Forum: Wissenschaft
Abstürze der Boeing 737 Max: Welche Rolle spielten die Piloten?
REUTERS

Bei der Untersuchung der beiden Abstürze der Boeing 737 Max wird es auch um die Verantwortung der Piloten gehen. Das problematische Assistenzsystem MCAS wäre per Hand auszuschalten gewesen - hätten die Crews das wissen müssen?

Seite 12 von 18
The Independent 20.03.2019, 22:29
110.

Zitat von MisterD
entbindet den Piloten allerdings nicht von seiner Verantwortung, die Maschine im Notfall zu übernehmen und manuell zu fliegen... Ich meine, bei allem gebotenen Respekt, aber dafür sitzen die beiden Piloten im Cockpit. Wenn ich nur den Bordcomputer fliegen lasse und mich im Zweifelsfall nicht traue, den auszuschalten ..... Ich muss ehrlich sagen, dass ich erschüttert bin, wie wenig sich offenbar noch zutrauen ein Flugzeug zu fliegen. Man geht lieber in den Tod, als zu riskieren die Technik abzuschalten
Dafür müssen die Piloten aber vollumfänglich über abschaltbare Sicherheitseinrichtungen bzw. Automatikfunktionen (und wie man diese abschaltet) informiert bzw. entsprechend im Simulator geschult werden.
Zumindest beim LionAir-Flug war das (Information) offensichtlich nicht der Fall, und ein spezifisches Simulatortraining (das MAX-Eingriffe simuliert) gibt es für MAX-Piloten bis heute nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 20.03.2019, 22:32
111. Demnach

Zitat von willibaldus
Bei dem ersten Absturz wussten die Piloten nichts von dem MCAS System. Sie haben offenbar mit dem System gekämpft ohne zu wissen was nicht stimmt. Der Autopilot war natürlich aus, wenn der Pilot am Steuerhorn arbeitet, geht der automatisch aus. Das automatische Trimmsystem bleibt online. Daß das selbstständig solche Eingriffe macht, wußten die Piloten nicht. Auch die zweite Crew war sich offenbar nur der Alarmmeldungen über Höhe und Geschwindigkeit bewußt. Wenn man an den Copiloten übergibt, dann bekommt das MCAS offenbar das Signal von dem AoA Sensor auf der Copilotenseite, was wahrscheinlich in Ordnung war. Dann hätten die Piloten aber immer noch den Trimm von Hand auf neutral kurbeln müssen, denke ich. Das gleiche bei Abschalten des Autotrimmsystems. Da werden die Piloten ebenfalls den Trimm von Hand auf neutral drehen müssen. Genausogut kann es sein, daß die Piloten von all den Alarmmeldungen überfordert sind und nicht auf den richtigen Gedanken kommen. Die Tagesform entscheidet manchmal. Fahrlässig von Boeing ist es, daß das System sich auf einen Sensor verläßt und das Flugzeug in den Boden rammt, während es die Info bekommt, daß es stallt (zu steil angestellt ist, wobei die Strömung abreisst mit folgendem Absturz). Wenn der Sensor richtig anzeigt, dann kommt die Meldung "Flugzeug zu steil angestellt, Strömung reißt ab". Die Gegenmaßnahme dafür ist, die Nase zu senken und mehr Schub geben, was in dem Fall das Flugzeug rettet. Wenn der Sensor in der falschen Stellung festgefroren ist, rammt der Flieger in den Boden. Das Flugzeug hat zwei dieser Sensoren, einen auf Pilotenseite, einen auf Copilotenseite und das MCAS nimmt immer nur einen davon. Warum macht die Software keinen Plausibilitätscheck, also vergleicht die Anzeigen beider Sensoren? Wenn da eine Differenz sein sollte, weiß das System nicht mehr, was richtig ist und übergibt an den Piloten, der vielleicht mehr Infos hat. So wird das üblicherweise gehandhabt, warum hier nicht?
hätte der Pilot ja nur an den CoPilot übergeben müssen oder umgekehrt und das System wäre auf den richtigen funktionierenden Sensor gewechselt und das Problem wäre behoben gewesen. Vermute da ist noch ein wenig mehr faul im System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Independent 20.03.2019, 22:32
112.

Zitat von estark
Bei Lufthansa tritt der merkwürdige Geruch häufig auf, bei Billigfliegern nie
Doch. Bei GermanWings gab es mindestens einen Zwischenfall, bei dem Piloten durch kontaminierte Zapfluft so beeinträchtigt wurden, dass sie Schwierigkeiten hatten die Maschine überhaupt noch sicher zu steuern/landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 20.03.2019, 22:37
113.

Zitat von Besserwissser
Ob ein Pilot das Verhalten, daß die Maschine gezeigt hat , eindeutig auf den Eingriff des MCAS zurückfuhren kann und somit zu dem Schluss kommen kann das man es auschalten muss. Und wenn das MCAS dann aus ist , wie hat man dann weiterzufliegen ?, da müste es ja andere Flugregeln geben, sonst bräuchte es da MCAS gar nicht.
Besser wissen kann man indem mal sich informiert.
Es gibt einen vorläufigen Unfallbericht zum Indonesien-Unfall. Der Flug vor dem tragischen Unglück zeigte auch schon Unregelmäßigkeiten mit dem MCAS auf. Die Piloten schalteten ganz einfach die el. Trimmung ab und flogen den Flieger ohne Autopilot problemlos bis zum Ziel.
Zitat aus dem Bericht:
....
The PIC moved the STAB TRIM switches to CUT OUT and the SIC continued the flight with manual trim without auto-pilot until the end of the flight...

