Forum: Wissenschaft
AfD-Wahl im Selbsttest: Wollen Sie das wirklich?
DPA

Es gibt durchaus Gründe, die AfD zu wählen. Aber treffen die auch auf Sie zu? Ein Selbsttest liefert Antworten.

Seite 20 von 39
wulio 24.09.2017, 11:17
190. Wieder einmal nur schwarz / weiß gedacht

Sehr geehrter Herr Stöcker,

Leider Reihen sie sich aus meiner Sicht mit ihrem Artikel perfekt in unsere aktuelle unreflektierte Medienlandschaft ein. Anstatt im geringsten zu versuchen auf Basis der von Ihnen dargestellten Argumente der AfD die Wünsche und Nöte möglicher AfD Wähler zu verstehen, beschränken sie sich auf AfD ähnliche populistische Aussagen inklusive rein einseitiger und aus meiner Sicht unreflektierter Rethorik. Genauso wie unsere sogenannten Volksparteien zeigen Sie damit in sehr anschaulicher Weise, dass es Ihnen nicht um das Verständnis der Wähler und deren Nöte und Bedürfnisse geht sondern nur um Ihren eigenen, aus meiner Sicht egoistischen Machtkampf gegen die AfD. Meiner Meinung nach spiegeln Sie damit die allgemeiner Ignoranz und Intoleranz unserer Gesellschaft wieder. Was wir in der heutigen Zeit jedoch brauchen ist Verständnis und eine reflektierte Offenheit gegenüber einer sich verändernden Gesellschaft.

Beitrag melden
cadoras 24.09.2017, 11:18
191. @krsone

Wenn der Direktkandidat aus Ihrem Wahlkreis ein vernünftiger Mensch ist, sollte er sich überlegen, warum er sich mit den von Ihnen als Freaksammlung bezeichneten Personen gemein macht. Denn hier handelt es sich im wesentlichen um Führungspersonal dieser Partei.
Gleiches muss man dem Kommentar von meimic29 vorhalten.
Aber gerade diese Häufung von geschichtsrevisionistischen Aussagen des Führungspersonals sollte jeden bedenklich stimmen.
Was bedeutet Höckes "erinnerungspolitische Wende um 180°" denn eigentlich? Wörtlich genommen, doch dass wir die Nazizeit nicht ehr sch... finden sollen, sondern super. Wer dem nicht entgegentritt, wer diese Personen wählt, muss sich sagen lassen, dass er mit Nazis in die Kiste steigt.

Beitrag melden
Der_schmale_Grat 24.09.2017, 11:18
192. Danke!

Bestimmt nur eine kleine Auswahl menschenverachtender Rhetorik. Bestimmt will in einigen Jahren, wenn die AfD vielleicht noch mehr Erfolg haben sollte, es mal wieder keiner gewusst und nichts geahnt haben. Monster sind sehr selten, das wirklich Böse kommt oft auch im hübschen Gewande, nur negativ ist selten (kein) ein Mensch, aber gerade dies liefert wohl vielen hier Rechtfertigungen, die Falschen im echten Leben zu wählen. Ich bekomme langsam Angst, wenn ich einige Meinungen hier lese.

Beitrag melden
pavel1100 24.09.2017, 11:20
193. Wer finanziert die braune Alternative?

Leider ist immer noch ungeklärt, woher eigentlich die Gelder kommen die der Alternative gegen Deutschland aus der Schweitz überwiesen werden. Ahnen kann man aber schon, dass der große Förderer rechtsradikaler Parteien in Europa dahinter stecken könnte. Ein starkes Indiz ist, dass die braune Alternative in einigen Punkten eine große Überdeckung mit gewisser östlicher Propaganda hat. Spricht hier im Hintergrund etwa jemand zu uns den wir auf den ersten Blick gar nicht sehen? Eine solche Finanzierung kann man wohl mit Fug und Recht als Wahleinmischung einer ausländischen Macht ansehen. Der Erfolg der "Alternative" ist wohl nicht nur hausgemacht.

