Forum: Wirtschaft
Zoff mit Zulieferer: VW droht mit Beschlagnahmung fehlender Teile
REUTERS

VW stoppt die Golfproduktion, Zehntausenden droht Kurzarbeit. Zwingen zwei Zulieferer VW in die Knie? Die Blockade könnte für die Unternehmen aus Sachsen teuer werden.

Seite 31 von 31
ansv 20.08.2016, 09:01
300.

Zitat von tpro
Würden Sie sich auskennen, wüßten Sie, das auch kleine Unternehmen Kurzarbeitergeld beantragen können. Das Geld bekommt nicht das Unternehmen, sondern die Mitarbeiter. Natürlich nur zur Überbrückung und nicht ewig. https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzarbeit Außerdem: es würde wesentlich mehr kosten, die Leute zu entlassen und ihnen Stütze zu zahlen. Zusätzlich würde noch deren die Einkommenssteuer für den Staat wegfallen. Also nix mit Unternehmen die von Steuergeldern subventioniert werden, sondern finanziell eine richtige Entscheidung.
Haben Sie den Artikel selbst auch gelesen?

Glauben Sie wirklich, die Leute würden entlassen, weil das Management nicht in der Lage ist, sich mit einem Lieferanten zu einigen? Und ob das ein "unabwendbares Ereignis" ist, das überhaupt Kurzarbeit mit staatlicher Förderung zu erlangen, bleibt glücklicherweise noch abzuwarten.

Und wegen eines Rechtsstreits mit einem Lieferanten Mitarbeiter entlassen? Ich bitte Sie, das ist doch albern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 20.08.2016, 10:12
301.

Zitat von Bernd.Brincken
Lagerhaltung war unvermeidlich, solange man die Produktions- und Lieferprozesse noch nicht so genau steuern und entlang der Lieferkette abstimmen konnte... ... Welche - abweichenden - "Belange der Bevölkerung" sollen dem entgegen stehen?
Obwohl ich mich schon mehrmals dazu geäußert hatte, für Sie noch einmal.
Erstens reichen die Einnahmen aus der LKW Maut und den Steuern nicht aus um die Schäden, verursacht durch LKW's an der Infrastruktur auch nur halbwegs zu decken. Es kostet also zusätzlich Steuergelder, Straßen und Brücken zu reparieren. Außerdem ist der Transport auf den Straßen teurer als mit der Bahn.
Zweitens kommt noch dazu und das ist ein wichtiger Aspekt für die Bevölkerung, mit Ausnahmen einiger Ignoranten, dass die Luft unnötig mit Schadstoffen belastet wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 20.08.2016, 11:07
302. LKW vs JIT

Zitat von rudi_ralala
Obwohl ich mich schon mehrmals dazu geäußert hatte, für Sie noch einmal. Erstens reichen die Einnahmen aus der LKW Maut und den Steuern nicht aus um die Schäden, verursacht durch LKW's an der Infrastruktur auch nur halbwegs zu decken. Es kostet also zusätzlich Steuergelder, Straßen und Brücken zu reparieren. Außerdem ist der Transport auf den Straßen teurer als mit der Bahn. Zweitens kommt noch dazu und das ist ein wichtiger Aspekt für die Bevölkerung, mit Ausnahmen einiger Ignoranten, dass die Luft unnötig mit Schadstoffen belastet wird.
Was hat die LKW-Belieferung mit Just-in-Time zu tun?
Mit entsprechendem Schienennetz wäre auch eine kurzfristige, verbrauchsgerechte Belieferung per Bahn möglich. Auch noch mit weniger Baustellen, Unfällen, Staugefahr und damit unberechenbaren Verzögerungen, das wäre doch ganz im Sinne des JIT Konzepts.
Der Kaufmann wählt natürlich die günstigste Lösung, das ist sein Job.

