Forum: Wissenschaft
Abheben ohne Abgase: Airbus baut 100 Elektroflieger
Airbus Group/ EADS/ EIVI

Nur 160 km/h fliegt die Maschine, dafür aber abgasfrei: Airbus will sein kleines Elektroflugzeug in Serie bauen und bastelt schon am Nachfolger.

Seite 4 von 14
Kaygeebee 07.05.2015, 21:35
30.

Mit der gegenwärtigen auf Lithium basierenden Akkus sind Flugzeuge größer als eine Cesna eigentlich undenkbar. Damit das Flugzeug leicht ist können weniger Akkus verbaut werden. Weniger Akkus bedeuten aber weniger Leistung und/oder eine geringere Reichweite. Damit so etwas wie eine 747 mit Strom fliegt, müsste man sie vermutlich komplett mit Akkus vollstopfen, bis nur noch der einsteigen kann. Frachtraum, Passagierbereich, Treibstofftanks, etc.
Ich denke, dass sich elektrisch angetriebene Flugzeuge erst mit der nächsten Generation von Akkus wirklich realisieren lassen. Aktuell fliegen sie zwar, sind aber eher auf dem Niveau von Prototypen und gleichen eher Otto Lilienthals ersten Flugversuchen mit Gleitern.

Man müsste eine Möglichkeit finden große Jets spritsparender abheben zu lassen, schließlich verbrauchen diese beim Start enorme Mengen davon. Eine Boeing 747-400 wiegt leer bereits über 184 Tonnen. Voll besetzt und betankt können es sogar 400 Tonnen werden. Diese müssen von 0 auf über 250 km/h gebracht werden, damit sie abheben kann. Hier sollte man eher ansetzen. Vielleicht gingen ja dampfbetriebene Katapultvorrichtungen, so wie sie bei Jets auf Flugzeugträgern eingesetzt werden.

Beitrag melden
wahrsager26 07.05.2015, 21:45
31. an Bananen -Republikaner. Nr

Sie dürfen bei Ihrer technischen Auslegung keinesfalls das Gesamtgewicht Ihres Wundervogels vergessen-ein Laufvogel soll es ja nicht werden.Solarzellen und ,und .....nein,sehr viel mehr als Rollen wird der Vogel nicht,denn eines dürfen Sie mir glauben,das diese Luftfahrtingenieure durchaus wissen,was sie da konstruieren.Danke

Beitrag melden
wahrsager26 07.05.2015, 21:53
32. an datenscheich. Nr 25

Machen Sie es sich nicht etwas sehr leicht?Schauen Sie sich nur mal den Segelflugzeugbau (Wasserkuppe!)an,nach Ihrer Theorie hätte man dann jedwede Entwicklung einstellen können,mit der Begründung: gibt es schon!!! Glauben Sie mir,die technische Weiterentwicklung muss weitergehen....Was wissen Sie was sich unter der Haut dieser Maschine wirklich verbirgt?Vielleicht eine neue Regeltechnik,auch die Aerodynamik ist noch lange nicht am Ende ihrer Entwicklungsfähigkeit-tut mir Leid,Sie irren mit Ihrer Annahme!Danke

Beitrag melden
wahrsager26 07.05.2015, 22:11
33. an Kaygeebee. Nr 30

Denken Sie mal an ein Elektroauto und ein E-Fahrrad.was ist zur Zeit sinnvoller?Letztgenanntes!Man sollte eben nicht versuchen,alles elektrifizieren zu wollen-der beschriebene Jumbo wäre ja geradezu ein Ungeheuer!Jetzt empfehle ich Ihnen einen Flugzeugträgerfilm anzusehen-dabei an die Passagiere denken....!!!!Des weiteren dreht der Träger in den Wind,um den Wind beim Start der Flugzeuge zu nutzen-Sie müssten Ihr Dampfkatapult ähnlich mancher Zeppelinhallen auf einer Drehscheibe montieren...das Jumbogewicht würde dann ein abenteuerliches Katapult erfordern....ich höre auf weil Sie wohl erkennen,worauf Ihr Vorschlag hinaus läuft....Eine Frage habe ich aber: Wie kommt man auf solch einen technischen Vorschlag?Danke

Beitrag melden
RadioLA 07.05.2015, 22:53
34. Erstklassige Idee!

Eine ideale Idee für den Zubringerverkehr in Mega-Metropolen sie Los Angeles zum Beispiel. Wegen der täglichen und chronischen Verstopfungen auf den Straßen haben wir hier einen ständigen Geschäfts-Flugverkehr von täglich hunderten von Kleinflugzeugen (2 bis 4 Sitze) zwischen LAX (Los Angeles International) in der Mitte und mehreren Regionalflughäfen (z.B. Palmdale, Santa Monica, Burbank, Palm Springs, Irvine, Avalon, John Wayne Airport und sogar bis Santa Barbara). Die Abgasbelastungen sind enorm! Im Umkreis von ca. 120 km liegen ungefähr 15 kleinere Flughäfen. Der E-Fan wäre eine perfekte Alternative zu den fliegenden Abgasbomben von Cessna und anderen Herstellern.

Ich verstehe nicht, warum so viele Leute in Deutschland die Idee kleinreden wollen. Liegt es an der fehlenden Vorstellungskraft oder an der typischen „Das-funktioniert-sowieso-nicht-Arroganz“?