Näheres in dem Bericht der leicht im Internet zu finden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
estark 20.03.2019, 22:40
114. Und wenn sie den Tempomat

Zitat von MisterD
auch wenn Boeing wohl ziemlichen Mist gebaut hat. Aber wenn mein Tempomat im Auto nicht richtig funktioniert und mich immer wieder unkontrolliert auf Tempo 250 beschleunigen will, dann schalte ich ihn ab und trete nicht bloss stärker auf die Bremse... Diese Frage ist nicht ganz irrelevant, denn technische Systeme können IMMER versagen. Und, korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege... aber mit einem schwer kontrollierbaren Flugzeug ohne MCAS zu fliegen, ist immer noch besser, als mit eingeschaltetem MCAS unangespitzt in den Boden gerammt zu werden, oder? Im ersten Fall haben die Piloten nämlich immerhin noch eine Chance, so sie denn gut ausgebildet sind und tatsächlich "fliegen" können. Im zweiten Fall hätten die Piloten das Steuer auch loslassen können, es hätte zum selben Ergebnis geführt... Um bei meinem Auto-Beispiel zu bleiben. Dass der Tempomat Blödsinn macht, daran hat selbstverständlich der Autohersteller Schuld. Aber ich als Fahrer trage die Verantwortung über meinen PKW und muss defekte Systeme daher abschalten. Tue ich das nicht, trage ich eine Mitschuld... Ich weiß übrigens nicht, wie der Tempomat genau funktioniert, BMW hat mir keine Schulung dafür gegeben. Aber ich weiß, wie ich ihn abschalte und darum gehts... das hätten die Piloten leider wissen und tun müssen...
gar nicht eingeschaltet haben oder gar nicht wissen, dass ihr Auto einen solchen hat. Und falls sie es intuitiv schaffen, ihn abzuschalten geht er sofort wieder an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerz 20.03.2019, 22:42
115. Es ist doch müssig . . .

. . . wenn zahlreiche Spon-Experten im Spiegel darüber diskutieren, inwieweit Pilotenfehler Ursache der Unglücke waren.
Wer glaubt, dass der Flugzeughersteller letztendlich als ursächlich Schuldiger dargestellt wird, kann getrost auch an den Weihnachtsmann glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 20.03.2019, 22:44
116.

Zitat von die-metapha
Und woran erkennen Sie, ob und welcher der beiden Sensoren richtige oder falsche Werte liefert? Und ist Ihnen klar, dass der Backbordseitige nur dann aktiv ist, wenn der PF die Steuerung dort übernimmt - resp. der Steuerbordseitige dann, wenn PF Steuerbord aktiv ist? Auf 2000ft "den Vogel" manuell zu steuern und in einen vom System angedrohten Stall zu kommen fänden Sie eine heroische Tat ? Wie einfach doch das Fliegen ist....
"welcher der beiden Sensoren richtige oder falsche Werte liefert?", die Erkenntnis, das ein Sensor Mist liefert ist wertvoll, Sie folgen der Logik.
Welcher? Um einen Winkel eines Fluggerätes zum Boden zu messen wird sich eine Lösung finden lassen, nur die gibt es schon.
Es ist die Vermessenheit, ein nicht mal redundantes System planlos aus Kostengründen zu verbauen ohne Netz und doppelten Boden.
Aber unsere Stolzen sind keinesfalls besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
registrierte 20.03.2019, 23:13
117. @24

Was ist das für ein System, das man ausschalten muss, damit ein Flugzeug nicht abstürzt? Wie kommt man überhaupt darauf, sowas zu konstruieren oder zu genehmigen? Flugzeuge stürzen ab, wenn viele ungünstige Faktoren zusammen kommen, aber nicht, weil von vorn herein die Möglichkeit besteht. Boeing sollte viel Geld zahlen, die Verantwortlichen ins Gefängnis und dann sollten sie zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mandelkow 20.03.2019, 23:16
118. Witzig

finde ich, dass der Spiegel nach einer ganzen Reihe Boeing-kritischer Berichte plötzlich die Mitschuld, wenn nicht alleinige Schuld, der Piloten hervorhebt und Boeing einen Blanko-Scheck ausstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dönertier 20.03.2019, 23:18
119. Der Versuch,

die Schuld bei den Piloten zu suchen, ist anhand der bislang bekannten Fakten einfach völlig unangebracht. I.Ü. ermittelt jetzt auch das FBI gegen Boeing und FAA, was wohl in der Luftfahrtgeschichte einzigartig ist.

https://www.seattletimes.com/business/boeing-aerospace/fbi-joining-criminal-investigation-into-certification-of-boeing-737-max/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 18