Forum: Wirtschaft
Zweifel der Minister: Regierung weicht Energieziele auf
dapd

Nach Umweltminister Altmaier stellt nun auch Wirtschaftsminister Rösler den Zeitplan für die Energiewende in Frage. Der Umbau der Energieversorgung müsse mit Augenmaß geschehen, fordert der FDP-Chef. Die Bundesregierung beschädigt damit eines ihrer wichtigsten Projekte.

Seite 1 von 50
crocodil 17.07.2012, 07:39
1. Das

dürfte doch kein Problem werden, wenn die Wirtschaft dank der EU-Hilfen weiter ins Minus gerät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 17.07.2012, 07:42
2. tja...

Zitat von sysop
Nach Umweltminister Altmaier stellt nun auch Wirtschaftsminister Rösler den Zeitplan für die Energiewende in Frage. Der Umbau der Energieversorgung müsse mit Augenmaß geschehen, fordert der FDP-Chef. Die Bundesregierung beschädigt damit eines ihrer wichtigsten Projekte.
...entweder man hält am Industrie- und Wirtschaftsstandort Deutschland fest oder man geht in eine Selbstversorger- Agrar- und Dienstleistungsgesellschaft über (mit einem enormen Wohlstandsverlust natürlich - die natürlich die Verfechter einer grünen neuen Welt nicht treffen wird).
Die USA, China und Russland sind wenigstens so ehrlich zu sagen das sie die Klimaziele gar nicht erreichen wollen/können...wir hangeln uns durch Atomausstieg zu nicht funktionierenden und brach liegenden Windparks die zwar Strom erzeugen, der aber nicht transportiert werden kann weil auf irgendeinem Feld der Grottenolm nachts Paarungsschreie ausstößt oder die Überlandleitung dem Anwohner den Ausblick aufs Tal versperrt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 17.07.2012, 07:50
3.

Zitat von sysop
Nach Umweltminister Altmaier stellt nun auch Wirtschaftsminister Rösler den Zeitplan für die Energiewende in Frage. Der Umbau der Energieversorgung müsse mit Augenmaß geschehen, fordert der FDP-Chef. Die Bundesregierung beschädigt damit eines ihrer wichtigsten Projekte.
Diese Regierung beschliesst irgendetwas und rückt dann regelmäßig drei Monate später von ihrem eigenenm Beschluss ab - das Prinzip Merkel.
Vielleicht wäre es besser VORHER nachzudenken und eine tragfähige Planung vorzuweisen, aber solch elementare Dinge darf man von unserer Katastrophenadministration wohl kaum erwarten.

Inkompetenz als Zeichen für Regierungsfähigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lmademo 17.07.2012, 07:50
4. Wir zahlen und Zahlen

Zitat von sysop
Nach Umweltminister Altmaier stellt nun auch Wirtschaftsminister Rösler den Zeitplan für die Energiewende in Frage. Der Umbau der Energieversorgung müsse mit Augenmaß geschehen, fordert der FDP-Chef. Die Bundesregierung beschädigt damit eines ihrer wichtigsten Projekte.
Die Kanzlerin kommt an der Atomlobby nicht vorbei, ohne diese geht nichts...und der Bürger darf bezahlen und bezahlen. so blöde sind wir über alles meckern.. nur nichts dagegen tun... dann zahlt mal weiter in die Taschen der Lobbyisten.. das die Lobbyisten an die CDU/CSU/ FDP reichlich Spenden Fliesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebamo 17.07.2012, 07:50
5. Sagt mal, geht's noch, SPON?

Seid ihr schon mal auf die Idee gekommen, dass die Regierung Recht hat? Dass eine schwarz-gelbe Regierung auch mal Recht haben könnte? Könnt ihr euch das überhaupt nie vorstellen? Vielleicht könnte es einfach nur so sein, dass die Regierung dieses Projekt noch retten möchte, nachdem mit dem Kernkraftausstieg alles verkorkst wurde? Denn eine Energiewende hatte bereits vorher begonnen. Jetzt ist es nur noch eine "Energiewende", ein milliardenteurer Witz. Ihr könnt gern Vorschläge machen, woher die ganzen zusätzlichen Milliarden kommen sollen. Und viele Kosten sind wahrscheinlich noch gar nicht berechnet. Und was ist mit den ganzen kommunalen Entscheidungen, den Protesten der Bürger? Einfach übergehen, weil es sich um eine höhere Angelegenheit handelt? Gesetze schaffen, die die juristischen Möglichkeiten der Bürger in dieser Sache beschneiden? Ich fürchte, dass viele Jünger heimlich das wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekaysevenfive 17.07.2012, 07:51
6. Aus meiner Sicht eine Sauerei

Zitat von sysop
Nach Umweltminister Altmaier stellt nun auch Wirtschaftsminister Rösler den Zeitplan für die Energiewende in Frage. Der Umbau der Energieversorgung müsse mit Augenmaß geschehen, fordert der FDP-Chef. Die Bundesregierung beschädigt damit eines ihrer wichtigsten Projekte.
Da versuchen zwei Minister wieder ein soziales Problem herauf zu beschwören um den Bürgern den Aufschub des Projektes schmackhaft zu machen. Was Ihnen eigentlich am Herzen liegt ist nicht der Bürger, ihr eigentliches Engagement gilt der Wirtschaft. Hier wird mit Arbeitsplatzverlust und explodierenden Mietnebenkosten und so weiter bewusst ein Angstszenario aufgebaut. Ich halte das für sehr zweifelhaft und hoffe dass es den Mut gibt, auch gegen Industrieinteressen, den Umbau beschleunigt umzusetzen. In 50 Jahren, wenn es kein Öl mehr gibt, sind wir alle froh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 17.07.2012, 07:54
7.

Es ist nicht eines ihrer wichtigsten sondern eines ihrer unsinnigsten Projekte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 17.07.2012, 07:54
8. Politik ist unzuverlässig

Rössler und Altmeier weichen auf, weil Sie unfähig sind.
Das Argument damit der Strom bezahlbar ist unhaltbar.
Runter mit den Milliardengewinnen bei Energie sowie bei den Firmen und beim Staat. Atomkraft, Öl, Benzin, Gas etc. pp. hier werden von den Firmen und vom Staat Milliardengewinne gemacht, siehe Merkels Busenfreund Großmann. Und jetzt soll wieder der Kleine Michel zahlen.
Die Aufgabe der Politik wäre es dafür zu sorgen dass die Preise fallen und nicht steigen. Aber da sieht man mal das die nichts fürs Volk tun außer Ihm in die Tasche zu greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DDM_Reaper20 17.07.2012, 07:55
9. War doch klar . . .

. . . wer hat denn bitte was anderes erwartet? Der Kotau vor der Wirtschaft kann ja gar nicht tief genug sein.

Nun, wer von unseren Damen und Herren Volksvertretern erwartet, dass sie mal die Wahrheit sagen . . . Fehlanzeige. Da wird lieber gelogen, vertuscht und beschönt, und anschließend barmen sie auch noch, die Wähler seien ja "politikverdrossen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 50