Forum: Wirtschaft
Zukunft der Eurozone: Schäubles deutsches Europa ist brandgefährlich
AFP

Der Streit um Griechenland zeigt: Die Zukunft Europas steht auf dem Spiel. Nun wird darum gekämpft, wie die Europäische Union künftig aussehen soll. Auch Wolfgang Schäuble hat eine Vision davon - doch die kann kaum funktionieren.

Seite 36 von 46
optimainternacional 28.07.2015, 15:36
350. deutsche Arroganz

Ich weiss nicht, wo die Deutschen ihre Arroganz hernehmen.
Niemand will nach Deutschland - ein paar Fluechtlinge vielleicht, die nichts zu verlieren haben. Aber Einwanderung ? Null.
Gehen Sie auf die Strasse in D, und sehen die griesgraemigen Gesichter. Gehen Sie in eine deutsche Botschaft im Ausland - und sehen Sie die deutschen Beamten.....
NOOOOOOO, ich bin gluecklich, nicht in D leben zu muessen. Ein deutsches Europa ? Eine Vorstellung, die mich nicht schlafen lassen wuerde.

Beitrag melden
tempus fugit 28.07.2015, 15:37
351. Eben,...

Zitat von RioTokio
Die Aufnahme Griechenlands war eine politische Entscheidung. Schröder und FM Eichel waren damals hier verantwortlich. Eichel hat eine unrühmliche Rolle gespielt und Kritiker gezielt mundtot gemacht. Die EU hat die betrügerischen Zahlen aus Gr. nicht hinterfragt. "Bankster" sind Geschäftsleute die das Geld ihrer Anleger gerne gegen Zinsen verleihen. Spricht nichts dagegen. Offenbar sind bei Ihnen die Geldverleiher das Problem und nicht die Griechen die das Geld leihen. Sind das kleine unmündige Kinder? Offenbar sehen Sie Privatleute im Bankgewerbe in der Verantwortung für Staaten wie Griechenland. Respekt vor einem souveränen Staat sieht anders aus. Übrigens ist derzeit ja eher das Problem, dass private Banken den Griechen kein Geld mehr geben. Deshalb müssen wir Steuerzahler nun das Risiko übernehmen. Auch nicht schön.
...faktisch und sachlich war Griechenland kein €-Beitrittskandidat - egal unter welchen Politikern...

Es gibt Geldverleiher und Wucherer - und ganz schlaue, die Geld machen, weil sie genau wissen, dass andere
dafür gradestehen, wenn es vorhersehbar nicht funktioniert.
=> Wieder Geld leihen! Um damit die vorher eingegangenen Schulden gegen über den Bankern zu begleichen - plus Zins- und Zinseszinsen...

Wäre ja mal interessant zu errechnen, was die 'Geldverleiher' und deren 'Finanztransaktionen' mit Griechenland an Gewinnen gemacht haben - über die 2stelligen Jahre und den horrenden Zinssätzen für die
'Staatsanleihen'...

Warum fällt mir spontan dazu ein, wie 2008 Fr. Merkel mit 5 Mia. die Automobilindustrie gepampert/gerettet hat über die fiktive Umweltprämie von 2.500€/TÜV-abge- nommenem PKW, kurz darauf Abwrackprämie umgelabelt?
Hat die Autoindustrie in den folgenden, fetten Jahren
zurückbezahlt!?
Wenn nicht - wie es ist! - wessen Geld hat man da verteilt?!

Beitrag melden
forsell 28.07.2015, 15:40
352. SZ -Ente...

Zitat von HAJ
Der deutsche Leistungsbilanzüberschuss gegenüber Eurozone nur 2% des BIP. laut Statistischem Bundesamt, und ist seit 2007 von 4% gefallen. Wenn Deutschland keinen Leistungsbilanzüberschuss gegenüber der Nicht-Euro Welt aufweisen würde, wie würden dann die anderen Euro-Staaten ihre Leistungsbilanzdefizite gegenüber die Nicht-Euro Welt ausgleichen?
diese Ente der SZ für deutsche Ökonomie-Einzeller hat Flassbeck schon längst auseinandergenommen:

[http://www.flassbeck-economics.de/kein-deutscher-exportueberschuss-mit-dem-euroraum/]"Insofern besagt der Rückgang der Überschüsse Deutschlands mit dem Euroraum, ganz gleich, ob er bis Null geht oder darüber bleibt, eben nicht, dass sich die Handelszustände innerhalb der EWU wirklich normalisiert haben. Erst wenn Euroland wieder normal wachsen würde und kein erneuter Anstieg der deutschen Überschüsse zu beobachten wäre, könnte man davon reden, dass sich „strukturell“ etwas zum Besseren geändert hat."[/url]

Beitrag melden
tempus fugit 28.07.2015, 15:42
353. Feine...

