Forum: Wirtschaft
Zwangsabgabe: Elf EU-Länder wollen Finanzsteuer einführen
AP

Die Finanztransaktionssteuer kann nun doch kommen: Elf EU-Länder haben sich auf die Einführung der Zwangsabgabe geeinigt. Vor allem Deutschland und Frankreich hatten sich dafür eingesetzt.

Seite 2 von 9
Bundeskanzler20XX 09.10.2012, 13:38
10. Und raus bist du

Zitat von chico 76
Entscheidung, aber wer hat die Lösung, ausser GB, noch abgelehnt und weshalb startet man erst in 2 Jahren ?
EU-Weit lehnen bis auf die aufgeführten Ländern : "EU-Diplomaten zufolge haben jetzt auch Belgien, Österreich, Portugal, Slowenien, Griechenland, Italien, Spanien, Slowakei und Estland ihre Teilnahme zugesagt.+ Deutschland, Frankreich" alle die Einführung der FTS ab.

Seit wann werden Gesetze die dem Geldadel an die Wäsche wollen schneller erlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ton.reg 09.10.2012, 13:43
11. MwSt ?

Zitat von LeisureSuitLenny
Aber man wird sicherlich noch verhindern können, das der gleiche Steuersatz gilt wie für alle anderen Transaktionen auch. Das wären 19% Umsatzsteuer.
Macht wenig Sinn, da ein Kauf eine Investition ist wird diese beim Verkauf wieder erstattet. Der Staat leiht sich über den Haltezeitraum leidiglich das Geld welches dann nicht in der Anlage enthalten ist. Die Verzinsung bzw. Rendite wird um 19% gekürzt. Sollte dann noch mals MwSt. auf den Restgewinn plus Kapitalertragssteuer angerechnet werden ist jeglicher Anlagesinn erledigt. Vergessen Sie Sparverträge, Lebensversicherungen etc., also jede Art von privater Altersvorsorge.

Interessant ist, dass gerade die hochriskanten Derivate geradezu mit dem Steuersatz von nur 0,01% gepäppelt werden. Diese verursachen die aktuellen Krisen.
Während Aktien bzw. deren Handel rein garnichts damit zu tun haben, wird diese Anlageform abgestraft. Der Satz von 0,1% hört sich harmlos an, ist aber zwei mal aus dem Gesamtbetrag zu bezahlen. Selbstverständlich wird der Hochfrequenzhandel etc. Sonderregelungen erhalten, institutionelle Anleger weichen ins Ausland ab,.... bezahlen werden nur die einfachen Anleger, also der dumme Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CMH 09.10.2012, 13:43
12. Nix Titel

"Für den Handel mit spekulativen Finanzprodukten wie Derivate sind 0,01 Prozent vorgesehen."

Das gilt allerdings nur für Derivate, die in Europa gehandelt werden. Wenn ich hin und wieder mal den Nasdaq-Future handel, dann habe ich bislang immer in den USA gehandelt, wie vermutlich 98% der anderen Händler auch. Insofern interessiert die Transaktionssteuer nicht die Bohne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahatschmanladen 09.10.2012, 13:44
13. meine Gegenstimme

Die Transaktionssteuer betrachte ich als eine in Gesetzesform gegossene Dummheit, die vor allem von den wirklichen Problemen ablenkt. Zur Wirkung dieser Steuer gibt es mehr als eine Studie am Beispiel Schweden. Fazit: Weniger Liquidität im Markt, deswegen mehr Volatilität und höhere Kosten für Unternehmen, die sich über Aktien mit neuen Kapital versorgen wollen. - Echte Probleme wären hingegen die Spekulation von Banken mit Kundengeldern. - Dies scheint aber die Mehrheit in diesem Land (auch in diesem Forum) nicht zu interessieren, da es einfach viel mehr Spaß macht gemeinsam gegen die "bösen Spekulaten" und was weiß ich zu hetzen. Die Konsquenzen aus fortgesetzt dummen Entscheidungen werdet ihr mit eurem Wohlstand bezahlen. Kein Problem, Armut wird den Lerneifer wieder etwas anregen. MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner1 09.10.2012, 13:45
14. Sieht so die Vertiefung aus?

