Forum: Wissenschaft
AfD: Auf diese Werte kann ich verzichten
DPA

Die AfD spricht gerne von Werten. Klingt gut, bedeutet aber: Die Partei will Menschen vorschreiben, wie sie zu leben und zu lieben haben.

Seite 24 von 29
invictus 26.09.2016, 06:47
230. Haben wir...

...also endlich erkannt, wofür das Konservative steht? Und zwar generell jedes konservative Denken? Haben wir also erkannt, dass letztlich JEDE konservative Strömung, jeder konservativ denkende Mensch, jede konservativ eingestellte Partei genauso ist? Dass sie sich nur in Detailfragen und ihrem Extremismus darin unterscheidet? Es ist ganz einfach: Wer die Vergangenheit konservieren, in sie wieder zurück will, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wäre sie so toll gewesen, wäre sie noch da. Wer konservativ denkt, denkt nur an sich und lebt in Träumen. Es gibt keine Alternative zum progressiven Denken. Jeder andere Weg führt ins Aus.

Beitrag melden
sekundo 26.09.2016, 06:52
231. Man soll, Ihrer

Zitat von Tacitus73
Noch einmal: Es geht nicht darum, dass den AfD-Politikern auf die Schulter geklopft wird, wie Sie es ausdrücken. Es geht auch nicht darum, dass man ihre Positionen übernehmen soll - nein, man soll sie hart, aber sachlich herausfordern. Vielmehr geht es um faire Bedingungen bzw. darum, dass der AfD die gleichen Bedingungen wie den anderen Parteien im politischen Diskurs zugebilligt werden. Das bedeutet z.B. gleichberechtigte Teilnahme an Diskussionen bei Wahlsendungen - was bei den ersten Landtagswahlen dieses Jahres nicht gegeben war. Seitdem hat sich zugegebenermaßen etwas getan. Dennoch: Dass man zunächst mit der Methode des Ausschlusses auf diese Partei reagiert hatte, zeugte nicht von demokratischem Grundverständnis. Und immer noch werden der AfD Steine in den Weg gelegt, indem man es z.B. als im Prinzip richtig bewertet, dass ihre Wahlplakate zerstört werden oder indem die auch körperlichen Angriffe auf AfD-Politiker in den Medien kaum Erwähnung finden. Es gibt faktisch nicht die Freiheit, sich offen und namentlich zur AfD zu bekennen - als Reaktion darauf sind für den Betreffenden deutliche Nachteile zu erwarten. Ich selbst bin zwar kein AfD-Anhänger (darum geht es mir eben gerade nicht), aber ich möchte das Recht verteidigen, einer zu sein, ohne Nachteile befürchten zu müssen. Und dies ist meiner Einschätzung nach im Moment nicht gegeben. Erst kürzlich war ich bei einem Gespräch zugegen, wo jemand gefordert hat, dass derjenige ohne Strafe davonkommen müsste, der dem AfD-Politiker Meuthen eine gefrorene Torte an den Kopf geworfen hatte. Was ist das für ein Verständnis vom Demokratie und Meinungsfreiheit? DAS ist das, was mich wirklich beunruhigt.
Meinung nach, die AfD-Leute hart und
sachlich herausfordern.
Wie wollen Sie das denn anstellen, mit
Menschen, die noch nicht einmal simpelste
Zusammenhänge verstehen und genau
deshalb den rechten Rattenfängern
auf den Leim gehen?!?
Ich bin sehr gespannt auf Ihre Ideen!!

Beitrag melden
paulaschwarz 26.09.2016, 07:00
232. Auf Werte kann ich verzichten

denn wer den Begriff nutzt versucht seine Auffassungen von irgendetwas dem Gegenüber aufzuoktroieren.
Haben wir nicht ständig etwas von den 'europäischen Werten', von den 'christlichen Werten' gehört - immer wieder, wenn man den Zusammenhalt in der EURO-Krise, in der Flüchtlingsdebatte politisch durchsetzen wollte.
'Werte' sind ein Pseudobegriff, um angebliche, gleiche (?) Massstäbe der Betrachtung einzufordern.
Beispiel: ein 'christlicher Wert' der gerne und gerade in und durch 'Gods own land' gebrochen wird -Du sollst nicht töten.
Ein anderer - Du sollst nicht begehren...
Völlig egal wer einen Wertekanon benennt - er will seine Absichten verschleiern.
Ob AfD oder Angela Merkel oder ein Donald Tusk oder wer auch immer.

