Forum: Wissenschaft
Absturz zweier Boeing 737 Max 8: Boeing hat sich Sicherheitssystem offenbar selbst ge
The Boeing Company

US-Behörden haben die umstrittene Software, die zu zwei Flugzeugabstürzen geführt haben soll, offenbar nur oberflächlich geprüft. Einem Medienbericht zufolge segneten Boeing-Mitarbeiter das MCAS-System ab.

Seite 5 von 5
50&up 16.05.2019, 09:21
40. Die Bestätigung dafür

das es, nicht nur bei AIRBUS, heisst "Gott schütze mich vor Sturm und Wind und Fliegern die aus Seattle sind".
Was/wer in den dortigen Werken/Werften am Luftfahrzeug als Nietenklopper oder Strippenzieher arbeiten darf spottet jeder Beschreibung.
Das sich diese Qualität auch auf Ingenieursebene findet ist wahrlich zu bedauern aber nicht verwunderlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 16.05.2019, 09:52
41. Aspirin löst nicht das den Schmerzen zugrundeliegende Problem.

Zitat von Hajojunge
Früher hatte ich eine sehr hohe Meinung vom Flugzeugbau. Alle Systeme waren immer doppelt und dreifach vorhanden, die Fertigung chirurgisch sauber, die Qualitätssicherung äußerst pingelig. Alles Geschichte. - Nun stellt sich heraus, daß die zunächst geheimgehaltene Hilfskrücke MCAS, ohne die eine 737 MAX in einen kritischen Flugzustand geraten kann (im engen Kurvenflug), nur von einem einzigen Anstellwinkelsensor angesteuert wird. Sicher wären aber nur drei AoA-Sensoren in Zwei-Aus-Drei-Auswahl. Alle Sensoren werden permanent verglichen und müssen gleiche Werte liefern; weicht einer signifikant ab, gibt es eine Meldung, die zwei verbleibenden Sensoren liefern weiterhin Signale, die Sicherheit ist nur wenig eingeschränkt. In der industriellen Sicherheitstechnik (ich kenne sie aus Großkraftwerken ) ist das seit langem Standard. ...
Genau was ich vor Wochen gemeint habe: Das Flugzeug mit der jetzigen Triebwerksgrösse und -position ist nicht mehr voll flugtauglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinerseits 16.05.2019, 09:56
42. Manche haben einen IQ von 23.482. Ich nbicht.

Zitat von charlybird
............ Dass Sie allerdings Antikapitalismuskritik als armselig bezeichnen, wundert mich.
Wenn Sie es kritisieren, dass jemand Antikapitalismuskritik kritisiert, dann ist das doch Ant--Anti-Antikapitalismuskritik, oder?
Verraten Sie mir doch bitte, ob es wehtut, wenn man bei einem doppelten Salto rückwärts nicht auf den Füssen landet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jöel L. 16.05.2019, 12:30
43.

