Forum: Wirtschaft
Zweitgrößte deutsche Fluglinie: Air Berlin besitzt keine eigenen Flugzeuge mehr
Getty Images

Seit Jahren befindet sich Air Berlin finanziell in Bedrängnis. Nun bestätigte die zweitgrößte deutsche Fluglinie, dass sie alle Flugzeuge verkauft hat - und ihre Flotte nur noch least.

Seite 1 von 6
GoaSkin 10.07.2016, 18:10
1.

Durch den Verkauf der Flugzeuge hat Air Berlin einmalig einen Erlös erhalten, um einen Teil der Schulden zu begleichen. Dafür werden zukünftig Leasing-Raten zu einem Kostenfaktor, den andere Airlines nicht haben. Wie möchte man denn da bitte ausgerechnet im Billig-Segment konkurrenzfähig sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 10.07.2016, 18:21
2. Air-Mehdorn

eigentlich pleite; wenn wundert das. Erst die Bahn, dann Air-Berlin, BER - diesem Bruchpiloten hätte schon lange die Geschäftsfähigkeit entzogen werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Halcroves 10.07.2016, 18:23
3. Alle Billigheimer werden baden gehen, so ist´s im System

nur die Großen bleiben stehen. Hilft auch kein Steinbeißer namens Mehdorn mit seine "Kumpel" Die kurzsichtigen Altbacken haben die Billigheimer an den Start gebracht. Und keiner hat dabei an morgen gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frozenf 10.07.2016, 18:25
4. Ehrlich gesagt wundert mich das

überhaupt nicht. Dieser Verein hat ohnehin merkwürdige Geschäftspraktiken und verärgert so auch noch die Kundschaft. So hatten wir für zwei sogenannte XL-Seats, die lediglich etwas mehr Beinfreiheit bieten und mitnichten etwa mit Economy Premium der Lufthansa vergleichbar sind, für einen Flug nach Miami 312 € mehr bezahlt. Auf die freien XL-Sitze wurden dann auf Hin- und Rückflug von der Crew ihre Bekannten, die an Bord waren und vorher "normale" Sitzplätze hatten, platziert und den ganzen Flug deutlich intensiver umsorgt. Mehrfache Anfragen bei Air Berlin, ob dies die normale Praxis wäre, wurden ignoriert und mit keiner Antwort gewürdigt. Wir werden, wo wir es beeinflussen können, diese Fluglinie meiden. Selbst bei normalen Sitzen lässt sich Air Berlin eine Reservierung teuer bezahlen. Etihad nimmt übrigens keinerlei Reservierungsgebühren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonjupp 10.07.2016, 18:31
5. Mehdorn

ist nicht alleine Schuld an dem Schlamassel. Da war vor schon Grossmannssucht im Spiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chatzi 10.07.2016, 18:38
6. Herr Pichler als Garant...

...für ein besseres operatives Ergebnis? Na klar, ein paar Millionen weniger Verlust als 446 Mio. gelten für Manager seines Schlages ja schon als positives Ergebnis. Hat er ja schon bei LH und Thomas Cook bewiesen. Das was da geschieht nennt man Insolvenzverschleppung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannes12355 10.07.2016, 18:40
7.

Dem kann ich aus meiner Erfahrung voll zustimmen. Wir meiden schon lange diesen Flugverein. Kein Wunder, das es ihnen finanziell so schlecht geht. Die Totenglocken läuten schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggroberliner36 10.07.2016, 18:47
8. Das ganze

Ist doch sowieso nur eine riesige Insolvenzverschleppung. Entweder kauft Etihad Air Berlin was natürlich auf Grund des Aktienkurses sehr günstig wird oder die Airline wird dicht gemacht. Da Air Berlin ja auch keinerlei Eigentumswerte vorweisen kann werden bloß die Mitarbeiter auf die Straße gesetzt und das Licht ausgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phineast 10.07.2016, 18:51
9. Ein anderer Ausdruck für:

"Wir sind pleite".

Jetzt kann nur noch ein Wunder helfen. Hier schmeissen doch Banken längst gutes Geld schlechtem Geld hinterher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6