Forum: Wirtschaft
Zu mächtig: Monopolkommission fordert Zerschlagung der Bahn
DPA

Zu viel Macht, zu wenig Konkurrenz: Die Monopolkommission bemängelt die Vormachtstellung der Deutschen Bahn auf der Schiene. Die Wettbewerbshüter schlagen eine Entflechtung und die Privatisierung einzelner Sparten vor.

Seite 1 von 19
WeEmm2010 22.07.2015, 11:59
1. Privatisierung

Die Monopolkommission vermisst den Wettbewerb auf der Schiene ? Die Lösung wäre Privatisierung ?
Pofalla ick hör dir trapsen.

Beitrag melden
happy2010 22.07.2015, 12:02
2.

Am besten für ein Trinkgeld verkaufen, den Profit machen dann Privatkonzerne

Siehe zum Bsp Aurelis, von der Bahn nahezu verschenkt, heute Multimilliarden wert

Beitrag melden
infoseek 22.07.2015, 12:06
3. Richtig.

Infrastruktur Schiene staatlich (weil es da keinen Wettbewerb gibt und geben kann). Fahrzeuge privatisieren. Aber bitte so, dass es keine regionalen und Strecken-Monopole gibt, sondern im Rahmen der Streckenkapazitäten jeder überall fahren darf - wenn schon Wettbewerb, dann richtig.

Beitrag melden
Mehrleser 22.07.2015, 12:07
4.

Die Privatisierung von Infrastruktur wird nicht dazu beitragen, die vorhandenen Defizite flächendeckend zu beheben. Gerade der zum Glück abgeblasene Börsengang der Bahn AG hat unter Mehdorn zur Vernachlässigung von Wartung und Pflege geführt.

Beitrag melden
auweia 22.07.2015, 12:08
5. Wird Zeit

Wenn das Schienennetz bei der Bahn bleibt, droht permanent die Unterfinanzierung aufgrund der Gewinnerwartung. Gleichzeitig ist die Bahn Spieler und Schiedsrichter in einer Person und kann unliebsame Konkurrenten durch Nichtzuteilung von Strecken oder überteuert Raten fern- bzw. kleinhalten.
Ich bin sehr für eine Aufteilung. Netze gehören "allen".

Beitrag melden
Robert Redlich 22.07.2015, 12:11
6. Entflechtung ja, aber kein Börsengang

Das Netz konsequent vom Fahrgeschäft zu trennen, ist dringend nötig. Davon würden die Bürger profitieren. Mehr aner auch nicht. Denn wir wollen kein "international erfolgreiches Logistigunternehmen", sondern eine Bahn, die Leute sicher und günstig von A nach B bringt! Haut den egoistischen Managern auf die Finger, die die Bahn wieder ausschlachten und privatisieren wollen! Die Bahn ist ein systemrelevanter Transportdienstleister der für die Öffentlichkeit arbeitet und nicht für irgendwelche Spekulanten! Auslandsbeteiligungen verkaufen und in das deutsche weiterhin bundeseigene Netz investieren. So einfach geht das.

Beitrag melden
hypnos 22.07.2015, 12:11
7. Alternativlos

„Die Monopolkommission ist ein unabhängiges Beratergremium, das die Bundesregierung und den Gesetzgeber in Sachen Wettbewerbspolitik und -recht sowie Regulierung berät.“
Wirklich?
In der Monopolkommission sitzen drei Unternehmer/Manager und zwei neoliberale Ökonomen. Der Vorsitzende der Kommission, Daniel Zimmer, schrieb vor zwei Jahren ein Buch mit dem Titel „Weniger Politik! Plädoyer für eine freiheitsorientierte Konzeption von Staat und Recht“.
Und so geht es lustig weiter mit der Privatisierung der Daseinsvorsorge. Ach ja, jetzt Tempo 200 für Fernbusse - nur Fliegen ist schöner.

Beitrag melden
ptb29 22.07.2015, 12:12
8. Funktionierender Wettbewerb?

Die Privatisierung international tätiger Logistikdienstleister führen zu Wettbewerb im Personenverkehr, der in der Hand des Monopolisten bleibt. Tolle Logik dieser "Experten".

Beitrag melden
robin-masters 22.07.2015, 12:13
9. Kerngeschäft

Es ist sicherlich richtig die DB auf das Kerngeschäft zu beschränken, aber den Personenverkehr zu privatisieren?
Bei den Gehältern der Eisenbahner werden Sie gegen ein neues Unternehmen welches versucht die Tariflöhne zu umgehen etc. keine Chance haben und Abstriche bei der Qualität machen - wie es jetzt schon ist.

Obwohl einige neue Unternehmen sind sehr gut.. ;-)
da wird die DB wohl pleite gehen.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!