Zitat von sysop
Die Finanztransaktionssteuer kann nun doch kommen: Elf EU-Länder haben sich auf die Einführung der Zwangsabgabe geeinigt. Vor allem Deutschland und Frankreich hatten sich dafür eingesetzt.
Da faseln unsere Politiker von einer weiteren Vertiefung Europas und dann kriegt es nicht mal die 17köpfige Eurozone hin, alle Mitglieder für die Transaktionssteuer zu gewinnen. Und die EU der 27 ist ganz weit weg von einer einheitlichen Haltung. Wirtschaftsregierung und Bankenunion können sich Merkel & Co. abschminken. Gemeinsamkeiten gibt es in der EU immer weniger. Und das ist auch gut so, denn wir brauchen keinen europäischen Zentralstaat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrBrutus 09.10.2012, 13:47
15. ---

Zitat von sysop
Die Finanztransaktionssteuer kann nun doch kommen: ...
Vielleicht wird damit dann endlich der Schwachsinn mit den automatisch durch Computer durchgeführten Transaktionen unterbunden, wenn jetzt eine Steuer zu zahlen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
An-On 09.10.2012, 13:48
16. Zwangsabgabe?

Was soll das Schlagwort "Zwangsabgabe" im Titel? Sind sonstige Steuern und Abgaben etwa freiwillig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 09.10.2012, 13:48
17. Schon wieder Abgaben?

Zitat von sysop
Die Finanztransaktionssteuer kann nun doch kommen: Elf EU-Länder haben sich auf die Einführung der Zwangsabgabe geeinigt. Vor allem Deutschland und Frankreich hatten sich dafür eingesetzt.
Beim Strom ist es z. Z. so: die kWh kostet den Verbraucher rund 25-27 Cent. Der Stromproduzent, z. B. Vattenfall, bekommt netto 5 - 5,2 Cent/kWh. Der Staat nimmt zwischen Turbine de E-Werkes und meiner Steckdose über 20 Cent/kWh ein. Die Abgaben betragen über 500 %!!
Und da regen die da in Berlin sich auf über die Bankster? Die sind doch im Vergleich reinste Waisenknaben!
Die Politiker-Kaste macht uns alle kaputt. Wie schon immer. Früher laufend Kriege, jetzt Energiethema, Verkehrsthema, Renten, Gesundheit, Bildung....usw.
Überall, wo diese völlig überflüssigen und nicht anderswo einsetzbaren Personen "tätig" sind, ist das Unglück am größten.
Wer weiss Abhilfe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerKritische 09.10.2012, 13:49
18. ....

Zitat von Bundeskanzler20XX
EU-Weit lehnen bis auf die aufgeführten Ländern : "EU-Diplomaten zufolge haben jetzt auch Belgien, Österreich, Portugal, Slowenien, Griechenland, Italien, Spanien, Slowakei und Estland ihre Teilnahme zugesagt.+ Deutschland, Frankreich" alle die Einführung der FTS ab. Seit wann werden Gesetze die dem Geldadel an die Wäsche wollen schneller erlassen?
Von wegen Geldadel, auch Versicherungen und Pensionskassen die die Altersvorsorge von Arbeitnehmern verwalten
und ab und an Umschichten müssen, werden zur Kassegebeten. Bitte vorher nachdenken.
Man macht dann Investitionen einfach besser ausserhalbdieser Länder. Die EU-Büroktraten galuben, sie könntenwieder neue Melkühe anzapfen.Schweden hat seine schlechten Erfahrungen mit einer solchen
Steuer allerdings schon gemacht. Die anderen wollen wohl noch lernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerKritische 09.10.2012, 13:52
19. ....

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Eher friert die Hölle ein als dass die Engländer eine Finanzsteuer einführen. Außer ihrer Finanz"industrie" haben sie eh nichts mehr an Industrie.
Die grossen Finanzzentren der Welt werden sich
auf neue Kunden freuen können. Die Briten haben recht,
wenn sie da nicht mitmachen.
Ausserdem haben sie schon die Stempelsteuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9