Forum: Wissenschaft
Abkühlung: Forscher sagen lange Sonnenpause voraus

Die Sonne legt womöglich eine jahrzehntelange Verschnaufpause ein. Zu*diesem Ergebnis kommen unabhängig voneinander gleich drei Forscherteams. Doch Hilfe im Kampf gegen den Klimawandel ist*davon kaum zu erwarten.

Seite 1 von 89
LurchiD 17.06.2011, 14:38
1. Verschnaufpause

Zitat von sysop
Die Sonne legt womöglich eine jahrzehntelange Verschnaufpause ein.
Dann wirds aber zappenduster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wer ich wirklich bin 17.06.2011, 14:46
2. !

Zitat von sysop
Die Sonne legt womöglich eine jahrzehntelange Verschnaufpause ein. Zu*diesem Ergebnis kommen unabhängig voneinander gleich drei Forscherteams.
Wer das nicht glaubt, der kann ja mal eine Runde auf dem Mond spazieren gehen. Da kann er prima am eigenen Körper erfahren, wie groß der Einfluss der Atmosphäre auf die Temperaturen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cyberdrop 17.06.2011, 14:49
3. .

Zitat von sysop
Die Sonne legt womöglich eine jahrzehntelange Verschnaufpause ein. Zu*diesem Ergebnis kommen unabhängig voneinander gleich drei Forscherteams. Doch Hilfe im Kampf gegen den Klimawandel ist*davon kaum zu erwarten.
Wir werden vor allen Dingen sehen ob die CO2 Theorie Bestand hat!
Das die Anhänger dieser Theorie nicht davon ausgehen das sich die Temperatur groß ändert ist klar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 17.06.2011, 14:49
4. Verstehe ich richtig

Wenn die Sonne schwächer strahlt, wird es nicht kälter? Wie kommt es dann das Nachts und Winters die Temperatur sinkt? Hat nichts mit der Sonne zu tun. Is klar Jungs.
Und die wissen auch das es keine Aktivitäten geben wird, so wie die jetzigen, die gegen die gemachte Behauptung nicht vorhergesagt wurde, sondern genau das Gegenteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burninghands 17.06.2011, 14:50
5. Lächerlich

"Das letzte längere Minimum der Sonnenaktivität habe das Erdklima "wahrscheinlich nur einige Zehntelgrad abgekühlt", sagte der Klimaforscher Michael Mann von der Pennsylvania State University dem US-Magazin "Wired"."

Das der Spiegel diesem Mann noch irgendeine Glaubwürdigkeit zugesteht, nachdem er zugegeben hat, die Daten, die seiner These widersprachen, aus den Datensätzen herausredigiert zu haben, sagt eigentlich alles über die Glaubwürdigkeit dieses Artikels aus.

Was den Einfluß der Sonne auf das Erdklima betrifft, braucht man nur in der Geschichte zurückzugehen, als zum Beispiel Vulkanausbrüche soviel Asche in die Atmosphäre gepumpt hatten, daß nur noch sehr wenig oder kein Sonnenlicht mehr auf die Erdoberfläche durchkam (siehe Wikipedia: "Year without summer").

Aber es ist wohl wichtig, das Businessmodel "Erderwärmung" - ehm "Klimawandel" - aufrechtzuerhalten, sonst bricht das ganze schöne Kartenhaus des CO2-Ablaßhandels zusammen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 17.06.2011, 14:52
6. Ja

Zitat von sysop
Die Sonne legt womöglich eine jahrzehntelange Verschnaufpause ein. Zu*diesem Ergebnis kommen unabhängig voneinander gleich drei Forscherteams. Doch Hilfe im Kampf gegen den Klimawandel ist*davon kaum zu erwarten.
Häten wir keinen Klimawandel wie damals vor 300 Jahren, würds vielleicht wieder arschkalte Winter geben. Das dies nicht wieder geschieht, dafür hat die Menschheit seit der Industrialisierung gesorgt. Also liebe Klimaskeptiker, dieser Artikel hat nichts mit dem Klimawandel zu tun, sondern er beschreibt nur den aktuell wahrscheinlichen Sonnenzustand. Da gibts in diesem Forenstrang nix zu diskutieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idleberg 17.06.2011, 14:58
7. karrikatur

da fällt mir nur diese wunderbare karrikatur ein

http://blogs.unimelb.edu.au/sciencec...-introduction/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famulus 17.06.2011, 15:03
8. Herr Markus Becker

Herr Markus Becker, sprechen Sie mal mit Wetterforschern, Klimatologen und Physikern, die wirklich was vom "Klimawechsel" verstehen. Dann werden Sie merken, dass auch Sie lediglich einer Panikmache aufgesessen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flightkit 17.06.2011, 15:03
9. Ein Eiszapfen an der Nase sagt noch garnichts.

Zitat von sysop
Die Sonne legt womöglich eine jahrzehntelange Verschnaufpause ein. Doch Hilfe im Kampf gegen den Klimawandel ist davon kaum zu erwarten.
Schon klar. Genossen, der Kampf geht weiter

Zumal diese Verschnaufpause ohnehin schon in den Berechnungen berücksichtigt sein muß.

Die sollen nur genauer hinschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 89