Forum: Wirtschaft
Zoff zwischen US-Notenbank und Trump: Zur Zinssenkung gezwungen
Nicholas Kamm/ AFP

Im Handelskrieg zwischen USA und China herrscht Waffenstillstand. Dennoch dürfte die US-Notenbank bald die Zinsen senken, um die Wirtschaft zu stützen. Noch sträubt sich Fed-Chef Powell, aber er hat kaum eine Wahl.

Seite 1 von 2
cautious_analyst 02.07.2019, 16:02
1. asset price inflation

Die Märkte haben seit Dezember 2018 kapiert, dass die Fed erpressbar geworden ist und ihre Unabhängigkeit de facto eingebüßt hat. Seit 6 Monaten sind die einzigen "positiven" news in der Weltwirtschaft die drastisch veränderten Erwartungen über den künftigen Zinspfad der Fed. Nur aus diesem Grund ist der S&P 500 heute auf historischem Rekordniveau. Ein perverses, schlechtes Zeugnis für die Geldpolitik. Die von der Fed (und anderen Notenbanken, darunter der EZB) wesentlich verursachte Assetpreisinflation wird sich noch rächen, denn sie bringt enormen Kreditüberhang mit sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 02.07.2019, 16:04
2. Hmm Tja

Wahrscheinlich wird die FED die Zinskorridore erweitern.
Allerdings - irgendwie ist es schon seltsam das die Börsen mit ihren Luftnummern an Börsenwerten mittlerweile die Geldpolitik der USA bestimmen. Da sollte man mal reichlich Luft rauslassen, auch auf die Gefahr hin das so manche AG dann den Bach hinuntergeht, die Indizes absacken und die Arbeitslosenzahlen steigen werden.
Der US Taxpayer müßte dann halt für die Rentenfonds aufkommen was eh kommen muß da diese Fonds zumindest mal in Pennsylvania bereits geplündert sind und in ca. 3 Jahren keine Renten mehr auszahlen können (Quelle: Jüngst eine Reportage in einem ÖR Dokukanal).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exil-berliner 02.07.2019, 16:19
3. Trading Consulting auf Spon?

Sicher ist absolut nichts, sonst würde der Dax heute bei mindestens 12.900 Punkten stehen, kurz vor Handelsschluss kämpft er jedoch um die 12.520 Barriere. Wäre etwas sicher, müssten wir nicht arbeiten sondern könnten vom Trading ganz entspannt leben. Die FED kann auch den momentanen Zinssatz belassen bis zur nächsten Sitzung, sozusagen Ihre Pulver trocken halten bis das Iran Problem geschaukelt wurde. Nicht jeder verschießt sein Pulver so schnell wie EZB Draghi, bei seinen Aussagen gibt es kaum noch long-Kursbewegungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mallorquinsky 02.07.2019, 16:59
4. Die Zinsmärkte

Die Zinsmärkte zwingen die FED zu gar nichts. Die Zinsstrukturkurve ist ein sehr zuverlässiger Indikator für eine bevorstehende Rezession.
Das Übel ist letztendlich das die Notenbanken aller entwickelten Volkswirtschaften darum wetteifern wer den niedrigsten Zins hat. Viele der führenden Köpfe sind Verfechter der sogenannten "modernen" Geldtheorie bei der jeder Abschwung mit Drucken von noch mehr Geld bekämpft wird. Keiner hat mehr den Mumm die Wirtschaft in eine Rezession laufen zu lassen.
Das Resultat ist eine riesige Geldmenge an negativ Verzinsten Geldpapieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muri321 02.07.2019, 17:23
5. USA haben keine Unabhängige Zentralbank

abewr das ist doch nicht schlimm, weill wir im Westen alle davon Profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirkoklaus 02.07.2019, 17:25
6. Bananenrepublik

Anders lässt sich das Gebären des US Präsidenten kaum mehr beschreiben. Er steht seinem türkischen Kollegen in Nichts nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodoochjag 02.07.2019, 17:41
7. alles ist relativ:

Ich geh mal davon aus dass das alles mit der Abrüstung von Nordkorea kombiniert ist. Wenn Kim seine angebliche Atombomben (laut CIA) von China "verwalten" lässt, wäre das Koreaproblem gelöst, die Sanktionen gelockert oder ganz weg, ein Handelsabkommen mit China das ungefähr mindestens die Hälfte des Unterschusses durch Käufe von US Waren - (die Amis haben ja nicht viel, ausser Waffen) - Öl, Gas und Kohle, sowie Soja und Majs, und andere Landwirtschaftsprodukte, auf dem Weg.
Trump will der nächste President der USA sein, ein "Friedensfürst". Der alles seine Wahlversprechen erfüllt. Falls das gelingt:
Ich nehme mal an das den Mitglieder der norwegischen Nobelkomitees die Tränen in den Augen steigen, wenn sie Kim, Moon und Xi als Friedensnobelpreisträger verkünden.
-Und der Spiegel wird ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 02.07.2019, 18:04
8.

Zitat von bodoochjag
(die Amis haben ja nicht viel, ausser Waffen) - Öl, Gas und Kohle, sowie Soja und Majs, und andere Landwirtschaftsprodukte, auf dem Weg.
Waffen sind für die US-Exporte nahezu irrelevant und Öl noch irrelevanter. Die USA exportieren in Summe mehr als Deutschland und pro Kopf auch weit mehr als China. Zu den Hauptexportgütern der USA zählen Autos, Flugzeuge, Hubschrauber, Medikamente, medizinsiche Geräte, Maschinen, Computer und Computerzubehör...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmuella 02.07.2019, 18:58
9. Euro-Bund Future

Der Bund Future hat heute die 174,40 geknackt. Das bedeuet eine Minusrendite von über 0,7 % jährlich.
Und der Wahnsinn nimmt kein Ende, denn er steigt munter weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2