Forum: Wissenschaft
Abwrackprämie für Heizungen: AKKs Keller-Kommando
Paul Zinken/ DPA

Deutschland verpasst seine Klimaziele - vor allem die Wärmeerzeugung für Gebäude ist ein Problem. Die Union will nun ein Programm für den schnellen Austausch alter Ölheizungen. Was bringt das?

Seite 18 von 26
frankfurtbeat 12.08.2019, 23:31
170.

Zitat von kingcole
Wir haben Klimadiskussionen rauf und runter, teuren Strom, teure Hausbauten mit einer Vielzahl vom Regeln, hohe Steuerlast. Wir fahren wenig alte Drechleudern.... ... und dochh scheinen uns andere Länder voraus zu sein, die weit mehr Armut haben, weniger massive Gebaude haben, die nach meiner Erfahrung sich viel weniger um Klimaschutz gesellschaftlich kümmern. Ich verstehe es nicht. Kann mir das mal bitte jemand erklären?
zum einen liegt es an der Verkehrsdichte in der BRD. Zu den Millionen Pkw´s der Bürger kommen die Millionen Lkw´s welche das Transitland von Nord nach Süd, von Ost nach West durchkreuzen. Deutschland ist zum größten Teil ziemlich zugebaut - über 80 Mio. Bürger auf engem Raum - die Franzosen haben ungefähr das 3-fache an Fläche aber die Hälfte an Einwohnern. Dazu kommt das unterschidlich gemessen wird ... und ja wir haben einen hohen Industrialisierungsgrad. Allerdings geht mir das Thema inzwischen ziemlich auf die Nerven. Die Vorschläge der Politik sind unterirdisch und letztendlich möchten die alle auf den grünen Zug aufspringen da man den GRÜNEN nicht all die Stimmen geben möchte. Deutschland hat es in der Zeit von Merkel versäumt die Weichen zu stellen. Öffentlicher Nahverkehr ausser halb von Ballungsräumen ziemlich mau, Zugverbindungen abgebaut, Gütertransport auf den Schienen nahezu eingestampft, Solar und EEG dank Altmair vom Tisch - dagegen wurden Flughäfen ausgebaut, Autobahnen verbreitert.
Die Industrie und Handwerk freut sich über den Verkauf überteuerter und größtenteils sinnbefreiter Styroporfassaden und der Bürger hat in 20 Jahren den Sondermüll am Hals - die Kosten für die Sanierung werden nicht eingespielt. Es reicht bspw. bei einem halbswegs vernünftigem Ziegelmauerwerk samt guten Fenstern wenn man die oberste Geschossdecke, bzw. bei genutztem Dachgeschoss das Dach isoliert. Alles andere ist aus persönlicher Sicht Schwachsinn und dient letztendlich lediglich der Wirtschaftsbelebung.
Hinzu kommt die Tatsache das Haushalte mit niedrigem Energieverbrauch einen höheren Preis/Einheit bezahlen als Haushalte die sich um Energie wenige oder keine Gedanken machen. Total verquerte Welt ...

Beitrag melden
thinking_about 12.08.2019, 23:33
171. Sie sollten

Zitat von marsman
So lange mein Heizungsmann mir weismachen will dass ich als Privathaushalt das Warmwasser unbedingt auf 75 Grad heizen soll wegen der bösen Legionellen - bei den geringen Speichermengen eigentlich ein Nicht-Problem - und die meisten Heizungssteuerungen aus der digitalen Steinzeit stammen, wird das nichts. In der Steuerung liegt weit mehr Sparpotential als im Brenner.
Was wir schon vor Jahren taten, einen Durchlauferhitzer installieren, denn man brauch nicht ständig heißes Wasser, aber der Anschluß an die Heizung heizt ständig auf die vorgegebene Temperatur nach. Das hat man noch in Zeiten des billigen Öls in den 60ziger Jahren gemacht, heute völlig unrentabel.

Beitrag melden
loddarcontinua 12.08.2019, 23:37
172. Die Franzosen heizen aufgrund ihrer 58 Kernreaktoren

Zitat von jamguy
Interesannt mal zu erfahren,wie der Rest der Welt heizt und produziert da das Problem die Masse ist?
zu 50% ihre schlecht bzw. kaum isolierten Wohnungen mit plumpen E-Radiatoren, nicht mal Nachtspeicher!

Beitrag melden
teijin 12.08.2019, 23:43
173. Ich kann nicht nachvollziehen, wie der BDH rechnet.

"Bei Investitionen von 10.000 bis 15.000 Euro pro Anlage dauert es nach BDH-Angaben sechs bis sieben Jahre, bis sich die Investition für Hausbesitzer lohnt."

Die Gasheizung in meinem Haus ist BJ 1982. Sie funktioniert einwandfrei, die Meßwerte sind laut jährlicher Messung absolut OK. Ich verbrauchte 2018 mit Warmwasser ca. 37.000 KWh, was 2250 Euro (inkl. MwSt) gekostet hat. Kostenvoranschlag für neue Gasbrennwertheizung sind 15.000 Euro. Wie soll sich das in 6 - 7 Jahren rechnen? Selbst wenn ich da noch 15% Förderung abziehe. Bis zum Break-Even brauche ich da eher 25 Jahre, d.h. länger als die zu erwartende Lebensdauer der neuen Heizung.

Beitrag melden
bloßmolwassage 12.08.2019, 23:43
174. Einen Teufel

Zitat von chinadragon
einhergehend mit Mindestmaß an Isolierung der Wohnung.
werd ich tun, mein Haus, mit Thermoziegeln gebaut, zuzukleben.
Mein Nachbar, selbe Bauweise hat das getan.
Seither Schimmelprobleme.

Beitrag melden
thinking_about 12.08.2019, 23:48
175. Das darf doch nicht

Zitat von syracusa
Na, warum rechnen Sie dann nicht einfach das CO2 aus den Pellets wieder heraus, dass das Holz beim Wachsen aufgenommen hat?
wahr sein. Sie fällen einen 40 Jahre alten Baum, der beim verbrennen in kürzester Zeit sein gespeichertes CO2 wieder freigibt, uns es braucht dann ein frisch gepflanzter Baum ? wiederum 40 Jahre, um diesen damaligen Ausstoß zu kompensieren. In der Zwischenzeit verheizen Sie mehrfach solche Bäume....was soll daran noch klimaneutral sein? Das ist eine Verdummung von Politikern....
Viele Bäume ja, so viele wie möglich, aber beileibe nicht verbrennen, dann kommt eben alles wieder zum Vorschein, was mal über Jahrzehnte gespeichert wurde.

Beitrag melden
WOLF in USA 12.08.2019, 23:50
176. Aha ...

Zitat von cvdheyden
Warum mischt sich der Staat eigentlich in alles ein? Das ist ja schlimmer als zu DDR Zeiten. Und weniger CO2 kommt dabei auch nicht heraus. Wie wäre es denn mit 5 Jahres Plänen? AKK soll Ihren Job machen und zwar für den, für den Sie gewählt wurde. Wirtschaften konnten Politiker noch nie.
Machen Sie doch einfach mal einen gescheiten Vorschlag anstatt unqualifizierten Nonsense abzusondern ...

Beitrag melden
thinking_about 12.08.2019, 23:56
177. Eigentlich bleibt nur Strom

Zitat von gronostay
ja in Dänemerk sind Öl- und Gasheizungen in Neubauten verboten, wie jetzt seit 2018 auch in den Niederlanden. Eine Öl- gegen eine Gasheizung zu tauschen ist auch vom CO2 Aspekt nicht der Bringer, man verbrennt halt Kohlenwasserstoffe. Wichtig wäre jetzt ein geeignetes und überall einsetzbares sauberes Heizungskonzept zu entwickeln. Eigentlich bleibt nur Strom, wie in Holland und Dänemark, dann für Heizzwecke steuerbefreit, wenn mind. . 50% Erneuerbare Energien eingesetzt werden.
schreiben Sie, schön und grün. Da haben es die Niederlande deutlich einfacher als wir, sie bezahlen 6ct pro KW, in Norwegen 10 ct, und was bezahlen wir????
Warum ist nur der Strom so teuer bei uns, an dieser Stellschraube sollte man mal drehen, sonst wird das alles nichts.

Beitrag melden
märz123 12.08.2019, 23:58
178.

Zitat von MarkusW77
tausche gerade Öl gegen pellets mit Solarthermie. Dazu gibt es jetzt schon knapp 11000 förderung in NRW, der Rest wird für unter 1% Von der kfw Bank finanziert. Mehr geht doch eigentlich nicht oder?
Glückwunsch
Sie besitzen nun eine dreckige Heizung als zuvor, ihre Nachbarn werden sich freuen.
Der größte Witz das holzheizungen gefördert werden.
Viele Grüße vom Jörg Kachelmann

Beitrag melden
märz123 12.08.2019, 23:59
179.

Zitat von kingcole
Wir haben Klimadiskussionen rauf und runter, teuren Strom, teure Hausbauten mit einer Vielzahl vom Regeln, hohe Steuerlast. Wir fahren wenig alte Drechleudern.... ... und dochh scheinen uns andere Länder voraus zu sein, die weit mehr Armut haben, weniger massive Gebaude haben, die nach meiner Erfahrung sich viel weniger um Klimaschutz gesellschaftlich kümmern. Ich verstehe es nicht. Kann mir das mal bitte jemand erklären?
Liegt am ungünstigen Strommix.
Frankreich steht super da , wegen der Atomkraftwerke

Beitrag melden
Seite 18 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!