Forum: Wissenschaft
AfD: Auf diese Werte kann ich verzichten
DPA

Die AfD spricht gerne von Werten. Klingt gut, bedeutet aber: Die Partei will Menschen vorschreiben, wie sie zu leben und zu lieben haben.

Seite 1 von 29
mhwse 25.09.2016, 15:13
1. Werte

Demokratie kann nur solange tolerant sein, wie sie sich nicht selbst zerstört.
Es ist nachvollziehbar warum es PEGIDA AfD und andere gibt.

Viel andere Zustände und verhalten des menschlichen Geistes sind durchaus nachvollziehbar und es kann auch Verständnis dafür aufgebracht werden.

Aber auch hier gilt die Regel und der Wert: Wenn die Verhaltensmuster dazu führen dass sich die Person selbst oder andere verletzt oder tötet, muss eingeschritten werden.

Die Gefahr geht nicht von den Geflüchteten aus, sondern von denen, die eine latente, geistige Instabilität in sich tragen, die dadurch offen zu Tage tritt.

Diese Instabilität richtet sich gegen alle Mitmenschen, manifestiert sich aber eben vor allem an Menschen die anders aussehen oder anders sind.

Wer hier was nicht begriffen hat sind die Anhänger von AfD und PEGIDA die unter dem Deckmantel der Demokratie und dem Vorwand des 'Flüchtlingsterrorismus' ein totalitäres System errichten wollen.

dabei ist die PEGIDA und AfD Bewegung diejenige die uns terrorisiert ..

'Alternative' als Euphemismus für reaktionäres, totalitäres Verhalten ..

Igitt und dafür zahlen wir auch noch Steuer - ich finde das widerlich.

Wer unsere Werte also nicht achtet, darf durchaus hier leben (eine Aberkennung der Staatsbürgerschaft, wegen geistiger Störung ist in unserem System nicht vorgesehen ..), eine Betätigung als politische Partei oder in öffentlichen Ämtern ist aber dann leider nicht möglich.

Beitrag melden
spmc-12355639674612 25.09.2016, 15:17
2. Sehr gute Analyse!

Genau gegen diese Mentalität, anderen Leuten vorschreiben zu wollen, wie sie zu leben, was sie zu denken haben und wie sie sich zu kleiden haben, sollten sich alle vernunftbegabten Einwohner Deutschlands verwahren. Interessanterweise laufen der AfD viele derer hinterher, die auf Grund des Parteiprogramms die wenigsten Vorteile von einem Wahlsieg zu erwarten hätten.

Beitrag melden
aleamas 25.09.2016, 15:22
3. Natürlich will die AfD ihre

Die AfD steht für ein völlig anderes Verständnis von Nation, Bevölkerung und Wertekanon, als es mit unserem Grundgesetz und den freiheitlichen Überzeugungen unserer Demokratie zu vereinbaren ist. Nation begreift die AfD als eine handliche Rechtfertigung für fanatisch übersteigerten Nationalismus, Bevölkerung will die AfD über die Hintertür der angeblichen kulturellen Identität - die noch nicht einmal das Führungspersonal dieser Truppe zufriedenstellend zu definieren weiß - wieder auf völkische Rassenbegriffe zurückführen, und Werte sind ihr natürlich nur solange wichtig, wie sie sich gegen Ausländer und ihre sonstigen Feindbilder richten. Die AfD ist eine ganz reale und konkrete Gefahr für unsere Demokratie; wir müssen darauf die entsprechende Antwort finden und als freiheitliche Gesellschaft wehrhaft gegen sie auftreten. Kein sogenannter "Protestwähler" darf hinterher behaupten dürfen, er hätte von nichts gewusst.

Beitrag melden
deppjones 25.09.2016, 15:22
4. Gilt leider für alle

"Wer Wert sagt, will geltend machen und durchsetzen. Tugenden übt man aus; Normen wendet man an; Befehle werden vollzogen, aber Werte werden gesetzt und durchgesetzt." Und Werte sind auch noch sowas von individuell.
Und was die AfD betrifft kommt es mir eher so vor, als ob sie im westlichen Teil Deutschlands rechtsliberal und im östlichen Teil Deutschlands rechtskonservativ ist. Lustigerweise kriegen die anderen Parteien diesen Spagat gewissermaßen auch hin. Die CDU z.B. ist im Süden eher konservativ und im Norden eher sozial eingestellt.
Und dann kommen auch noch die europäischen Werte :) Boah

Beitrag melden
homer-j.-simpson 25.09.2016, 15:25
5. Und gleich schlagen sie wieder auf,...

...die Relativierer und Verteidiger. Mit Ihrer ewig gleichen Leier von Volk, Bürgerwillen, Blockparteien, Mainstreammedien und ähnlichen Ergüssen. Aber das läuft sicher auch unter dem Motto: Steter Tropfen höhlt den Stein...

Beitrag melden
Der Viertelvorzwölfte 25.09.2016, 15:28
6. Wer schreibt wem was vor?

Was ansonsten "Regeln" oder "Gesetz" heißt, nennt man hier "vorschreiben".

Warum möchten die deutschen Medien mir vorschreiben, was ich von einer Partei zu halten habe?

Diese Republik schreibt seit ihrer Gründung (mehr oder minder) allen Bürgern vor, wie sie zu leben und auch zu lieben haben - und in der Regel ist das gut so.

Beitrag melden
Leser161 25.09.2016, 15:29
7. Werte

Naja fragen Sie mal meine Frau was sie von ausserehelichem Sex hält. Nichts. Macht sie das jetzt zur Rechten?

Politik braucht verschiedene Positionen, damit wir uns entscheiden können. Die Grünen sind zum Beispiel für Patchworkfamilien - die AfD nicht. Der Bürger hat die Wahl. Alles super.

Beitrag melden
produster 25.09.2016, 15:31
8. Sie merken es nicht.

Schon möglich, dass es bei der AfD rückwärts geht. Vielleicht braucht die Gesellschaft einfach mal eine Kehrtwende. Ansonsten: wir erleben täglich, dass es sogenannte linke Kreise sind, die den Menschen mit erhobenem Zeigefinger und moralinsaurer Miene die Welt erklären wollen. Und dabei keinerlei Toleranz kennen. Neusprech und Denkverbote, Diffamierung und Abwertung, absurde Ideologie und der ewige Traum vom besseren Menschen, das sind die orwellschen Zutaten zu einer Zukunft, die ich nicht möchte. Dass sich hier linker Dogmatismus mit neoliberalem Herrschaftsanspruch paart, ist in der Tat gruselig. Noch gruseliger ist aber, dass sich ein aggressiver, pseudolinker Mainstream im Namen der "Toleranz und Vielfältigkeit" (analog zu "Sitten und Normen") zum Wasserträger dieses totalitaristischen Putsches von oben macht. Und es nicht mal merkt.

Beitrag melden
clockwork-orange 25.09.2016, 15:32
9. ach du je...

...und die Grünen wollen einen nicht bevormunden? Veggie-Day etc., die SPD mit der Amadeo-Antonio-Stiftung, die CDU mit dem eigenmächtigen Übergehen aller gesetzlichen Vorschriften zum Asylrecht. Ja hoffentlich geht es bei der AfD rückwärts, das "vorwärts" der "Etablierten" ist selbstzerstörerisch. Fazit: wieder ein Artikel, der politische Alternativen von Grund weg schlecht redet.

Beitrag melden
Seite 1 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!