Forum: Wirtschaft
Zinsen auf Tages- und Festgeld: Jetzt wird es für Sparer wieder spannend
DPA

Eine Prognose für 2017: Die Banken werden attraktivere Zinsen für Tages- und Festgeld bieten. Mit diesen zwei Strategien machen Sie das Beste aus Ihrem Geld.

Seite 1 von 5
thequickeningishappening 17.12.2016, 10:50
1. Mal angenommen, ich wollte mich zur Ruhe setzen

und von meinen Zinsen leben; ich brauche 50K/Jahr! Bei sagenhaften 1% brauechte ich 5 Millionen Einsatz. Klar, bei 0,1% waeren es 50 Millionen. Was mache ich mit 100K? Ich warte bis die Zinsen bei 50% sind und wenn ich vorher arbeitslos werden sollte dann hilft mir der nette Herr/die Frau vom Jobcenter beim Geld anlegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 17.12.2016, 10:55
2. 1,5%

Das sind ja tolle Tipps. Die macht man mit Aktien im Monat, wenn man Pech hat! Und wer davon keine Ahnung hat und/oder weder Zeit noch Lust hat sich damit zu beschäftigen, legt halt einen Fondsparplan an. Etwas streuen um Risiken zu minimieren und fertig. Viele ETFs haben ein 5 Jahres Ertrag zwischen 80 und 130%. Von denen 4 ausgesucht und einen Sparplan angelegt. Wer meint dass sei alles Quatsch und funktioniert nicht kann es ja einfach mal auf dem Papier versuchen und sich dann in 5 Jahren schwarz ärgern, wahrscheinlich sogar schon viel viel früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eunegin 17.12.2016, 10:57
3. Vorsicht Zins-Nebelkerze!

Denn die ebenfalls zurückkehrende Inflation frisst den (Mini)zins auf. Unter dem Strich bleibt ein Sparer, der sein Geld unnütz bei der Bank herumliegen lässt, im roten Bereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 17.12.2016, 11:00
4. Bitte nicht

Beachten Sie die Hinweise von Herrn Tenhagen nicht. Sie machen das Beste aus Ihrem Geld, wenn Sie es ausgeben. Das stärkt die EFFEKTIVE Nachfrage. Der Kapitalismus, soll er allen Bevölkerungsschichten von Nutzen sein, ist auf nichts dringlicher angewiesen, als auf eben diese EFFEKTIVE Nachfrage in der Realwirtschaft. Gerade in heutigen Zeiten wird man doch noch auf ein bisschen Allgemeinwohlverpflichtung hoffen dürfen. Also: ausgeben, ausgeben, ausgeben!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mori1982 17.12.2016, 11:01
5. Ich bitte Sie Herr Tenhagen

Wer 100.000 € rumliegen hat und Zeit für Kontohopping, der hat auch Zeit sich in andere Anlageformen einzulesen. Sie sprechen hier von vertrauenswürdigen Instituten. Wenn man so an die Sache rangeht, dann kann man doch diesen vertrauenswürdigen Instituten auch direkt das Geld leihen. zB einen 100.000 € VW Anleihe gibt es aktuell für 97.790€ zu kaufen, da kommen dann noch ca 10€ Gebühr zu je nach Anbieter. Am Ende der Laufzeit gibt es die 100.000€ von VW und jährliche Verzinsung von 3%. Wer der Meinung ist, VW ist in 3 Jahren zahlungsunfähig, wird wohl auch sein Geld da nicht aufs Tagesgeldkonto lege, trotz Einlagensicherung. Nach 3 Jahren hat man dann fast 110.000€, je nach Kurs der Anleihe kommt dann noch was dazu oder man muss das Geld weiter in der Anleihe gebunden lassen, spätestens beim Auslaufen der Anleihe hat man dann noch knapp 2000€ oben drauf weil man sie ja für günstiger erworben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 17.12.2016, 11:03
6. also wie überall

