Forum: Wirtschaft
Zweitgrößte deutsche Fluglinie: Air Berlin besitzt keine eigenen Flugzeuge mehr
Getty Images

Seit Jahren befindet sich Air Berlin finanziell in Bedrängnis. Nun bestätigte die zweitgrößte deutsche Fluglinie, dass sie alle Flugzeuge verkauft hat - und ihre Flotte nur noch least.

Seite 2 von 6
onkelapunkt 10.07.2016, 18:52
10. Keine Träne

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass der Kundenservice bei Air Berlin längst wegoptimiert ist. Wehe, mit dem Gepäck läuft etwas nicht richtig (was immer passieren kann). Dann können Sie gleich zum Anwalt rennen. Ich werde dieser Airline keine einzige Träne nachweinen. Sowas braucht kein Mensch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 10.07.2016, 18:53
11. Leasing durchaus sinnvoll

Auch andere Airlines leasen ihr Fluggerät. Das ist betriebswirtschaftlich vernünftig (wie beim gewerblichen Autoleasing) und beschert der Linie neue Flugzeuge bei überschaubaren Wartungs- und Reparaturkosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
busytraveller 10.07.2016, 18:55
12. Eben, nicht nur Mehdorn

Es ist eher so, dass, wenn Mehdorn kommt, dann steht es schon ganz schlimm, und wenn er geht, noch schlimmer. AB hatte nur von ca. 1990 bis Anfang der Nuller Jahre einen "Lauf", als man angestammte Ferienflieger verdrängte, auch aufgund deren eigener Fehler. Dann folgte ein Desaster nach dem anderen. Überteuerte Zukäufe, ein völlig unklares Geschäftsmodell (Ferienflieger plus Billigflieger plus Business Airline) und ein verfehlter Börsengang. Es ging nur noch nach unten. Abu Dhabi stieg ebenso wie bei Alitalia nur ein, weil man ein Zubringernetz aufbauen will und das in der EU nur mit EU - Airlines darf. Das Modell funktioniert offenbar ebenso wenig. aber der Scheich ist reich und kann das so lange finanzieren, bis ihm der Spass ausgeht. Dann ist Schluss mit AB. Eigentlich schade, im Großen und Ganzen mag ich die Airline.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
at.engel 10.07.2016, 18:58
13. Endlich angekommen...

Das ist Post-Kapitalismus pur. Man braucht die Produktionsmittel gar nicht mehr zu besitzen. Heute macht man sowieso nur noch Geld mit Geld; die Produktionsmittel least man und setzt das von der Steuer ab. Den Betrieb lagert man dahin aus, wo "Arbeit" am billigsten, und den "Sitz" dahin, wo man am wenigsten Steuern bezahlt. Das Ganze nennt sich dann Steuer-, Sozial- oder Sonst-Was-Optimierung; und dafür wird man dann noch vom Präsidenten der EU-Kommision beglückwünscht. Was will man mehr?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkalus 10.07.2016, 19:01
14.

Zitat von GoaSkin
Durch den Verkauf der Flugzeuge hat Air Berlin einmalig einen Erlös erhalten, um einen Teil der Schulden zu begleichen. Dafür werden zukünftig Leasing-Raten zu einem Kostenfaktor, den andere Airlines nicht haben. Wie möchte man denn da bitte ausgerechnet im Billig-Segment konkurrenzfähig sein?
Sofern die anderen Linien die Flieger nicht direkt voll bezahlt haben muessen diese sich ja auch noch mit den Finanzierungskosten rumschlagen.

Leasing kann durchaus Sinn machen, je nachdem wie die Vertraege strukturiert sind, und u. U. erlauben diese AirBerlin die groesse ihrer Flotte recht schnell an das Geschaeft anzupassen.

Hinzu kommt das es das einfacher macht eine "moderne" Airline mit neu(eren) Flugzeugen zu sein, als wenn man die Flugzeuge selber anschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludwig49 10.07.2016, 19:13
15. Das Ergebnis ist...

...dass in der KW 26 ein Flug von Stuttgart nach Saloniki mit Stunden Verspätung startete, weil der Co-Pilot fehlte. Nach der Ankunft standen sämtliche Passagiere ohne Gepäck da, weil sich dieses noch in Stuttgart befand und später tagelang unterwegs war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tattergreis1954 10.07.2016, 19:14
16. So what!

Was ist jetzt an dieser Meldung so aufregend?
Das ganze Flotten geleast sind, ist seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts allgemeiner Usus in der Branche. Mit guten Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derfreiebuerger 10.07.2016, 19:19
17. 10 Euro mehr je Ticket

Geiz ist geil. Das gefällt immer noch vielen.
Wenn air berlin jedoch für jedes verkaufte Ticket den preis um 10 Euro erhöht, wäre die Gesellschaft ihre Verluste los und wäre aus fiesen negativen Schlagzeilen raus.

Und wie viele Kunden würden dann nicht mehr buchen?

Kein einziger. Bestenfalls ganz wenige.

Wenn ich billig fliegen anbieten will, muss ich das auch können, sonst mag das der/die KundIN nicht. Und dieser Kunde / diese Kundin bucht dann auch nicht mehr.

Daher es ist so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 10.07.2016, 19:29
18.

Leasing ist nicht das Problem. Der Service und die schlechte Ausstattung der Flieger aber schon. Ich hatte vor ein paar Jahren das Problem statt von München nach Düsseldorf unerwartet in Berlin zu stehen, weil entweder der Flieger odervder Pilot keine Cat 3 Zulassung hatte. Die Konkurrenz ist problemlos in Düsseldorf gelandetv(ich auch einen halben Tag später). Ein andermal hat man mich stehen lassen weil ich angeblich zuvspät dran war (tatsächlich war der Flieger überbucht und man hat einfach eine Schlange vor dem Check-in aufgebaut) und wollte sich sogar ums Hotel drücken. Bin dann bei der Konkurrenz gerade noch mitgekommen, aber freiwillig flieg ich mit denen nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunglider 10.07.2016, 19:29
19. AirBerlin vergrault auch die Vielflieger

Und die Business Vielflieger hat man sich auch noch massiv vergrätzt.
Mit massiven Einschränkungen wandern die schon zur Konkurrenz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6