Zitat von redebrecht
Wer wissen will wie es wirklich war. kann sich hier informieren. Hier ist ein vorläufiger Unfallbericht, gleich mit deutscher Übersetzung zu lesen. http://www.fliegerweb.com/de/aai/Accidents+Incidents/Accident+Debrief:+Das+Boeing+737+MAX+Fiasko-345 Hier wird ziemlich deutlich, dass nicht MCAS alleine verantwortlich war. Ein defekter Sensor hat Alarm gegeben. Daraufhin ertönt im Cockpit eine Alarmgeräusch, eine Warnung und der Stick beginnt zu rütteln, zum Zeichen, dass die Maschine kurz vor einem Stall ist. An dieser Stelle muss der Pilot richtig reagieren, erkennen dass ein defekter Sensor die Ursache für den Alarm ist und den Sensor isolieren. Das kann er ganz einfach machen, indem er an den Copiloten übergibt, dessen Steuerung vom 2 Sensor Signale verarbeitet hat. Das hat er nicht gemacht, stattdessen erfolglos versucht die Lage mit dem Autopilot unter Kontrolle zu bringen. Jetzt hatte er es mit der Überziehwarnung und dem MCAS zu tun. Er steuerte gegen das MCAS an, hat das MCAS sogar deaktiviert, hatte aber immer noch die Signale vom defekten Sensor auf seiner Steuerung. Selbst jetzt hätte er noch dem Copiloten übergeben können. Tat er nicht. Möglicherweise wurde dann das MCAS wieder aktiviert, vom Piloten oder aus einem andern Grund. Das Flugzeug überzog vollständig und stürzte ab. Es ist ziemlich armselig einen Unfall mit antikapitalistischer Kritik erklären zu wollen.
Vielen Dank für den interessanten Link. Sie gehen meiner Ansicht allerdings zu streng mit den Piloten um. Start und Landung sind auch heute noch sehr intensive Phasen, bei denen die Piloten schon im Normalbetrieb sehr beschäftigt sind. Unter dem Druck von Arbeitsbelastung und Stress durch eine sich anbahnende Notsituation ist kreatives Denken extrem erschwert. Und kreatives Denken ist unerlässlich, um eine abseits des Vorgesehenen ablaufende Störung zu identifizieren. Die Piloten sind geschult für viele vorgesehene Störfälle: Triebwerksausfall, Feuer etc. Aber Boeing wollte die Illusion aufrecht erhalten, dass sich die 737 MAX genauso fliegt, wie ihre Vorgänger und dass eine Umschulung deshalb entbehrlich sei. Deswegen waren die Piloten ungenügend informiert. Von einem uninformierten Piloten darf man in der Startphase keine komplexe Fehlersuche erwarten.

Im von Ihnen zitierten Artikel stehtübrigens, dass der erste Unfall vermeidbar gewesen wäre, wenn man das Flugzeug mit einem ordentlichen Testflug untersucht und dann instand gestellt hätte. Der zweite Unfall wäre vermeidbar gewesen wenn Boeing die Fakten des ersten Unfalles ordentlich beachtet und die Konsequenzen gezogen hätte. Steht auch in Ihrem Artikel.

Piloten müssen sich sehr gründlich mit ihren Unterlagen auseinandersetzen, damit sie im Notfall wissen wo sie suchen müssen und das wichtige innert nützlicher Frist finden. Das ist ihr Job. Aber Piloten sind keine Hellseher. Sie sind auf korrekte Information und Dokumentation angewiesen. Dabei hat Boeing im wahrsten sinne des Wortes sträflich versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiber5.3 17.05.2019, 14:10
44. Alles eine Frage der Übermacht.

Zitat von spiegerlguckerl
Sobald Kapital wichtiger ist als menschliches Leben, entsteht eine Wirtschaft die tötet. Es handelt sich bei Boeing nicht um nur menschliches Versagen, sondern um handfestes ökonomisches Kalkül, das sich als mörderisch erwies. In diesem Szenario ist das lasche Durchwinken bei der Flugsicherheitsbehörde völlig normal. Denn eine Hand wäscht die andere. Gezahlt haben mehr als 300 Menschen mit ihrem Leben.
Das ist das Ergebnis des Neoliberalismus und seinem vollzogenen Brutalkapilaismus, in dem alles, aber wirklich alles bis zum letzten Cent (Blutstropfen!) in die Gewinnzone gedrückt werden muss! Exorbitante Gewinnmaximierung bis zum Exzess! Dass es jetzt nicht mehr ausbeuterisch nur die arbeitenden Menschen betrifft und letztendlich sogar in Kauf genommen wird, dass Flugzeuginsassen komplett ausgelöscht werden, das ist schon äußerst erschreckend!

Ob die Manager von Boeing sich noch in ein solches Flugzeug setzen würden?

