Forum: Wirtschaft
Zu hohe Staatsverschuldung: EU-Kommission empfiehlt Defizitverfahren gegen Italien
ducation Images/UIG via Getty Images

Die EU-Kommission hat ein Defizitverfahren gegen Italien empfohlen. Die rechte Lega kündigte bereits an, in den Haushaltsverhandlungen hart bleiben zu wollen.

Seite 2 von 10
Marvel Master 05.06.2019, 13:00
10.

Zitat von krautrockfreak
. Ja, jetzt sind wir am Ende der Fahnenstange angekommen, weniger Zins geht halt nicht mehr und die bewährte Methode "Entschuldung durch Aufnahme billigerer Kredite als die alten" funktioniert nicht mehr.
Unsinn. Schon mal was von negativen Zinsen gehört? Sie leihen dem Statt 100 Euro und bekommen am Ende des Jahres 90 Euro wieder. Das wird wohl das Geschäft der Zukunft. Sobald das Bargeld weg ist, woran ja schon viele Länder arbeiten. Oder man wählt das Modell, alle die über 1 Mio Euro haben, werden zu 50% auf Cash Einlagen besteuert.

Dann gibt es noch eine andere Alternative die ich letztens bei der Zeit gelesen habe.
Die Regierungen in den USA, Europa, Japan, etc. löschen einfach die Schulden. Einfach so. Die werden eh nie mehr zurückgezahlt, weil man den Punkt dafür längst überschritten hat.
Also einfach weg damit.

Falls sich jetzt einige Leute fragen sollten wie das gehen soll. Nun ja, die Staaten haben die Kontrolle über das Geld. Die setzen sich einfach an den Computer und erschaffen aus dem nichts soviel Geld am Monitor, wie sie zur Rückzahlung der Staatsanleihen brauchen.
So hat nicht einmal irgendjemand Geld verloren, der dem Staat Geld geliehen hat.

Problem solved.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 05.06.2019, 13:03
11. Kaffeesatzleserei

Meiner Ansicht nach ist der Zug für Manfred Weber abgefahren. Die Präsidentschaft wird er wohl nicht bekommen. Aus diesem Grunde steigen die Chancen für Jens Weidmann an die Spitze der EZB zu gelangen. Sollte er wirklich Nachfolger von Herrn Draghi werden, der bekanntlich aus Italien kommt, wird sich dann Jens Weidmann um ITALIEN zu kümmern haben. DAS könnte spannend werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.06.2019, 13:03
12.

Zitat von Aleae iactae sunt
In Brüssel weiß man ja jetzt wie es zu verhandeln geht. Dann noch einen Ungarexit.+ Grexit. Dann kann evtl. Europa arbeiten, wie es Sinn macht.
Italien ist Nettozahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 05.06.2019, 13:07
13. Viva Italia

Italien hat seit dem Ende des 2 . Weltkriegs gefühlt die 50. Regierung. Keine dieser hat die wesentlichen Probleme wie Mafia, Korruption, hohe Arbeitslosigkeit, besonders unter Jugendlichen und Ueberschuldung in den Griff bekommen.Leute wie Salvini und DiMaio werden frueher (ich hoffe) oder später Teil dieser Tradition. Wie leicht es doch zu sein scheint auf diese Populisten- Truppe wie Kaczynski, Salvini, Orban , Trump ect. reinzufallen . Es genuegt das Blaue vom Himmel zu versprechen und schon haben sie ihre Stimmen.Ich empfehle den Waehlern dieser Leute die Entwicklung in Britain zu verfolgen und erst dann die Wahl ihrer Stimme zu entscheiden . Es ist auffällig das diese Popu- Truppe sehr sehr zurückhaltend mi ihrer ueblichen EU-kritik ist in diesen Brexit- Zeiten. Wahrscheinlich arbeiten sie bereits daran im Falle des Scheiterns zu sagen dass alles anders gemeint war oder a la Berlusconi, dass man kein Spaß versteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manitou-01@gmx.de 05.06.2019, 13:10
14.

Einfaches Mittel: Bei den Rüstungsausgabe sparen, je nach wirtscahftlicher Leistungsfähigkeit eine Obergrenze von 0,5-1 % des Haushaltes, auch wenn Trump dann vor Wut platzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadehase 05.06.2019, 13:12
15. Nicht Italien, Deutschland eindämmen!

