatsache illustrieren. Daß Rauchen ungesund ist, dürfte wohl dem allerletzten Trottel mittlerweile geläufig sein.

Aber warum darf Heckler und Koch ne normale Firmenfassade haben und Frau von der Leyen anziehen, was sie will - und muß nicht in nem Wagen vorfahren, wo Bilder von zerfetzten Gliedmaßen und in die Luft gesprengten Kindern aufgeklebt sind? Auch DIESE Leute könnte man vielleicht dadurch ein wenig näher mit den Problematiken ihres Tuns konfrontieren.

Beitrag melden
cs01 16.09.2016, 09:24
9.

Zitat von Reziprozität
Das ist doch im Handel gang und gäbe, dass Hersteller den Endverkäufern vorschreiben wie sie ihre Produkte zum Kauf zu präsentieren haben. Von den Personen die keine Tabakwaren konsumieren und die sich womöglich all diese "Schockbildchen" anschauen müssen mal ganz zu schweigen ...
Gerade kleine Kinder sollten die Schockbilder nicht sehen müssen. Daher sollte m.E. verboten werden, die Tabakprodukte so zu präsentieren, dass Kinder die Schockbilder sehen können.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!