Beitrag melden
RadioLA 07.05.2015, 22:54
35. Erstklassige Idee!

Eine ideale Idee für den Zubringerverkehr in Mega-Metropolen wie Los Angeles zum Beispiel. Wegen der täglichen und chronischen Verstopfungen auf den Straßen haben wir hier einen ständigen Geschäfts-Flugverkehr von täglich hunderten von Kleinflugzeugen (2 bis 4 Sitze) zwischen LAX (Los Angeles International) in der Mitte und mehreren Regionalflughäfen (z.B. Palmdale, Santa Monica, Burbank, Palm Springs, Irvine, Avalon, John Wayne Airport und sogar bis Santa Barbara). Die Abgasbelastungen sind enorm! Im Umkreis von ca. 120 km liegen ungefähr 25 kleinere Flughäfen. Der E-Fan wäre eine perfekte Alternative zu den fliegenden Abgasbomben von Cessna und anderen Herstellern.

Ich verstehe nicht, warum so viele Leute in Deutschland die Idee kleinreden wollen. Liegt es an der fehlenden Vorstellungskraft oder an der typischen „Das-funktioniert-sowieso-nicht-Arroganz“?

Beitrag melden
karl-felix 08.05.2015, 00:01
36. Nun

Zitat von leser008
In der Sache stimme ich ihnen ja zu. Nur mein Ansatz ist ein anderer. Wer auf die Inseln will, soll eine Fähre nehmen und die 3 km nicht fliegen. Und bei uns gibt es einen "Sportflugplatz", Hangelar. Da fliegen am WOE Privatpiloten völlig sinnfrei herum. Den ganzen Zauber könnte man in die Eifel o. Westerwald verlegen, wos keinen stört. Das nenne ich eine Lösung, aber nicht mit Technik den Zustand verschlimmbessern. Bei modernen Leichtflugzeugen macht der Propeller übrigends beim Start mehr Krach als der Motor.
ich verstehe Ihren Einwand nicht so ganz. Sie wohnen also in der Nähe eines Kleinflughafens, auf dem Motorflieger starten und landen. Dem Sportflugplatz entnehme ich, dass da auch Segelflug betrieben wird.
Und nun haben Sie etwas dagegen, dass diese Klein/Mittelflugzeuge die einen höllischen Lärm verursachen mit ihren Verbrennungsmotoren mit leisen Elektroantrieben ausgestattet werden sondern wünschen nur den Bewohnern anderer Regionen den Krach? Machen Sie sich nichts vor, die fliegen dann von dort genau weiterhin über Ihre Terrasse und machen den gleichen Lärm . Von dieser Lärmschleppe sind Millionen Menschen betroffen.

Ich will im Ernstfall von der Insel in einer halben Stunde im Krankenhaus sein, das spricht doch nicht dagegen, die Fähren mit Elektromotoren zu betreiben. Habe ich in Bayern auf zig Seen erlebt, die lassen da gar keine Passagierschiffe mit Dieselmotoren drauf. Kennen die keinen Pardon.

Beitrag melden
karl-felix 08.05.2015, 00:13
37. Ich

Zitat von wahrsager26
Vorsicht!Sie versprechen sich einen geräuschlosen Antrieb...das ist keinesfalls so...höheren Sie sich mal ein größeres Impellertriebwerk an-Sie werden staunen über den heulenden Klang!!Elektro heißt nicht geräuschlos,der Mehrblattpropeller trägt nicht unerheblich zum Lärm bei.Danke
habe keine Ahnung. Die Quelle ist der Artikel " Lautlos über den Wolken " im Manager Magazin.
Darin sagt der Technik-chef von Airbus, Jean Botti :
" Ausser den Windgeräuschen erzeugt das Flugzeug fast keinen Lärm- sie können Nachts Stadtzentren anfliegen ohne jemanden zu stören " .
Ich habe so ein Ding noch nie gesehen, hören kann man es ja vom Boden aus nicht. So zumindest interpretiere ich das Adjektiv " lautlos ".

Beitrag melden
Datenscheich 08.05.2015, 00:50
38. an wahrsager26 Nr. 32

Da haben Sie mich mißverstanden. Ich bezog mich auf den Fakt, daß - wieder einmal - andere Länder die schnelleren 'Umsetzer' sind. Natürlich geht die Entwicklung weiter - und soll es auch! Nur sollte man auch einen Überblick über das gesamte Geschehen in diesem Segment behalten - weswegen ich ja die Zusammenfassungen veröffentliche. Wo die neuen Airbus-Elektroflieger auch noch ihren Platz finden werden... ganz sicher.

Beitrag melden
philzero 08.05.2015, 02:39
39. Perpetuum Mobile

Sorry, aber die Aussagen darüber, dass ein Flugzeug, das über einen Generator Energie erzeugt, ein Perpetuum mobile ist, stimmen nicht! Die Atmosphäre ist im thermodynamischen Sinn kein abgeschlossenes System. Es gibt dort starke Strömungen und Winde, die energetisch nutzbar gemacht werden können. Natürlich nicht über die Idee eines zweiten Generators parallel zum laufenden Motor. Aber es wäre durchaus vorstellbar, mit einer starken Aufströmung nach oben zu segeln (gewinnt potentielle Energie) und diese Energie dann auf dem Weg nach unten über die Elektropropeller als Generatoren in elektrische Energie umzuwandeln.

Beitrag melden
Seite 4 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!