Beitrag melden
uwegerig 24.09.2017, 11:22
194. STASI-Offizier als Kandidat der AfD

Zitat von krsone
Die Aufzählung ist leider wenig objektiv. Der Direktkandidat aus meinem Wahlkreis etwa ist ein sehr vernünftiger Mensch.
Auf meinem Stimmzettel (Harzkreis) stand vorhin für die AfD der Name Ronald Bischoff. Dieser Kandidat spitzelte bis 1989 für die STASI. Nicht als kleiner IM, sondern hauptberuflich als "ObE" (Offizier im besonderen Einsatz), der im damaligen Rat des Bezirkes Magdeburg die Anträge von Ausreisewilligen bearbeitete, wie die Lokalzeitung berichtete. Noch Fragen?

Beitrag melden
C-Hochwald 24.09.2017, 11:22
195. Weitere Gegenargumente

Zusätzlich zu den in Ihrem Artikel gelisteten Gegenargumente findet man im Programm der AfD weitere Gründe für deren Nichtwahl.
So steht dort zu lesen, dass man die Arbeitslosenversicherung und die Arbeitsagentur abschaffen will, und diese soziale Absicherung privatisieren möchte. Das käme einer Entsolidarisierung der Gesellschaft gleich. Private Arbeitslosenversicherung kennt nur einen Gewinner; nämlich die Versicherungsgesellschaften.
Jede Person würde dann gemäß Beruf, Alter, Krnakheiten, etc... Einen individuellen Risikobeitrag zahlen müssen.
Wer also AFD wählt, bekäme im Falle einer AFD Mitregierung schnell die Rechnung serviert.
Schade, dass sich die öffentliche Debatte thematisch nicht breiter mit den AfD Vorhaben befasst.

Beitrag melden
der-junge-scharwenka 24.09.2017, 11:22
196. Es kommt auf die Gesellschaft an!

Zitat von krsone
Die Aufzählung ist leider wenig objektiv. Der Direktkandidat aus meinem Wahlkreis etwa ist ein sehr vernünftiger Mensch.
Kann gut sein, dass er das ist; es gibt ja nicht nur Idioten. Aber er ist ja nicht alleine in der Partei. Haben Sie ihn mal mit diesen belegten Zitaten konfrontiert? Was sagt er dazu? Sagt er, dass das Fake News sind, die so nie geäußert wurden? Sagt er, dass das Einzelstimmen sind, die zwecks Diskreditierung plakativ zitiert werden? Oder sagt er, dass das alles nicht so schlimm ist? Vor allem: Wie wird er, wenn er gewählt würde, verhindern, dass die Mitglieder seiner Partei so ein Gedankengut öffentlich im Bundestag verlautbaren? Das sind Fragen, die Sie ihm stellen sollten!

Beitrag melden
bauern-muenchen 24.09.2017, 11:24
197. @spiegel.leser

Der Satz lautet: "Hoffnung ist ein Mangel an Information!" Habe ich von einer Person, die 6 Monate in der Psychiatrie war. Ich denke, das passt besser - insbesondere, wenn ich mir ihre Beiträge hier so ankucke.

Beitrag melden
Didi Rot 24.09.2017, 11:24
198. Was kümmern die die Fakten? AfD: Alternativ-faktische Deutschtümelei

Kommt ein bisschen spät, finde ich, diese Zusammenstellung. So am Wahltag?
Sie ist sicher noch geeignet, spontane oder Verlegenheits-Protestwähler zum Umdenken zu bewegen.
Aber ich glaube nicht, dass viele Hardcore-AfD-Wähler das tatsächlich alles glauben, sondern ähnlich wie bei Trump, sie finden es ungeachtet jeglichen Wahrheitsgehaltes einfach nur deshalb geil, weil es eine Breitseite gegen das verhasste Establishment ist. Da kann ein AfDler alles behaupten, was die angeblichen Volksverräter empört, also die „Lügenpresse“ und das „rotgrüne Geschmeiߓ. