Forum: Wirtschaft
Zuckerbergs neue Bescheidenheit: Facebook-Chef begnügt sich mit einem Dollar Gehalt
REUTERS

Alles Geld der Firma: Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat für seine Arbeit im vergangenen Jahr nur einen symbolischen Dollar Gehalt verdient. Er eifert damit einer anderen Berühmtheit des Silicon Valley nach.

Seite 1 von 6
_Netizen 01.04.2014, 07:05
1. Reiner PR-Gag

Zitat von sysop
Alles Geld der Firma: Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat für seine Arbeit im vergangenen Jahr nur einen symbolischen Dollar Gehalt verdient. Er eifert damit einer anderen Berühmtheit des Silicon Valley nach.
Das ist keine Bescheidenheit, sondern ein reiner PR-Gag. Mit einem derartigen Vermögen im Rücken und sich daraus ergebenden Zinsen etc. ist er auf keinerlei Gehalt angewiesen. Vielleicht macht er es nächstes Jahr gar für 99 Cents und spendet den einen Cent für wohltätige Zwecke?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veremont 01.04.2014, 07:11
2. Suckerberg

Zitat von sysop
Alles Geld der Firma: Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat für seine Arbeit im vergangenen Jahr nur einen symbolischen Dollar Gehalt verdient. Er eifert damit einer anderen Berühmtheit des Silicon Valley nach.
Na hoffentlich verhungern die armen Damen und Herren nicht und sind auf Sozialhilfe angewiesen. Vielleicht ist das Konto von Suckerberg einfach voll und es passt nicht mehr rein? Die Bank muss erst eine neue Software einführen weil er oder sie sonst durch Rundungsfehler Tausende in den Sand setzen würde? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 01.04.2014, 07:11
3. ...

Das Gehalt von Menschen wie Zuckerberg ist doch sowieso imaginär. Der Unterschied zwischen 769.000 und 1 Dollar ist doch quasi nichts bei einem Milliardenvermögen. Wahrscheinlich nur eine Frage von Stunden, bis allein die Zinsen und alle möglichen anderen Privilegien, die man hat, wenn man über einer kritischen Grenze vermögend ist, das wieder einspielen.

Beeindrucken würde mich Herr Zuckerberg, wenn er, statt auf sein Gehalt zu verzichten, einfach seinen Mitarbeitern das Doppelte zahlen würde. Die machen nämlich die Arbeit und sind maßgeblich für "seinen" Erfolg und mögen vielleicht sogar gut bezahlt werden, aber eben trotzdem in keinem Verhältnis zum Unternehmensgewinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inyofa 01.04.2014, 07:20
4. Wertewandel?

1 Dollar mag nach wenig aussehen wenn man berücksichtigt wieviel er schon besitzt, dennoch ein symbolisch wichtiger Schritt. Ohne Zweifel findet ein Wertewandel statt (wenn auch mit kleinen Schritten) der sich weg vom materialistischem, hin zum idealistischen bewegt. Auch im Freundes- und Bekanntenkreis (klassische Mittelschicht - ja die gibt es noch) stellt man sich mittlerweile auch gewisse Sinnfragen zu Geld, Karriere und Lebensführung. Bröckeln die Eckpfeiler unseres Wertesystems?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Linksruck 01.04.2014, 07:21
5. Toller Hecht

Zitat von sysop
Alles Geld der Firma: Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat für seine Arbeit im vergangenen Jahr nur einen symbolischen Dollar Gehalt verdient. Er eifert damit einer anderen Berühmtheit des Silicon Valley nach.
Mit zig Milliarden Dollar im Rücken kein Problem. Ich würde sogar auf den einen Euro verzichten, wenn die letzten vier Nullen ersatzlos gestrichen würden. Vom Ertrag aus 2,67 Mio. Dollar könnte ich immer noch leben wie Gott in Frankreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlottofriedrich 01.04.2014, 07:26
6. Nicht schlecht

In Deutschland ist es so, da zahlt man einen symbolischen Euro Steuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joetunheim 01.04.2014, 07:27
7. Oh der edle Ritter

Bestimmt hat er nur Katzenfutter gegessen und auf der Strasse geschlafen, damit dem Unternehmen kein Cent abhanden kommt.
Ist ein ganz selbstloser der sämtlichen Reichtum ablehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superspeedy 01.04.2014, 07:28
8. schwachsinn

wenn ich 26 milliarden auf dem konto hätte .. dann wäre ich auch mit einem dollar lohn in der EIGENEN firma zufrieden! ich finde das niveau der beiträge hier sinkt gewaltig ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whiteelephant1 01.04.2014, 07:44
9. reiner Populismus

Bei einem Milliardenvermögen ist eine solche Aussage reiner Populismus. Ein Lee Iacocca, der damals Chrysler gerettet hatte, hat so etwas auch schon einmal gemacht. Allerdings hatte er damals "nur" ein Millionenvermögen. Und ganz selbstlos war der auch nicht. Er hat sich statt eines fetten Gehaltes, unmengen von Aktienoptionen in seinen Vertrag schreiben lassen. Nach der Sanierung waren die verdammt viel wert.
Ich gehe mal davon aus, das Zuckerberg das ähnlich macht. Denn über evtl. Aktienoptionen für ihn, steht in diesem Bericht nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6