Forum: Wirtschaft
Zur Ferienzeit im Juli: Gewerkschaft Ufo kündigt Streiks bei Lufthansa an
Oliver Berg/ DPA

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo will im Sommer die Lufthansa bestreiken. Erste Ausstände soll es nach Urabstimmungen bereits im Juli bei Euro- und Germanwings geben.

Seite 1 von 4
charly05061945 20.06.2019, 11:01
1. Streik bei Fluggesellschaften

Erinnert mich an ein Weihnachtslied: "Alle Jahre wieder....."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 20.06.2019, 11:07
2. Prima...

nächstes Jahr streiken dann wieder die Vorfeldmitarbeiter, danach die Sicherheitsleute, dann Lotsen, dann wieder mal die Piloten, dann wieder das Kabinenpersonal, usw.
Auf die Art legt man jedes Jahr zur Urlaubszeit den Flugverkehr lahm. Die Urlauber tun mir gar nicht mal so leid, die können ja auf Flüge verzichten. Mir tun die Leute leid, die auch im Sommer beruflich fliegen müssen... schön bei 35°C 7 Stunden in Frankfurt aufs Flugzeug warten, herrlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 20.06.2019, 11:10
3. Super, ganz toll, - das passt mir so!

Ganz prima gemacht UFO. Wir fliegen ab sofort nicht mehr LH und Töchter, damit ist das Problem erledigt. Hoffe Sie bekommen Ihre Forderungen durchgesetzt und haben ein langes Berufsleben bei der LH-Gruppe ! Bleiben Sie gesund !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 20.06.2019, 11:14
4. Was bin ich froh

Was bin ich froh, diesen Sommer mit JAL zu fliegen, die sind nur bei Streiks am Flughafen betroffen. Die arme Lufthansa allerdings jetzt wieder UFO, nachdem diese Streiks rum sind kommen wieder die Piloten damit an, dann wieder die Fluglotsen, dann wieder das Sicherheitspersonal, dann wieder die Abfertiger, dann wieder die Flugbegleiter, etc, usw, usf. Wirklich arme Lufthansa, andauernd muss sie die Auswirkungen der Splittergewerkschaften aushalten mit direkten Folgen nicht für den Arbeitgeber sondern die Kunden und die dann nicht bei alltäglichen Dingen sondern in teilweise extra angesparten, vielleicht einmal in Jahrzehnten leistbaren, Urlaubsfreuden nachhaltig zerstört. Dabei ist das Gehalt laut Stern schon gar nicht mal so schlecht, je nachdem, was für ein Tarifmodell (83-Prozent-Modell mit Vollzeit fliegen im Sommer und reduziert fliegen im Winter und das 50-Prozent-Modell mit Sechs Monate Vollzeit fliegen und danach sechs Monate Freizeit haben) man wählt erhält man zw. 30t - und 64t Euro im Jahr und kommt dafür in der Welt rum. Dafür ist lediglich ein mittlerer Schulabschluss und eine 3-Monatige Ausbildung notwendig. Nun unterstütze ich generell ein angemessenes Gehalt nur hier sehe ich nicht die Notwendigkeit, vom hohen Roß aus die Urlaube von zigtausenden zu zerstören, die ebenso ihr mühsam erarbeitetes Geld dafür ausgaben. Geschäftsleute können eher noch umbuchen. Da unterstütze ich eher solche Gesamtgewerkschaften wie Verdi oder Metall. Eine Firma sollte sich nicht in Abhängigkeit von Einzelgewerkschaften begeben müssen, wo jede mit Streik die Firma erheblich schaden kann, da sie das jeweilige Gesamtunternehmen lahmlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 20.06.2019, 11:28
5. Erpressung

Was UFO macht, ist kein Streik, kein Arbeitskampf, das ist schlicht Erpressung - noch dazu auf dem Rücken derer, die in den wohlverdienten Urlaub wollen. Asozial er im Wortsinne geht es kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex-optimist 20.06.2019, 11:34
6. Super!

Je weniger geflogen wird, umso besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liudin69 20.06.2019, 11:37
7. Klar, die Gutverdiener wollen immer mehr

Ob Lehrer, Ärzte oder Fluglinienmitarbeiter. Es ist schon beschämend, mitanzusehen, wer hier immer mehr und mehr fordert. Fliegen ist so oder so in dem Umfang, in dem diese Reiseform betrieben wird, sehr fragwürdig. Wenn dann noch das Personal den Hals nicht voll bekommt, fällt die Entscheidung für alternative Möglichkeiten wirklich leicht. Zum Glück besteht ja keine Flugpflicht. In den Schulen sieht es da schon anders aus. Schlechte Lehrer mit guter Bezahlung muss man leider ertragen. Ebenso raffgierige Ärzte und überbezahlte Politiker, die an ihren Stühlen festkleben. Aber Fliegen muss niemand. Schon garnicht beim Luxusunternehmen Lufthansa. Wünsche viel Spaß beim Streiken, und weiterhin fette Gehaltserhöhungen, die man sich ja nicht verdienen muss dieser Tage. Geht ja auch so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 20.06.2019, 11:40
8. Streiks entfalten nur dann ihre volle Wirkung...

Zitat von Orthoklas
Was UFO macht, ist kein Streik, kein Arbeitskampf, das ist schlicht Erpressung - noch dazu auf dem Rücken derer, die in den wohlverdienten Urlaub wollen. Asozial er im Wortsinne geht es kaum.
wenn Sie eine möglichst hohe Zahl Dritter betreffen.
Insofern ist der Ausstand im Juli gleich doppelt clever:
Man trifft die Urlauber, die ohnehin nur einmal im Jahr fliegen und hofft, dass Stammkunden in dieser Zeit selbst Urlaub haben und vom Streik nicht so sehr betroffen sind...

Denn was sich German- und Eurowings auf gar keinen Fall leisten kann, ist der Verlust ihrer Vielflieger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 20.06.2019, 11:56
9. Lesen Sie doch erstmal den Artikel...

Zitat von Liudin69
(...) Aber Fliegen muss niemand. Schon garnicht beim Luxusunternehmen Lufthansa. Wünsche viel Spaß beim Streiken, und weiterhin fette Gehaltserhöhungen, die man sich ja nicht verdienen muss dieser Tage. Geht ja auch so.
bevor Sie mitdiskutieren. Es geht in erster Linie um Eurowings und Germanwings. Und dort verdienen die Mitarbeiter mitnichten so gut, wie beim "Luxusunternehmen Lufthansa".

Bei Eurowings verdient ein Co-Pilot nach 10 Jahren 58.000 EUR, bei Lufthansa sind es 105.000 EUR. Ein Kapitän verdient bei Eurowings nach 10 Jahren 78.000 EUR, bei der Lufthansa sind es zwischen 136.000 und 189.000 EUR...

Co-Pilot, nach 10 Jahren... 58.000 EUR.
Ich bin B.Eng. arbeite als Ingenieur und verdiene mehr...

58.000 EUR für einen Co-Piloten und 78.000 EUR für einen Flugkapitän kann man unmöglich als ausufernde Gehälter bezeichnen...

Und beim Kabinenpersonal sind die Dimensionen ähnlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4