Schon nach dem ersten Absturz hätte man lernen und die Konsequenzen ziehen müssen! Doch das Management, welches Shareholders Value bedienen muss, hat wahrscheinlich das Sagen gegenüber der Technik, wie in vielen Großunternehmen heute üblich! Wenn du hochwertige Bauteile benötigst, die eben auch ihren Preis haben, dann kommt das Management und bestimmt, dass das qualitativ minderwertige Bauteil verwendet wird, weil es nur die Hälfte kostet! So läuft es heutzutage in vielen Betrieben, das habe ich selbst erlebt! Wenn am Ende der Ruf des Unternehmens zerstört wurde, dann sind diese Typen oft selbst nicht mehr da! Aber, sie haben schließlich den Lopez-Effekt erreicht, der Spanier, der seinerzeit in den Automobilfirmen "wütete"! Und wie war der Spruch: Wir brauchen eine "schlanke Produktion", auf den Staat übertragen: "Wir brauchen einen schlanken Staat"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schreiber5.3 17.05.2019, 14:30
45. Die Selbstherrlichkeit muss aufhören.

Zitat von mkalus
Nicht nur Gerichte, die FAA wohl auch. Bis kurz vor der Veröffentlichung der A380, also Boeing noch von einem Nachfolger für die 747 sprach um der A380 was entgegen zu setzten, war es Vorgeschrieben das Maschinen die über den Atlantik oder Pazifik Fliegen 4 Triebwerke haben müssen. Just, als Boeing erklärte man “könne es sich nicht leisten” einen 747 Nachfolger zu konstruieren und der Dreamliner mit 2 Triebwerken könne das ja auch, wurden die Bestimmungen geändert. War vermutlich nur Zufall.
Ja, das ist auch einer übertriebenen Sparpolitik zu verdanken. Kosten einsparen zulasten der Sicherheit ist schizophren! Ein solches Management gehört fristlos und ohne millionenschwere Abfindung entlassen, - und geächtet. Qualität hatte schon immer ihren Preis! Es geht einfach nicht, dass für solche extremen "Spielchen der Gewinnmaximierung" Menschenleben aufs Spiel gesetzt werden, nur um höhere Gewinnmargen erzielen zu wollen und sich womöglich auf diesem Wege auch noch selbst profilieren zu wollen! Wo bleibt da die Moral und vor allem die Menschlichkeit? Hier mangelt es heutzutage am Meisten! Da steckt schon irgendwie perverses Gedankengut drin, meist um eine Weltherrschaft zu erreichen und alles bestimmen zu können! Daher brauchen wir wieder einen breit aufgestellten Staat mit behördlicher Macht, um solche Exzesse zu unterbinden. Von wegen schlanker Staat, man sieht hier nun wo das hinführt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 17.05.2019, 22:17
46. Wenn Sie nicht

Zitat von meinerseits
Wenn Sie es kritisieren, dass jemand Antikapitalismuskritik kritisiert, dann ist das doch Ant--Anti-Antikapitalismuskritik, oder? Verraten Sie mir doch bitte, ob es wehtut, wenn man bei einem doppelten Salto rückwärts nicht auf den Füssen landet.
federnd auf den Füßen landen sicherlich, doch ich habe auch nur zitiert, vielleicht hätte ich das kenntlich machen sollen oder, wie Sie, auf den doppelten Rittberger verweisen müssen.
Es mussten aber auch schon Erbsenzähler noch mal von vorn anfangen, weil sie die Zahl der letzten Erbse vergaßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gunter Königsmann 18.05.2019, 06:58
47. Normale Vorgehensweise

Meint ihr alle, bei Medikamenten, Insektengiften oder Automobilteilen testet der Staat? Die Qualitätssicherung kostet meist viel mehr Geld als die Entwicklung. Die ganzen Studien für die Sicherheit auch und das kann derjenige, der das auf den Markt bringen will, dann ganz brav selber testen. Oder jemanden bezahlen, der das dann tut und danach weitere Aufträge will.
Bei Autos muss die Testabteilung allerdings personell sehr unabhängig sein: Da gibt es Regeln, dass die bis zum Geschäftsführer eine eigene Hierarchiekette bilden.

Vom Steuerzahler verlangen, dass er den größeren Teil der Entwicklung zahlt klingt auch nicht nach einer Alternative, allerdings.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5