Forum: Wirtschaft
Zollstreit: US-Handelsdefizit auf höchstem Stand seit zehn Jahren
AFP

Die USA importieren weit mehr als sie exportieren. Im Jahr 2018 lag der Fehlbetrag so hoch wie seit Langem nicht mehr - obwohl Präsident Trump mit Strafzöllen gegenzuhalten versuchte.

Seite 1 von 6
wille17 06.03.2019, 19:28
1. Trumpp kein Ökonom

Er hat diesbezüglich ebenso wenig Ahnung wie von den anderen Politikfeldern. Logisch dass Wachstum Nachfrage erzeugt. Zumal für Export die Qualität fehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messmeup 06.03.2019, 19:30
2. Tja, der Donald rocket's...

... vorerst. Der Bumerang könnt etwas später, ich denke 2022 wenn sich stützte negativen Auswirkungen seiner Zollpolitic zeigen. Aber in 2020 wird die USA Wirtschaft noch bringen und der Donald nochmal gewählt. Und die Mauer kriegt er auch durch.. Erst recht jetzt, wo die Zahl der Illegalen so hock ist, wie noch nie zuvor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 06.03.2019, 19:35
3. Schlau.

Und die höheren Zölle zahlen weitgehend die amerikanischen Unternehmen und Verbraucher.

Der kluge Kopf hat sich durchgesetzt.

Wenn die Importe aus China stark angestiegen sind, fragt man sich allerdings, weshalb due chinesische Produktionssteigerung nachgelassen hat.

Manche Statistik sagt wohl weniger aus als sie suggeriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 06.03.2019, 19:38
4. Selber Schuld

Die Amis sollten außer Kriegsgerät Produkte auf den Markt bringen die sich durch Qualität und Preis verkaufen lassen wie frisches Brot. Dann klappt's auch mit dem Defizit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 06.03.2019, 19:40
5. Saugen ist besser als Blasen!

Wenn ich in meiner Firma Generatoren kühlen will, dann könnte ich per Ventilator Luft an die gewünschten Stellen blasen... wo es dann Chaos gibt. Tatsächlich saugen wir die Luft an, so dass der Luftstrom dorthin strömt, wo er wirken soll. - Der Clou: Dieser Trick funktioniert auch in der Makroökonomie! Will man die Wirtschaft eines Landes erfolgreich machen, so kann man das mit Drohungen, Druck und Zwang versuchen... oder die Attraktivität (Anziehungskraft!) des Standortes erhöhen. Was Präsident Trump nun antreibt, ausgerechnet die erste Variante zu wählen, ist sein großes Unternehmergeheimnis...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias.ma 06.03.2019, 19:40
6. Mäßig interessant

wie hoch ist das Leistungsbilanzdefizit. Denn nur der Handel mit Waren gibt kein sinnvolles Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 06.03.2019, 19:43
7.

Zitat von winki
Die Amis sollten außer Kriegsgerät Produkte auf den Markt bringen die sich durch Qualität und Preis verkaufen lassen wie frisches Brot. Dann klappt's auch mit dem Defizit.
Rüstungsgüter machen - im Gegensatz zu Russland - nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtexporte aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrschläfer 06.03.2019, 19:43
8. Trotz oder wegen

interessant wäre zu wissen ob es trotz oder wegen Trumps Entscheidungen zu diesem rasanten Anstieg gekommen ist. Vielleicht findet sich ja hier ein Thema, bei dem er nicht völlig daneben liegt, in seinen überwiegend doch sehr subjektiven Einschätzungen. Damit könnte er jetzt versucht sein, die anderen dutzenden Fehleinschätzungen reinzuwaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 19:44
9.

Zitat von messmeup
Erst recht jetzt, wo die Zahl der Illegalen so hock ist, wie noch nie zuvor!
Ich tippe ja als Grund darauf, dass die Grenzschützer einen ganzen Monat lang nicht bezahlt wurden.

Wenn ich als Mexikaner doch weiß, dass der Grenzer nicht da ist, ja dann kann ich ja rüber.
Dann kamen die Grenzer plötzlich wieder, aber viele waren schon unterwegs -> zack historisch hohe Zahlen

Der einzige nationale Notstand in den USA ist Trump selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6