Die Verkehrsplanung ging aber nun einmal in eine andere Richtung. Für viele Güter ist die Schiene momentan keine realistische Alternative, es fehlt vor allem an Infrastruktur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_axel_ 20.08.2016, 12:00
303.

ich kann dan meisten hier nur zustimmen. VW presst die zulieferer aus, während die eigene mannschaft mit heutzutage überhaupt nicht mehr erklärbaren prämien hofiert wird, und wenn's mal schiefgeht, darf der steuerzahler einspringen, damit sich die angestellten bei kurzarbeit für ihre schönen hohen löhne zuhause die eier schaukeln dürfen.
würd man die prämien streichen, wären die karren schon 10% günstiger. dafür muss man nicht die preise - und damit die qualität - der zulieferer drücken. wenn VW der meinung ist, für die gebotene qualität zu viel zu zahlen, ist die eigenproduktion ja immer noch eine option. warum diese nicht gezogen wird - anscheinend kriegt VW es selbst nicht besser oder günstiger hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peppermint_Patty 20.08.2016, 13:41
304. Zulieferproblem beim Zulieferer?

Und was ist, wenn das Gericht den/die Zulieferer zwar zum liefern verdonnert, diese aber leider gerade keine Teile aus BiH bekommen und somit zwar gerne liefen würden, aber leider Gottes nicht können?
Im Zweifelsfall würde ich die beiden Firmen in Sachsen dicht machen - dann kriegt VW immer noch keine Teile und Sachsen hat noch ein paar zusätzliche Arbeitslose. ZynOn: So haben alle was davon. ZynOff

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freund_Fettsack 22.08.2016, 15:26
305. Augen auf!

Eigentlich kommt dieser Streit VW doch wie gerufen: Weltweit bröckelt der Absatz, die Fahrzeuge lassen sich nur noch mit Riesen-Rabatten losschlagen, von den Werken wird aus Halde produziert. Welch willkommener Anlass ist es doch da, wegen eines "bösen" Zulieferers (der auch noch aus Bosnien kommt, also wirklich!) die Mitarbeiter in Zwangsurlaub zu schicken und Kurzarbeitergeld einzusacken, sich den Produktionsausfall auch noch per Gericht vom Zulieferer eintreiben zu lassen! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soron 23.08.2016, 12:15
306.

Zitat von tttk
Das Vorgehen von VW gegen die zwei Zulieferer wird anderen Zulieferern wohl eine Lehre sein und die werden es sich zukünftig zweimal überlegen, ob sie mit VW Geschäfte machen wollen.
Das wird leider nicht der Fall sein, die Einkäufer operieren nach der Prämisse "jeden Morgen steht ein Dummer auf" der sich von den hohen angefragten Stückzahlen und den über Jahre laufenden Verträgen blenden lässt.

Und keine Preisanfrage wird Informationen enthalten, wie VW später die Zulieferer gängelt, z.B. bei einer Produktreklamation.
Aus eigener Erfahrung läuft das so ab:
Autohersteller ruft an, deine Ware war schlecht, keine Bezahlung, schleunigst Ersatzlieferung.
Ok, ich lass die schlechte Ware abholen - nein, das geht nicht, die bleibt hier.
Ok, ich schicke jemanden der per 100%-Kontrolle die verwertbare Ware für euch aussortiert - nein das geht nicht.
Ok, kann ich Muster der reklamierten Ware sehen, die fehlerhaft sein soll ? - Nein, keine Muster.

So. Ich habe also das Wort des Einkäufers dass mit meiner Ware was nicht stimmt, die nicht bezahlt wird, ich aber weder kontrollieren darf, ob tatsächlich was nicht stimmt, noch erhalte ich die angeblich unbrauchbare Ware zurück.
Und ich soll das selbe nochmal liefern - kostenlos. Ohne genau zu wissen, auf was besonders geachtet werden muss weil es angeblich "unbrauchbar war".

Nein, mit "VW-Hate" hat die aktuelle Kritik beileibe nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 31