Forum: Wirtschaft
Zu teure Gebühren: Mastercard muss 570 Millionen Euro Strafe zahlen
REUTERS

Die EU-Kommission brummt Mastercard eine gewaltige Geldstrafe auf. Der Kreditkartenanbieter hat aus ihrer Sicht zu hohe Gebühren erhoben.

Seite 1 von 5
Spiegelpfau 22.01.2019, 11:58
1. Cool

Cool, wann bekomme ich mein Geld, bzw. meinen Anteil ausgezahlt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xees-ss 22.01.2019, 12:07
2.

Man kann mit Österreichischen oder Schweizer Maestro Karten fast nirgends in Deutschland zahlen oder Tanken, weil nicht freigegeben bei den POS. Grund sind wohl die Gebührenfreiheit in Österreich für Zahlungen mit Karte oder beim Abheben an Fremdautomaten mit Maestro/EC

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1432602831 22.01.2019, 12:14
3. Und wie wieviel Geld haben die damit gemacht?

Strafe schön und gut. Falls die Strafe jedoch nicht höher ist als der Gewinn (der Aktion) ist diese sinnlos. Leider fehlt diese wichtige Angabe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nisse1970 22.01.2019, 12:24
4. Ein weiteres Beispiel..

.. welches man als gutes Argument gegen EU-Basher ins Feld führen kann. Ferner Google, Flugkartelle, Feinstaubsünder, DSGVO Strafen, Aufzugkartelle,....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tingletangle 22.01.2019, 12:28
5. Verständnisfrage

Wieso kann die EU-Komission Strafen verhängen? Sind dafür nicht die Gerichte zuständig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans W. 22.01.2019, 12:30
6.

@xees-ss
Das hat nichts zwingend mit Maestro Karte zu tun. Oft genug bekomme ich gesagt "Nur EC-Karte" und damit meinen die die Girocard. Mit meiner Maestro komme ich auch nicht weit, weil es keine Girocard ist. Man weiß wie man Kunden vergrault in DE.
Ich hab auch schon mal die ganzen Einkäufe an der Kasse liegen lassen und bin gegangen. Wenn die mein Geld nicht wollen, ist das nicht mein Problem.

Es ist schon traurig dass man in DE mit seinen Karten diskriminiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
default_user 22.01.2019, 12:34
7.

Die Banken drücken den Händlern die Gebühren auf, die bekommen dann einfach ein Schreiben mit den neuen Konditionen und erledigt für die Bank.
Für den Händler ist es natürlich nicht so leicht die Gebühren weiterzureichen wie dies immer suggeriert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr KnowItAll 22.01.2019, 12:36
8. Von teuren ...

... Gebühren und "billigen Preisen": Liebes Spon-Team, schläft euer Lektorat noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 22.01.2019, 12:48
9.

Zitat von Hans W.
@xees-ss Das hat nichts zwingend mit Maestro Karte zu tun. Oft genug bekomme ich gesagt "Nur EC-Karte" und damit meinen die die Girocard. Mit meiner Maestro komme ich auch nicht weit, weil es keine Girocard ist. Man weiß wie man Kunden vergrault in DE. Ich hab auch schon mal die ganzen Einkäufe an der Kasse ......
Kein Händler ist gezwungen (Matercard-)Kartenzahlung als Zahlungsmittel zuzulassen, weil es eben an einer gesetzlichen Verpflichtung dafür fehlt. Die einzige Zahlungsart die immer geht ist die Barzahlung. Mit Diskriminierung hat es also rein gar nichts zu tun, wenn einem Händler die Kartengebühren zu hoch sind und er deshalb auf anderen Zahlungsmethoden als Kreditkartenzahlung besteht. Es ist deshalb manchmal schon seltsam, welche Ansichten hier vertreten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5