Forum: Wirtschaft
Zinsentscheid EZB: Draghis Frischgeld-Kur
REUTERS

Vor zwei Jahren rettete EZB-Chef Mario Draghi die Euro-Zone mit ein paar einfachen Worten vor dem Zerfall. Nun hofft ganz Südeuropa, dass der Italiener sein Wunder wiederholen möge. Doch dieses Mal ist seine Mission weitaus schwieriger.

Seite 1 von 10
diddi99 04.06.2014, 19:32
1. kriminell!

Wir kriegen doch nur einen Haufen von Lügen serviert! Die Mini-Zinsen helfen doch nur den Zockern! Was macht z.B. der deutsche Anleger? Er kriegt keine Zinsen mehr für sein Erspartes, also füchtet er in riskante Aktiengeschäfte... Juhu, sagen die Bankster und Zocker, nutzen das Geld für Hochfrequenzhandel, mit dem sie die Kurse bewusst beeinflussen und aus den Kursschwankungen Sekundenbruchteile später selbst profitieren. Transaktionssteuer? Noch immer nicht. Gelddruckmaschine für Kriminelle.

Mit niedrigen Zinsen wird auch nicht die Nachfrage belebt. Dafür aber die Investitionen. Produkte überfluten den Markt. Ergo: DEFLATION. Dennoch werden uns die Zinsen als Mittel gegen INFLATION verkauft.

Was seit Jahren geschieht, ist nur noch kriminell. Für die Europäer interessiert sich keiner mehr. Es geht nur noch im Abzocke.

Und zum Kuckuck noch mal: ich will meine D-Mark wieder! Das würde die Kriminellen wenigstens ein kleines bisschen bremsen - und ich würde für mein Erspartes mindestens viermal so viele Zinsen bekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politik-nein-danke 04.06.2014, 19:34
2. Kredite zu vergeben, bedeutet auch Kredite wieder zu bekommen

Das große Problem warum die Kredite nicht in die Realwirtschaftet fliessen ist doch, das die Realwirtschaft in allen Bereichen übersättigt ist. Insbesondere der Mittelstand steht massiv auf der Kippe und ist garnicht mehr in der Lage über Horizonte von 1-2 Jahren hinaus zu planen. Wenn man sich die Jahresabschlüsse von Mittelständlern anschaut, dann findet man da kaum mal welche die noch eine kontinuierliche Ertragslage haben.

Die Banken wissen sehr genau, das die Unternehmen die noch solvent und bonitätsstark sind, bereits ihr Kredite haben....wenn es auch nur ansatzweise eine Warscheinlichkeit geben würde, mehr Geld als Kredit zu vergeben und auch sicher wieder zu bekommen, so würden die Banken das sicher machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 04.06.2014, 19:38
3. Draghis Geld

Zitat von sysop
Vor zwei Jahren rettete EZB-Chef Mario Draghi die Euro-Zone mit ein paar einfachen Worten vor dem Zerfall. Nun hofft ganz Südeuropa, dass der Italiener sein Wunder wiederholen möge. Doch dieses Mal ist seine Mission weitaus schwieriger.
Meine Bemerkung hin zum Herrn Draghi scheint sich nur zu bestätigen, er ist anscheind ein Mann der Finanzmafia, sein billiges Geld ist nur für die Bankster gut, die Hilfe für die Wirtschaft erfogt nicht.
Die Europäer müssen die Zeche dafür bezahlen, wie lange können wir uns so einen Mann noch leisten, warum zieht keiner die Reißleine?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonner85 04.06.2014, 19:48
4. Kann den Typen...

...mal bitte einer kündigen? Der war doch vorher bei Goldman-Sachs oder Lehmann-Brothers oder sowas... Also einer der vermutlich nicht besonders objektiv handelt. Das die Eparer Stück für Stück ihr Erspartes verlieren ist wohl eher zweitrangig bzw zwanzigrangig... Hauptsache die Kurse steigen, dank der Politik des billigen Geldes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an-i 04.06.2014, 19:48
5. ...erst wenn

das gesamte Sparguthaben auf Null ist, und der Schuldenberg durch die "idiotische" Hochrüstung auf "Augenhöhe" mit den USA ist, wird man weitersehen...
schon mit dem jetzigen Militär Arsenal kann die Welt mehrmals in die Luft gejagt werden...was soll das Obama?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
THINK 04.06.2014, 19:49
6.

Zitat von sysop
Vor zwei Jahren rettete EZB-Chef Mario Draghi die Euro-Zone mit ein paar einfachen Worten vor dem Zerfall. Nun hofft ganz Südeuropa, dass der Italiener sein Wunder wiederholen möge. Doch dieses Mal ist seine Mission weitaus schwieriger.

Dieser obskure Hr. Draghi hat den Euro nicht gerettet, sondern die Eurokrise verlängert und verschlimmert. Heute ist die Situation in allen EU-Staaten schlimmer als 2008.
Die lächerliche Schön-schreiberei/rechnerei erinnert an eine esoterische, übersinnliche Heilungshoffnung.
Eine Lösung der Eurokrise kann nur durch eine radikale Korrektur der vielen Fehlentscheidungen der letzten 20 Jahre erfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studibaas 04.06.2014, 19:53
7. Irgendwo zwischen lustig und dummdreist

Diese Aussage:
"Draghi gilt heute als geldpolitischer Superheld - und seine Rede von damals als entscheidender Grund dafür, dass vom Ende des Euro niemand mehr spricht."

Vielleicht gilt der Held als Superheld bei den Banken und Investoren. Aber nicht beim Bürger, der die zig Milliarden Summen an Europaübergreifenden Staatszinsen gegenfinanzieren muss. Schon heute müssen die Bürger in Deutschland eine Zinslast tragen, die ca. 170% des gesamte Sozialbudgets beträgt,- inkl. Verwaltungskosten. Und das trotz ach so ausufernder Sozialleistungen. Und was sind Zinsen? Richtig, leistungslose Einkommen von Reichen.
Ich konnte dieser "Knallververlängerung", Zugunsten der Vermögenden nichts abgewinnen. (Knallverlängerung = Zeit hinausschieben bis der mathematisch bedingte Knall Dank exponentieller Zinseszinsformel eintritt).
Und "dass vom Ende des Euro niemand mehr spricht" sehe ich auch anders. Denn nur weil noch Gott und die Welt drüber spricht gab es einen Wählerrechtsruck in Europa. Oder glaubt allen ernstes die Ausländerfeindlichkeit hat in der kurzen Zeit so massiv zugenommen... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zackenblitz 04.06.2014, 19:57
8. Wenn man durch halb- bis illegale Aktionen heutzutage zum Superhelden

wird, dann möchte ich lieber keinen dieser Typen in meiner Nähe wissen! Gelddruckerei und Staatsfinanzierung über die Notenpresse sind keine heroischen Maßnahmen, sondern ist der einfachste Weg Probleme zeitlich in die Zukunft zu verschieben. Ob sie dadurch allerdings kleiner werden, wage ich schwer zu bezweifeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrischFrosch 04.06.2014, 20:09
9. Der letzte Satz sagt alles!

Vor allem, wenn man ihn auf das grosse ganze bezieht. Und den “Superhelden“ natürlich auch auf alle echten Superhelden bezieht, nicht NUR auf Draghi :)
Wenn ich jetzt auch noch bedenke, dass das System gar nicht sooo kaputt ist, sondern ganz im Gegenteil gerade erst so richtig... ach ne, dann bin ich gleich wieder ein VTler...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10