Beitrag melden
sekundo 26.09.2016, 07:16
233. Geht es hier um

Zitat von GeMe
Ehegattensplitting hat mit Kindern absolut nichts zu tun. Es geht darum, die Steuer für Ehepaare zu egalisieren. Wenn zwei Ehepartner das gleiche Bruttoeinkommen von z.B. je 36000 Euro haben, zahlen sie jeweils ca. 5500 Euro Steuern. Verdient nur einer der Partner 72.000 Euro, so würde dieser ohne Ehegattensplitting ca. 18.000 Euro Steuern bezahlen. Das erste Paar zahlt also ca. 7000 Euro Steuern weniger, obwohl es das gleiche Einkommen hat wie das zweite Paar. Um diese Ungerechtigkeit abzuschaffen wurde das Ehegattensplitting eingeführt. Denn damit zahlen beide Paare die gleiche Steuer.
den Zwist zweier Finanzbeamter oder um
den Schrott, den die AfD propagiert?!?

Beitrag melden
realjogi 26.09.2016, 07:24
234.

Zitat von niska
Wie schon mehrfach von vielen gesagt: Denken Sie was Sie wollen, die Gedanken sind frei. Doch wenn Sie es aussprechen, müssen Sie sich in einer Demokratie auf argumentativen Gegenwind gefasst machen. Nennt sich demokratischer Diskurs.
Und genau dieser demokratische Diskurs ist doch so gar nicht gegeben. Ich denke hier z.B. an die Aussage von Herrn Laschet, der nach den Wahlerfolgen der AFD sagte, dass jetzt alle demokratischen Parteien gemeinsam und geschlossen gegen die AFD sich positionieren sollen. Mich stört an dieser Aussage das sie impliziert, dass die AFD keine demokratische Partei ist. Dann wäre diese Partei auch nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, müsste also vom Verfassungsschutz beobachtet, bzw, verboten werden. Sind solche Aussagen nun hilfreich im politischen Diskurs. Ist das der Gegenwind von Argumenten? Ich denke nicht. Eine argumentativ inhaltliche Auseinandersetzung sieht doch anders aus.

Beitrag melden
der-junge-scharwenka 26.09.2016, 07:42
235. Wollen Sie das eigentlich nicht verstehen?

Zitat von AchimVosa
Sie schreiben sie wollen sich nix vorschreiben, ABER Schreiben den Menschen, die halt nicht mit Islam/Genderkonformismuss/Gleichgeschlechtlicher Ehe/Kindliche Fruehsexualisierung ect. leben wollen vor, dass sie, das gefaelligst machen muessen...WEIL es halt hip ist, und voll gut, und so... Wo ist die Toleranz auch eine andre Meinung zu akzeptieren ?
Nochmal zum Mitschreiben: Niemand zwingt Ihnen hier etwas auf. Niemand zwingt Sie dazu, eine gleichgeschlechtliche Ehe einzugehen. Niemand zwingt Sie dazu, sprachlich zum Ausdruck zu bringen, dass Mann und Frau gleichwertig sind. Niemand zwingt Sie dazu, Weltoffenheit gut zu finden. Das einzige, das man erwarten kann, ist: Akzeptieren Sie, dass es Menschen gibt, die diese Dinge anders sehen als Sie. Leben Sie so, wie Sie leben wollen. Aber akzeptieren Sie, dass nicht alle Menschen so leben wollen. Sie werden es ertragen können, ein gleichgeschlechtliches Paar zu sehen (keine Angst: das steckt nicht an). Sie werden es ertragen können, dass andere Leute zu einem anderen Gott (oder vielleicht auch zu gar keinem) beten. Darum geht es in diesem Artikel: Anderen NICHT vorzuschreiben, wie sie zu leben haben. Und natürlich tut das der Autor des Artikels auch nicht. Der Autor ist der Ansicht, das er für sich auf "diese Werte" verzichten kann. Dafür benennt er Gründe. Dem kann man sich anschließen; man kann es aber auch bleiben lassen. Um einen Satz in Ihnen abzuändern: Natürlich wird Ihre Meinung als solche akzeptiert. Aber sie ist nicht allgemeingültig - so, wie keine Meinung allgemeingültig ist.

