Forum: Wirtschaft
Zwei Abstürze in fünf Monaten: Boeing-Chef gibt Fehler im Umgang mit 737 Max zu
Jim Young/ Pool/ REUTERS

"Wir haben die Implementierung der Software nicht korrekt gemacht": Der Vorstandschef von Boeing hat in einem Interview Fehler eingeräumt, was die Entwicklung des Flugzeugtyps 737 Max angeht.

Seite 1 von 5
Diskussionsteilnehmer 30.05.2019, 10:44
1. Software???

"Wir haben die Implementierung der Software nicht korrekt gemacht" kann man sagen, wenn das Frontend Bestellungen verschluckt. Boeing hat eine Fehlkonstruktion hergestellt und zwei davon sind runter gekommen. So ein Tiefstapler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stepanus34 30.05.2019, 10:46
2. Sollten die damit wirklich durchkommen...

.. wohingegen VW 15 Mrd. bezahlen musste für fiktive Opfer, während hier über 300 Menschen real ihr Leben lassen mussten? Wer merkt ebenfalls, dass das alles GEWALTIG stinkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 30.05.2019, 10:56
3. Das ist ein übler Euphemismus.

Der nächste Satz hätte sein müssen: Seit März ist doch nichts mehr passiert.

Flugzeugabstürze durch ein schlampig eingerichtetes System, das kein Fail-Safe kennt, hat mit nicht korrekt implementiert wenig zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 30.05.2019, 10:56
4. Schadenersatz?

Ich weiß, einen "Schadenersatz" im wörtlichen Sinn kann es für Todesopfer nicht geben. Ein US-Gericht hat jüngst Milliarden-Entschädigungen für vermutete Krebsopfer der früheren Firma Monsanto (jetzt Bayer) verhängt. Was werden wohl die Angehörigen der 346 Boeing-Opfer erhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulijoergens 30.05.2019, 11:04
5. Nicht die Software ist das Problem

Die Äußerungen zeigen einmal mehr, dass Boeing ein massives Problem mit ihrer Sicherheitskultur hat. Die scheint es auf Managementebene nicht zu geben. Das Problem wird auf einen Softwarefehler reduziert.
Abgesehen davon dass dies eine klare Lüge ist, heißt das für mich, dass sich ein derartiger Fehler jederzeit bei Boeing wiederholen kann. Auch bei anderen Flugzeugtypen. Vor allem solchen, die unter hohem Erfolgsdruck gebaut werden.
Äußerungen hierzu hat es von Boeingingenieuren reichlich gegeben
Ich werde also bis auf weiteres bevorzugt mit Airlines fliegen, die keine Boeings einsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das schwarze Schaf 30.05.2019, 11:08
6.

Soviel zu autonomen Fliegen und Fahren. Die Vorfälle vom Versagen der Technik bzw. Computerprogrammen bei Boeing (Flugzeug) und Tesla (Auto) zeigt mal wieder, dass was technisch machbar ist nicht unbedingt gut ist. Assistenzsysteme sollten den Menschen unterstützen aber nicht überflüssig machen. Ich möchte auch in Zukunft die Kontrolle über mein Fahrzeug haben und wissen, dass im Cockpit eine Crew sitzt, die ein Flugzeug auch manuell fliegen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 30.05.2019, 11:09
7. Sie wussten also bescheid

Sie wussten also bescheid, dass es ein Problem mit der Software gab und haben es den Behörden verheimlicht. Mal schauen wie die Amis jetzt damit umgehen. Bei VW gab es eine Milliardenstrafe für das Täuschen der Behörden. In der Konsequenz der Verstöße sind / bzw. werden eine nicht genau zu definierende Anzahl von Menschen mit einer schwer zu definierenden statistischen Wahrscheinlichkeit um eine gewisse Zeit verfrüht sterben. In diesem Fall sind sehr viele Menschen aufgrund unternehmerischen Fehlverhaltens direkt und unmittelbar aus dem Leben gerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.putz 30.05.2019, 11:12
8. Er hat sich entschuldigt

und ist grundsätzlich von der Sicherheit der Flugzeugs überzeugt.
Dann ist ja alles gut, die Familien der Opfer können jetzt sicher gut schlafen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fred_m 30.05.2019, 11:26
9. Kostenpfichtige Option funktioniert nicht ?

Zitat aus dem Artikel:
"Ein Alarm, der vor einem problematischen Anstellwinkel der Maschinen warnen sollte, habe nicht richtig funktioniert."

Sofern ich weiß, ist diese - nicht funktionierende - Alarm eine kostenpflichtige Option, die in den beiden abgestürtzten Maschinen NICHT verfügbar war.

Wer diese Option bestellt hat, hat also für sein Geld nichts bekommen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/boeing-737-max-fehlten-sicherheitsfunktionen-weil-sie-extra-kosten-a-1259117.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5