Italien hat eine rechtspopulistische Regierung, die bekämpft werden muss, keine Frage. Aber! Deutschland ist der (fast) alleinige Profiteur vom Euro. Alle andere Länder ächzen, während Deutschland sich auf Kosten Europas mästet. Deshalb suchen die anderen nach Auswegen - logisch! Sinnvoll: Deutschland kriegt anteilig nur den Profit, der ihm entsprechend seiner Wirtschaftsleistung gemessen am Jahr des Eurostarts (!) zusteht. Warum dieses Stichjahr? Weil die Süd-Länder damals wirtschaftlich noch nicht so von D ruiniert waren.
Alle darüber hinausgehenden, von D dank Europa erwirtschafteten Profite werden anteilig, also gerecht, an die Europäischen Länder verteilt.
So wird verhindert, dass Deutschland Europa langfristig ruiniert und die Südländer zu „kreativer Buchführung“ zwingt. Was bleibt denen denn übrig?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zuversicht 05.06.2019, 13:13
16. Und Schuld ist nur Deutschland

Man möge sich in aller Ruhe mal die letzte Anstalt im ZDF ansehen. Das zeigt alles was hier an EU-Irrsinn abläuft. Hoffe Italien wird sich dagegen stemmen.

Im Klartext bedeutet das aber eine ganz neue Zentralbankpolitik und wer wir dagegen sein? .......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 05.06.2019, 13:13
17.

Zitat von Marvel Master
Unsinn. Schon mal was von negativen Zinsen gehört? Sie leihen dem Statt 100 Euro und bekommen am Ende des Jahres 90 Euro wieder. Das wird wohl das Geschäft der Zukunft. Sobald das Bargeld weg ist, woran ja schon viele Länder arbeiten. Oder man wählt das Modell, alle die über 1 Mio Euro haben, werden zu 50% auf Cash Einlagen besteuert. Dann gibt es noch eine andere Alternative die ich letztens bei der Zeit gelesen habe. Die Regierungen in den USA, Europa, Japan, etc. löschen einfach die Schulden. Einfach so. Die werden eh nie mehr zurückgezahlt, weil man den Punkt dafür längst überschritten hat. Also einfach weg damit. Falls sich jetzt einige Leute fragen sollten wie das gehen soll. Nun ja, die Staaten haben die Kontrolle über das Geld. Die setzen sich einfach an den Computer und erschaffen aus dem nichts soviel Geld am Monitor, wie sie zur Rückzahlung der Staatsanleihen brauchen. So hat nicht einmal irgendjemand Geld verloren, der dem Staat Geld geliehen hat. Problem solved.
Schön auf den Punkt gebracht. Geld ist keine absolute Ressource die außerhalb unserer Imagination faktisch existiert, auch wenn das von Vielen nicht mehr wahr genommen wird. Das sieht man immer wieder an Kommentaren "Wenn einer mehr hat, hat jemand anderes automatisch weniger." (in Bezug auf Geld). In Bezug auf Geld kann JEDER mehr haben .. oder weniger.

Geld kann deshalb aus dem Nichts geschaffen oder vernichtet werden. Nur unser aller Kommittent darüber, was Geld wert sein soll, lässt das Spiel funktionieren.

Der von ihnen dargestellte Trick kann also funktionieren, wenn die Allgemeinheit trotzdem der Meinung bleibt, dass das was sie haben / bekommen weiterhin den gleichen Wert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teekante 05.06.2019, 13:18
18. hahaha

Lachhaft diesrs Defizitberfahren .Wie von vielen vorherigen geschrieben.
mit den Schulden undCo. Man hätte mal ehrlich beim Eintritt sein sollen ,aber genau da fängt das Problem an es wäre nie eine EU entstanden also lässt man halt die "reichen Länder" ( Die mit den meisten Millionären Millardären) Bluten.
Da das Geld auch zunehmen beim kleinen Bürger verschwindet ist es nur eine Frage der Zeit. Bis die Geldtaschen so leer sind wie die Birnen unserer Politiker

Naja die Euro Anfangszeiten waren schon ein fiasko. Nun noch solch unfähigen Politiker zu halten. Die wirklich null nachdenken zu 90% des Tages.

Jetzt ist ehe alleszu spät der 0 Zins hat Europäische Wirtschaft gebrochen bravo eig hat der Euro du Eu zerstört.
Lösung wird es kaum ohne Verluste noch geben bzw. wir können nicht mehr ändern nur auf den Abgrund zufahren.
Danke Draghi , danke (Jeaun Cloude)* Bestimmt nicht richtig geschrieben aber ich hoffe jeder weiß , wenn ich meine.


MfG Kanne

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.06.2019, 13:18
19.

Zitat von siryanow
Italien hat seit dem Ende des 2 . Weltkriegs gefühlt die 50. Regierung. Keine dieser hat die wesentlichen Probleme wie Mafia, Korruption, hohe Arbeitslosigkeit, besonders unter Jugendlichen und Ueberschuldung in den Griff bekommen.
Die italienische Staatsschuldenquote ist im Wesentlichen in den 1980ern gestiegen. Ab den frühen 1990ern hatte Italien ein solide Haushaltsführung und die Staatsschuldenquote sank von 1994 bis zum Ausbruch der Finanzkrise 2007.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10