Forum: Wirtschaft
Zweitgrößte Volkswirtschaft: Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit fast dr
DPA

Schuld ist unter anderem der Handelsstreit mit den USA: 2018 ist Chinas Wirtschaft nur noch um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Die Konjunkturschwäche beeinflusst auch die exportabhängige deutsche Wirtschaft.

Seite 2 von 3
s.l.bln 21.01.2019, 06:53
10. Soso, knapp 7% Wachstum...

...sind also eine Konjunkturschwäche.
Trump läßt keine Gelegenheit aus, die von Obama geerbten knapp 3% ins Scheinwerferlicht zu rücken.Tatsächlich sind das für die USA gute Zahlen, über die sich das wirtschaftlich ziemlich erfolgreiche Deutschland auch freuen würde.
Ich kann mich noch daran erinnern, daß man sich große Sorgen über das zweistellige Wachstum der Chinesen machte, die dann selbst anfingen, regulierend einzugreifen.
Hier ist eine Menge Hysterie im Spiel. Wir reden immernoch von einem Wachstum, welches es in Industrienationen in der Höhe sonst nicht gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 21.01.2019, 06:55
11. funktioniert

Nun kann man nicht mehr abstreiten, dass die Strafzölle der USA funktionieren.
Schöner Nebeneffekt, nach Ifo wird der US-Verbraucher nur mit rund 4,5% dadurch zusätzlich belastet.
Bei der exzellenten Beschäftigungslage verkraftbar.

Man gespannt sein, wie eine absehbare Einigung zwischen den Beiden aussehen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 21.01.2019, 07:01
12.

Wieso vergleicht man den 'Prozentwert' von vor 30 Jahren mit dem heutigen?

Als Beispiel:

Wirtschaft 1990 - Grundwert 1000 -> 6% Wachstum = 60 = 1060.
Wirtschaft heute: Grundwert 1.000.000 -> 6% Wachstum = 60000 = 1.060.000

Hört endlich auf Prozentwerte ohne Bezugswerte für irgendwas herzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 21.01.2019, 07:04
13. Die Stunde der Wahrheit naht

Wachstum, Wachstum, Wachstum. Jedes Wachstum hat immer ein Ende. Siehe Menschen, Tiere, Pflanzen und so weiter. Geburt bis zum Tod. Vergangene Reiche wie Rom und so weiter. Müll, Müll, Müll. Jedes Wachstum produziert Müll ohne Ende. Aber auch Umweltverschmutzung bis hin zur Umweltzerstörung. Man muss sich entscheiden, Wachstum oder Untergang. Das Wachstum wird ein Ende finden, der Untergang und das Jammern dagegen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 21.01.2019, 07:15
14. Kapitalismus und Schere Reich/Arm auch in China

An der Einstellung, die ich vor langer Zeit angenommen habe, halte ich auch hier fest: Grundsätzlich immer weiter Wachstum zu erwarten, ist unvernünftig. Prinzipiell kann in einem Land und in einer Bevölkerung, die Grenzen haben, kein grenzenloses Wachstum irgend einer Art sein. Und wo die Grenze des ökonomischen Wachstums in China ist oder sein wird, kann wohl so leicht keiner sagen.
Auch China ist vom Kapitalismus ergriffen. Ob die Partei sich bereichert oder einzelne Personen, ob es die reichen Unternehmer angeht oder die Geisteshaltung des kleinen Mannes: der Drang, Besitz anzuhäufen und die Tendenz, Preise und Werte zu verwechseln sind auch in China vorhanden.
Ich kann mir gut vorstellen, dass das Land seine Bevölkerung schon heute gut versorgen könnte, würden die vorhandenen Mittel sozial gerechter verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist1964 21.01.2019, 07:28
15. Was für ein Quatsch

Zitat von iggyp.
wir in der Autoindustrie beschäftigen, desto mehr Arbeitskräfte können zu Bahn, in die Pflege oder in die Forstwirtschaft. - Was ist uns wichtiger, dass die Quandts und Porsches und und und noch reicher werden oder unsere Alten ordentlich versorgt werden, unsere Wälder nicht vor die Hunde gehen und wir mit Zügen fahren in denen das Klo funktioniert?
Wovon wollen sie Pflege und Forstwirtschaft denn bezahlen?
Dieses Geld muss erst erwirtschaftet werden. Pflege ist wichtig, Pflege ist unabdingbar, aber Pflege erwirtschaftet nichts. Keinen materiellen Mehrwert.
Wenn man doch von wirtschaftlichen Zusammenhänge keine Ahnung hat, warum dann kommentieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maohan 21.01.2019, 07:28
16. Zweitgrößte Volkswirtschaft: Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Sta

6,5 %III- das ist doch ein Traum Ergebnis , wenn westliche Länder es erreichen würde, Der Wachstum in China ist seit 2018 , also in 10 Jahren bis 80 % gewachsen. Die natürlicher Wachstum folgt eine E-Funktion, das Heisst, er nähert sich eine Grenze. Dagegen kann sich auch China nicht währen, deswegen sind viel entspannter als Spiegel, der eine Vorbote der Katastrophe sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Porcher 21.01.2019, 08:20
17. panikmacher

6% ist reichlich, ich verstehe den Bericht nicht, was der bezwecken soll.
Geht es um die Bösen, die unseren Exportüberschuss beeinträchtigen, einen Schuldigen zu finden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 21.01.2019, 09:09
18. @2 und reichlich

man merkt dass sie sich von Zahlen beeindrucken lassen, ohne zu wissen was Sacbe ist. Das Basiswachstum in Chin beträgt 7 % ...und wer die letzten Jahre dort beobachtet hat , erkennt, dass man qausi um jeden Preis drüber liegen wollte- weil erst ba da echtes Wachstum stattfindet. China gings also weitegehend gut nur bei >10% "Wachstum" - das Basiswachstum in D beträgt übrigens 2,5% --und davon sin wir mit unsere n effektiv >8 Mio ALG1 Arbeitslosen weeeeiiiit entfernt. Was aktuell hierzulande stattfindet ist nur eine bessere ggfs optimale Auslastung von ALTanlagen, Drehtürjobrotation und Prekärjobs liefern inkl Lohnzurückhaltung eine eher falsch strukturierte Ersparnis auf Kosten des Mittelstand. Die reale Pauperisierung aller auf kosten von so 6% der nocharbeitenden ist ein erhebliches Problem.... Der sog Mehrkonsum basiert ja nur auf Auflösung von Reserven ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anboes 21.01.2019, 10:14
19. Bei allem Ärger bietet die Politik auch ihre Lachnummern.

Was nicht passt, wird passend geschrieben oder gemacht.

Ich erwarte, dass Trump uns mitteilt, dass die Chinesen die amerikanische Blaupause der Reise zur Mondrückseite ausspionierten oder bei Amerika first klauten! Das reicht doch, wenn die Russen schon den ersten Sputnik ins All schickten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3