bei Strom, bei der Krankenversicherung, Versicherungen, bei Telekommunikation, bei Arbeit, beim Geld es wird einem das ständige Suchen nach einer grüneren Weide regelrecht aufgezwungen und am Ende hat man seine gesamte unverplante Lebenszeit - von der man eh immer zu wenig hat - damit verplämpert, was besserem nachzujagen. Viel Spaß dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anyone 17.12.2016, 11:14
7. Hüpfen

bedeutet, sich alle paar Monate irgendwo (wegen Einlagebeschränkungen auf kleine Beträge unter Umständen bei mehreren Banken) neu zu registrieren, sich neue "sichere" Zugangdaten auszudenken, sie irgendwo (sicher vor dem Zugriff Dritter, aber so, dass man sie selbst wiederfindet) zu notieren, mit einigem Zeitaufwand (ohne Verfügbarkeit eines Autos) zur Post zu kommen und stundenlang wegen des Post-Idents anzustehen (im Ausnahmefall zweimal - auch Postbeamte sind Menschen, denen ein Fehler unterlaufen kann), anschließend mit "news" von der neuen Bank bombardiert zu werden . . . bis zum nächsten "Hüpfen".

Für junge, mobile und PC-erfahrene Leute vermutlich kein großes Problem. Für eine alte, sehbehinderte Person eine weniger attraktive Empfehlung, um die paar Kröten, mit denen man, auch in der Hoffnung auf Zinsen, zur monatlichen Ergänzung der mageren Rente für den Ruhestand vorgesorgt zu haben glaubte, zumindest gegen Schwund ohne eigenes Zutun zu schützen. Aber diese kleine Minderheit kann Herr Draghi natürlich nicht auch noch berücksichtigen, wenn es darum geht, mit billigem Geld die Banken zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moritz27 17.12.2016, 11:40
8. Herrn Tenhagen

schätze ich so klug ein, dass er weiß, das die Minizinsen nicht von den bösen Banken gemacht werden. Alle Institute müssen für Guthaben bei der Zentralbank Strafzinsen zahlen, die Kreditvergabe wird permanent durch neue gesetzliche Maßnahmen erschwert und regional tätige Institute können nich mal eben auf europäischer Ebene Geld verleihen, weil es ihnen verboten ist. Früher freuten sich die Banken über einen gewonnenen neuen Großkunden, heute macht man drei Kreuzzeichen, wenn der den Ratschlägen von Herrn Tenhagen folgt und wegwechselt, da dieser Kunde, selbst bei Nullzinsen, Geld kostet. Falls dieses Zinsniveau noch weiter anhält, werden wir nicht nur verschwindende Bausparkassen sondern auch ein Bankensterben erleben. Und den praktischen Tipps kann ich mich nur anschließen. Geben sie ihr Geld aus oder verschenken sie es zu Lebzeiten an die mutmaßlichen Erben, wemm sie schon älter sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 17.12.2016, 11:59
9. Da

würde ich jederzeit gegenhalten . Das widerspricht jeder menschlichen Erfahrung. Traditionell werden Schuldzinsen sofort erhöht, bis Guthabenzinsen erhöht werden lassen sich alle Banken dieser Welt Zeit bis zum Nimmerleinstag, bis es nicht mehr geht. Erst einmal müssen die sich selber richtig gesund stoßen .
Augenwischerei Herr Tenhagen .
Wenn Sie 100.000 Euro übrig haben und keine Ahnung von Aktien haben , nichts von Immobilien verstehen dann investieren Sie besser in EtF Fonds und halten 10.000 Euro und 10.000 in Gold für die Notfälle auf dem Tagesgeldkonto.

Und immer schön auf die Inflationsrate achten bei steigenden Zinsen , es ist nicht nur der Schäuble der mit kräftiger Hand die Kuh melkt. ( USA : 0,7% Zinsen bei 1,7% Inflationsrate )
Sie träumen , wenn Sie glauben 3 Jahre später um 3000 Euro reicher zu sein , vergessen Sie es. Ich habe mir lieber eine solide vermietete Eigentumswohnung in ordentlicher Lage geholt zu 17 Jahresmieten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5