Beitrag melden
Katzazi 26.09.2016, 07:44
236.

Zitat von stefan.p1
wenn man nicht mehr sagen darf das man aus Frust über die Groko die AfD wählt, oder man sagt, das man nichts von Homosexualität hält, verstößt man gegen den aktuellen Zeitgeist / Werten der modernen Moralapostel. Und damit sind diese genau so intolerant wie Höcke, Petry und Konsorten. Mit dem einzigen Unterschied das die eine andre Meinung vertreten. Hallo, ihr Vorzeige- Demokraten!!
Wer ist für derartige Äußerungen ins Gefängnis gekommen, oder musste eine Strafe zahlen? Ja, es gab ein paar Menschen, die wegen Volksverhetzung bestraft wurden. Weil sie eben etwas strafbares gemacht haben. Aber für die Tatsache, dass man AfD wählt, oder das sagt, wird man nicht strafrechtlich verfolgt. Es ist absolut erlaubt. Die Partei ist ebenfalls erlaubt. Es ist erlaubt sie zu wählen. Dass aber andere das nicht gut finden, das ist eben auch erlaubt. Auch dafür wird man im Normalfall nicht bestraft - bis eben eine Äußerun generell strafbar wird. Das hat insgesamt etwas mit dem Wert der individuellen Freiheit (konkret Meinungsfreiheit) zu tun. Man wird vom Staat nicht wegen der Meinung verfolgt. Dass allerdings menschenverachtendes Verhalten von anderen Menschen verachtet wird, damit muss man leben.

Beitrag melden
antonia.colloni 26.09.2016, 08:13
237. Recht und Freiheit

Irrtum, "Rechtstaatlichkeit" kann sehr wohl ein Problem sein, z.B. dann, wenn sich ein kleines "s" einschummelt und und hinter dem kleinen "t" vom großen "Recht" landet. Denn so heißt ja auch der "Verein", der Wahlpropaganda für die AfD betreibt, "Rechtstaatlichkeit und Freiheit". Bei dem man sich das "s" vielleicht lediglich denken muss. Doch was ist eigentlich, wo wir doch schon bei diesem Thema sind, aus der Schweizer Goal AG geworden, von der es doch eigentlich hieß, dass die für das Propagandablatt "Extrablatt" verantwortlich seien, und was hat es nur mit deren Logo auf sich: einem blauen Löwen? Na, wenn das nicht mal eine Chiffre für Scientology ist.

Beitrag melden
Der Resignierte 26.09.2016, 08:21
238. nichts ist super

Zitat von Leser161
Naja fragen Sie mal meine Frau was sie von ausserehelichem Sex hält. Nichts. Macht sie das jetzt zur Rechten? Politik braucht verschiedene Positionen, damit wir uns entscheiden können. Die Grünen sind zum Beispiel für Patchworkfamilien - die AfD nicht. Der Bürger hat die Wahl. Alles super.
die afd ist auch für rassismus und völkischem denken, aber anscheinend finden sie das gut.

und gegen ausserehelichem sex sein ist dann denken aus den fünfzigern des letzten jahrtausends, SORRY das ich das jetzt so direkt sage.

Beitrag melden
nic 26.09.2016, 08:24
239. Die Partei will Menschen vorschreiben, wie sie zu leben und zu lieben haben

Ach, und wer schreibt uns momentan schon vor wie wir zu Denken und zu Leben haben? Genau, alle anderen Parteien. Nichts neues also.

Beitrag melden
Seite 24 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!