Forum: Wissenschaft
Abwehr mit Licht: Regierung investierte Millionen in Laserwaffen-Forschung
DPA/ Navy

80 Millionen Euro hat die Bundeswehr in den vergangenen Jahren in die Erforschung von Laserwaffen investiert. Testweise wurden die Geräte auf Panzer montiert. Die Kontrollausschüsse im Bundestag wussten offenbar von nichts.

Seite 1 von 8
joes.world 09.07.2015, 17:08
1. Ich sage JA zur Laser-Uschi

Deutschland ist das Land der Ingenieure.

Wieso sollen nicht einmal wir zukunftsweisende Waffen entwickeln?

Und 80 Millionen ist - verglichen mit anderen, falschen Beschaffungen und erst recht mit Griechenlandhilfen - ein Pappenstiel. Für eine Neuentwicklung.

Was mir sauer aufstößt ist, dass es bei uns keine Kultur der Geheimhaltung gibt.

Wieso werden mit solchen Infos Abgeordnete gefüttert, die diese Infos der Öffentlichkeit geben dürfen?

In Staaten mit eigener, erfolgreicher Waffenproduktion gilt so etwas als Geheimnisverrat und wird juristisch verfolgt.

Denn alles offen zu legen, ruft nur andere Staaten auf den Plan. Um mehr Infos dazu zu bekommen.

1. Das schädigt die beteiligte Firma.

2. Das schädigt den Steuerzahler. Weil der die 80 Mille gezahlt hat.

3. Das kann unseren Streitkräften einen Vorteil rauben, gegenüber verfeindeten Staaten und Gruppen. Weil die dann, durch die Öffentlichmachung, schnell versuchen, an technische Details zu kommen.

Die MAD hat besser abzusichern.

VdL Gesetze einbringen, die Informanten bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cor 09.07.2015, 17:14
2. Macht nix

Alles Kleingeld im Vergleich zu Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otzer 09.07.2015, 17:25
4. Gut so

Eine Welt ohne Waffen wäre fast jedem von uns lieber. Da dies momentan leider als Utopie erscheint, bin ich für eine defensiv (!) gut ausgerüstete BW.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
picho 09.07.2015, 17:29
5. Fortschritt

...und der wahre Fortschritt würde m.E. darin bestehen, wenn diese Waffen auf "Betäubung" eingestellt werden könnten.
Bei Startrek selbstverständlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whow 09.07.2015, 17:32
6. Rettet uns vor Merkel und Uschi

Merkel geht daher und schmeisst mal 360 Mio. Steuergelder für einen unnützen G7 Gipfel aus. (D.h. Merkelchen will 7 Mitgliedern mal etwas Gutes zum Essen anbieten). Ein Ergebnis ist nicht erwartet und nicht erkennbar.
Ca.80 Milliarden Steuergelder hat sie als Spende für die verfehlte Politik an Griechenland weitergeleitet.
Heute hat diese Geldverschwenderin bei einem Ausflug in Serbien weitere, deutsche Steuergelder versprochen.
Wer schützt uns vor dieser meineidigen Frau, die geschworen hat: "Das Wohl des deutschen Volkes...zu
mehren".
Die Bundeswehr mit ungeplanten 80 Mio. ist absolut
vernachlässigbar.
Uschi ist auf die nächste Rolle als Kanzlerin Nachfolgerin rollig. Trotz ihrer bewundernswerten
Fortpflanzungsfähihkeit, ist inzwischen eine gottgewollte, biologische Grenze eingetreten.
Das nenne ich im Sinne der C. Parteien christlich.
Trotzdem solte man die Frauenquote in entscheidenden Stellen erhöhen .
Frau Nahles, bite etzen, sie sind nicht gemeint!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagitta 09.07.2015, 17:38
7. Crypto tut not

Vielleicht sollten die Herrschaften einen noch weitaus grösseren Betrag in innovative offensive und defensive Crypto Konzepte - und Technologie investieren. Ansonsten landen die tollen Tüfteleien vermutlich schnell wieder bei US englischen, französischen, israelischen, amerikanischen (das waren die sogenannten Freunde und Alliierten nach Aggresivität Ihrer Industriespionage) oder gar russischen oder chinesischen Rüstungsfirmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 09.07.2015, 17:46
8.

Zitat von joes.world
Deutschland ist das Land der Ingenieure. Wieso sollen nicht einmal wir zukunftsweisende Waffen entwickeln?
Weil dieser Planet vor allem eines garantiert nicht braucht - neue Waffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 09.07.2015, 17:50
9. Ein Abgeordneter

ist irritiert? Und das ist ne nachricht? Liest der seine Haushaltspläne nicht?
Ich hab gehört, die Bundeswehr testet auch Sonnencreme und Schnürsenkel....soll dann jedesmal der Bericht in 3 Ausfertigungen erstellt werden?
80 Mio in 10 Jahren....8 Mio pro Jahr, verteilt auf mindestens 3 oder 4 Forschungseinrichtungen....das sind dann Einzelposten von unter 2 Mio. Wieso ist man da irrtiert, wenn man die Grenze auf 25 Mio gesetzt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8