Zitat von RioTokio
Die Aufnahme Griechenlands war eine politische Entscheidung. Schröder und FM Eichel waren damals hier verantwortlich. Eichel hat eine unrühmliche Rolle gespielt und Kritiker gezielt mundtot gemacht. Die EU hat die betrügerischen Zahlen aus Gr. nicht hinterfragt. "Bankster" sind Geschäftsleute die das Geld ihrer Anleger gerne gegen Zinsen verleihen. Spricht nichts dagegen. Offenbar sind bei Ihnen die Geldverleiher das Problem und nicht die Griechen die das Geld leihen. Sind das kleine unmündige Kinder? Offenbar sehen Sie Privatleute im Bankgewerbe in der Verantwortung für Staaten wie Griechenland. Respekt vor einem souveränen Staat sieht anders aus. Übrigens ist derzeit ja eher das Problem, dass private Banken den Griechen kein Geld mehr geben. Deshalb müssen wir Steuerzahler nun das Risiko übernehmen. Auch nicht schön.
...'Geschäftsleute' die aufgrund ihrfer Systemrelevanz und Alternativlosigkeit Zocken und Spekulieren - auf
Steuerzahlers Kosten...

Schon vergessen - diese billionenteure Heuschrecken- und Börsenhaikrise?

Deshalb kriegen Sie ja auch heute wieder 3% Zinsen - oder hab' ich mich da um eine Kommastelle vertan?

Zypern vergessen? ...

Möglicherweise zyperts sogar schneller, als man denken kann!

Beitrag melden
Zinsfehler 28.07.2015, 15:45
354. Geldschulden = Geldvermögen

Zitat von Tornado
Natürlich gilt das auch für Deutschland. Ich will meinem 8-jährigem Sohn keine Schulden hinterlassen. Die 2 Billionen Schulden die wir jetzt haben sind Verbrechen genug. Die Verantwortlichen, allen voran Kohl und Waigel haben den Generationen nach ihnen da was schönes eingebrockt.
„Ich will meinem 8-jährigem Sohn keine Schulden hinterlassen. Die 2 Billionen Schulden die wir jetzt haben sind Verbrechen genug.“

Bleiben Sie entspannt und glauben nicht an diesen Unsinn. Diesen Geldschulden stehen noch höhere Geldvermögen gegenüber. Ich kann mich hier nur wiederholen: Die Schulden des einen sind die Vermögen des anderen: https://zinsfehler.wordpress.com/2014/10/27/schuldmythen-und-das-dilemma-der-schwarzen-null/

Da Deutschland hohe LB-Überschüsse hat, sind wir zudem nicht gegenüber dem Ausland verschuldet sondern Nettogläubiger und somit reduziert sich das Schuldenproblem auf ein reines Besteuerungsproblem. Zudem sollten Sie beachten, dass wir wegen der Privatisierung der Rente eine höhere explizite Staatsverschuldung benötigen: https://zinsfehler.wordpress.com/2013/11/14/die-leiden-des-jungen-w/. Wenn dies nicht klar sein sollte, dann mal beim deutschen Meister der Kapitalmarkttheorie vorbeischauen. Und Carl-Christian von Weizsäcker ist wahrhaftig kein Linker: http://www.wirtschaftsdienst.eu/archiv/jahr/2013/13/der-vorsorge-albtraum/

LG Michael Stöcker

Beitrag melden
tempus fugit 28.07.2015, 15:46
355. Fällt mir dazu ein,...

Zitat von RioTokio
Freie Wechselkurse geht ja nicht bei Ländern die die gleiche Währung haben. Da hilft nur - weniger im Ausland einkaufen. Schon kann man die Außenhandelsbilanz ausgleichen. Oder - selbst mehr Exportieren. Ist nicht so einfach - diverse südeurpäische Länder sind für das was sie bieten schlicht zu teuer. Das Verhältnis des Euro zu anderen Währungen ist ja hier nicht Thema.
...da war kürzlich eine Meldung aus UK, wie man Griechenland helfen kann:


Etwas gezielter griechische Produkte kaufen - da käm' schon mal was zusammen, bei 350 Mio. EU-Bürgern.

Und gerade im Sommer sind deren leichten und geschmackvollen Gerichte angesagt!

Wäre mal echte Hilfe - nicht ds. Finanzkuddelmuddel...
(;>)))

Beitrag melden
tempus fugit 28.07.2015, 15:52
356. Das mit der ....

...'Ökoschiene' liest sich wie Marie Antoinettes Replik zur Ansage, dass das franz. Volk kein Brot mehr habe!

"Sollen sie halt Kuchen essen!"

Rein zufällig, dass das am Vorabend einer der grössten europ. Revolutionen stattfand?

Oder eher folgerichtig?!...

Mal sehen...

