Forum: Wissenschaft
Absage an USA: Russland beendet ISS-Engagement
DPA/ NASA

Die USA wollen die Internationale Raumstation bis 2024 gemeinsam mit Russland betreiben - das weist der Kreml jetzt zurück: Im Jahr 2020 sei Schluss. Beobachter vermuteten, dass der Schritt eine Reaktion auf den Ukraine-Konflik ist.

Seite 1 von 27
behr22 13.05.2014, 18:06
1. Dumme Entscheidung

Das ist keine sehr intelligente Entscheidung für die russische Raumfahrt. Aktuelle sind die Amerikaner zwar auf die Sojus angewiesen, aber das wird nur kurzfristig so bleiben. Die russische Raumfahrt hat viel größere Probleme, wie man an den ganzen Abstürzen und Fehlschlägen, die hunderte Millionen gekostet haben gesehen hat. Durch die Kooperation mit den Amerikaner kann Russland stark profitieren. Besonders momentan hinken sie technisch einfach hinterher.

Beitrag melden
Luna-lucia 13.05.2014, 18:09
2. das war es! Darauf konnte man warten!

Zitat von sysop
Die USA wollen die Internationale Raumstation bis 2024 gemeinsam mit Russland betreiben - das weist der Kreml jetzt zurück: Im Jahr 2020 sei Schluss. Beobachter vermuteten, dass der Schritt eine Reaktion auf den Ukraine-Konflik ist.
Was glauben diese Amis eigentlich, was Russland kann, und was nicht!? Wow! Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Das wird jetzt aber erst mal richtig teuer! Mal sehen, welche Reaktionen jetzt aus dem Amiland kommen werden.

Beitrag melden
Kessl 13.05.2014, 18:09
3. Strohköpfe

Wenn das größte Wissenschaftsprojekt der Welt in den Pazifik stürzt nur weil ein par Idioten sich nicht einigen können wo einige Linien auf der Landkarte verlaufen werde ich stinkig!

Beitrag melden
Lichtenbruch 13.05.2014, 18:11
4. Einfach nur albern

So läuft die große Weltpolitik, der Kindergarten lässt grüßen. Nimmst Du mir die Schüppe weg, nehm ich Dir den Eimer weg. Ganz groß!

Beitrag melden
NauMax 13.05.2014, 18:14
5. 1. Schade um die Zusammenarbeit

2. Aber das ist die Chance für andere Raumfahrtagenturen, endlich einen eigenen Orbiter zu entwickeln, mit dem man Astronauten ins All schießen kann. Die Russischen Sojus-Kapseln waren seit eh und jeh für den Dienst auf der ISS eher eine Art Notlösung. Die Teile waren schon im Dienst, als die Amerikaner ihr Apollo-Programm beendet haben.

Beitrag melden
topodoro 13.05.2014, 18:20
6. Da können sich die US Bürger bei Frau Nuland & Co bedanken...

Wer heute als Politiker nur eindimensional von A nach B denken kann, und nicht die Knoten im 3dimensionalen Netz sehen kann, die 4. Dimension, also die Zeit, nicht mit einplant, kann natürlich die 5. Dimension, die Wechselwirkung, garnicht begreifen.

Aber eins versteht Frau Nuland: Fxxk the USA.
und das hat sie da gerade gehört.
Die USA kann sich ja die Ukraine als Weltraumpartner aufbauen. Die Ukrainer würden da gerne einige Leute auf den Mond schiessen...

Beitrag melden
mundi 13.05.2014, 18:23
7. Politik in die UNO

Zitat von Luna-lucia
Was glauben diese Amis eigentlich, was Russland kann, und was nicht!? Wow! Jetzt ist die Katze aus dem Sack! Das wird jetzt aber erst mal richtig teuer! Mal sehen, welche Reaktionen jetzt aus dem Amiland kommen werden.
Ich finde es nicht gut, wenn sich die Politik auf andere Bereiche ausdehnt.
Politische Probleme sollte man in der UNO diskutieren und Streitigkeiten in Den Haag klären.
Politik sollte weder im Sport noch in der Wissenschaft eine Rolle spielen.

Beitrag melden
sunrise560 13.05.2014, 18:23
8. wer weiss,

was in 2020 sein wird. Vielleicht betteln die Russen dann darum, Geld zu bekommen, damit sie das Projekt weiter begleiten können.

Beitrag melden
berlinpolitik 13.05.2014, 18:23
9. wenn das mal kein Fehler ist

Es war sehr klug von den Amerikanern die ISS aus der Politik heraus zu halten. das die Russen dem nicht widerstehen konnten wird sich in der Zukunft noch nachteilig auswirken. ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen das der Amerikaner jemals noch ein Projekt mit den Russen macht in dem er nicht den Zündschlüssel in der Hand hält.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!