Forum: Wirtschaft
Zinserhöhung in den USA: Warum Janet Yellen Donald Trump ärgert
[M]Bloomberg via Getty Images/AP

Die US-Notenbank hat den Leitzins erhöht, Chefin Janet Yellen hat gute Gründe dafür. Dem US-Präsidenten dürfte das aber gar nicht passen - ebenso wenig wie der Türkei oder China. Das Wichtigste zum Zinsentscheid.

Seite 1 von 6
muellerthomas 15.03.2017, 20:07
1.

Trump hat doch selbst regelmäßig höhere Zinsen gefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camilli79 15.03.2017, 20:36
2.

Zitat von muellerthomas
Trump hat doch selbst regelmäßig höhere Zinsen gefordert.
Trump hatte die höheren Zinsen gefordert als die EZB nicht bei Null war. Die USA brauchen jetzt nur auf Draghi oder Merkel Druck auszuüben, damit Draghi den Zins erhöht - das dürfte funktionieren. Draghi ist sich dann bewusst, dass er eventuell die EU damit zu Grabe trägt. Aber hat er andere Möglichkeiten in den Wahnsinnsprojekt "Euro" ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 15.03.2017, 20:53
3. Yellen ärgert Trump?

die Fed ist wohl noch immer unabhängig. Yellen hätte sicher auch unter Obama die Zinsen erhöht, nur wäre die Überschrift eine andere gewesen wahrscheinlich "Yellen ärger Obama"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ubonrat 15.03.2017, 20:54
4. positiv

schreibt doch wieder mal was positives über den von euch so gehassten trump... er hätte es verdient... würde auch dem journalismus gut tun

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunpot 15.03.2017, 21:07
5. vollkommen richtige Entscheidung des FED

Trump liegt vom Bauchgefühl vollkommen richtig in vielen Entscheidungen, doch was makroökonomische Zusammenhänge angeht, da hat er nichts kapiert. Wollen wir hoffen, dass er noch dazulernt. Der Zins hat schon seit einiger Zeit seine Signal-und Lenkungsfunktion verloren. Tendiert er gegen Null, dann sind Investoren versucht, in selbst höchstriskante Anlagen zu investieren. Dabei denke ich zunächst gar nicht an den Sparer, denn seine Verluste könnten sich als zweitrangig erweisen, wenn der Zins keine Richtung mehr vorgibt. Wenn jemand glaubt, dass diese US-Zinserhöhung keinen Einfluss auf die von der EZB vorgegeben Zinsen hat, dann liegt er vollkommen falsch. Der Investor oder Geldanleger geht da hin, wo er eine höhere Rendite erzielt. Um den daraus resultierenden capital drain zu stoppen, muss Draghi ebenfalls die Zinsen erhöhen. Um das Gesicht zu wahren, wird dieses natürlich mit einem gewissen time lag geschehen. Wetten tät ich darum. Who wants to join me?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimatz 15.03.2017, 21:18
6. ich verstehe nur nicht...

warum dann gerade unmittelbar nach dieser Entscheidung der Euro zum Dollar in die Höhe schießt, als wenn es kein morgen gäbe. Müsste das nicht eigentlich umgekehrt sein? Anscheinend wird selbst der Devisenhandel postfaktisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pearlfisher 15.03.2017, 21:23
7. Was positives über Trump? Weil er es verdient hat?

ubonrat, da bin ich aber sehr gespannt. Bitte genau alle Glanzleistungen aufzählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimatz 15.03.2017, 21:23
8. ich verstehe nur nicht...

warum dann gerade unmittelbar nach dieser Entscheidung der Euro zum Dollar in die Höhe schießt, als wenn es kein morgen gäbe. Müsste das nicht eigentlich umgekehrt sein? Anscheinend wird selbst der Devisenhandel postfaktisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agztse 15.03.2017, 21:28
9.

Ach Gottchen, hier geht's mal wieder darum eine Situation ala smarte Frau ärgert bösen weissen Mann zu beschwören anstelle Journalismus zu machen. Was für ein Blödsinn. Trump selbst hatte mehrfach die Niedrigzinspolitik der Fed kritisiert und eine Erhöhung jetzt kann auch als Verzrauensvotum on Trump interpretiert werden, i.e. die Wirtschaft läuft besser mit dem richtigen Präsidenten und kann somit höhere Zinsen verkraften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6