Beitrag melden
Zinsfehler 28.07.2015, 15:57
357. Unausrottbare Theorien

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Es tut mir leid, aber Sie haben das Problem der über einen langen Zeitraum extrem hohen Exportüberschüsse Deutschlands - die ich als pathologisch bezeichnet habe - meiner Ansicht nach nicht verstanden. Erstens: Exportüberschuss ist nicht gleich Exportstärke, d.h. niemand will, dass in Deutschland absichtlich schlechtere Produkte herstellt werden. Zweitens: das Problem bei über langen Zeiträumen bestehenden exorbitanten Exportüberschüssen ist, dass sehr viel deutsches Kapital ins Ausland fließt, dass spiegelbildlich betrachtet nicht in Deutschland investiert werden kann. In der volkswirtschaftlichen Saldenmechanik steht einem Exportüberschuss immer ein Kapitalexport gegenüber. Hat ein Land umgekehrt ein Handelsbilanzdefizit, muss es von anderen Ländern Kredite aufnehmen um die Importe zu bezahlen. Die so verstetigten außenwirtschaftlichen Ungleichgewichte in der EU führen zu einer immer exorbitanteren Verschulung anderer Länder. Wenn dieses von Deutschland geliehene Geld von den Schuldnerländern nicht vernünftig investiert wird, sondern verkonsumiert wird, dann steht der "Exportweltmeister", der von dieser süßen Droge so abhängig ist, dass er gar nicht mehr merkt wie süchtig er ist, letztlich als Depp da. Ein (Export)Weltmeister-Depp. Daher müssten von einer vernünftigen Wirtschaftspolitik die Überschüsse in Deutschland investiert werden, in dem man die Investitionsmöglichkeiten in Deutschland verbessert. So wird die Infrastruktur in Deutschland auf Verschleiß gefahren, es besteht ein enormer Investitionsbedarf, vielfach reicht hier das ausgegebene Geld noch nicht einmal zur Werterhaltung aus. Investitionen in Deutschland bedeutet über verstärkte Binnennachfrage mehr Wachstum und Beschäftigung in Deutschland und bei der gleichzeitigen starken außenwirtschaftlichen Verflechtung Deutschlands über Zulieferungen einen Anstieg der Importe. Durch den Abbau der inländischen Investitionsschwäche werden somit die Exportüberschüsse reduziert, ohne die Exportstärke auch nur anzurühren.
„Zweitens: das Problem bei über langen Zeiträumen bestehenden exorbitanten Exportüberschüssen ist, dass sehr viel deutsches Kapital ins Ausland fließt, dass spiegelbildlich betrachtet nicht in Deutschland investiert werden kann.“

Sie schreiben sehr viel richtiges, aber Ihre Vorstellungen über Sparen und Investieren basieren auf den fehlerhaften Vorstellungen der Loanable-Funds-Theorie. Banken verleihen kein Geld! Es fehlt von daher auch kein Kapital (oder meinen Sie nicht doch Geld?), da Investitionen aus makroökonomischer Sicht IMMER über Bankkredite finanziert werden müssen. Haben bislang allerdings die wenigsten verstanden, da in 99 % aller Lehrbücher etwas anderes steht: https://zinsfehler.wordpress.com/2015/06/02/zombinomics-oder-die-pfahlung-der-loanable-funds-theorie/

LG Michael Stöcker

Beitrag melden
biobayer 28.07.2015, 15:58
358. Bundeskanzler in spe

Zitat von Newspeak
Ein 72-jähriger sollte seine Umgebung mit Zukunftsvisionen in Frieden lassen. Was für eine Anmaßung ist es, eine Zukunft gestalten zu wollen, die man selbst nicht mehr erlebt, nur weil man die Finger nicht von der Macht lassen kann? Wie lange will Schäuble denn noch machen? Bis 80? Reicht es dann irgendwann? Oder will er vielleicht noch Merkel beerben?
Warum sollte er nicht Merkel beerben? Schäuble ist jünger als Adenauer zu Beginn seiner Kanzlerschaft war.

Am Sonntag ist Merkel kollabiert. Eigentlich nur indirekt, denn es war der Stuhl, auf dem die Kanzlerin saß, der kollabierte. Dennoch gibt der harmlose Vorfall Anlass, darüber nachzudenken, dass ein plötzlicher, unerwarteter Ausfall der beinahe alternativlosen Kanzlerin nicht völlig ausgeschlossen ist.

Und für diesen Fall naht die Rettung aus dem Badischen.
Wolfgang Schäuble ist derzeit der beliebteste Politiker Deutschlands. Er könnte 2017 ein besseres Wahlergebnis für die Union einfahren als Merkel.

Beitrag melden
hesse 28.07.2015, 16:00
359. Wenn Schäuble und somit Deutschland nicht.....

.... in der EU wären, wären sie für Europa auch nicht brandgefährlich. Europa ist ein Kontinent und wird niemals was Anderes.

Beitrag melden
Seite 36 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!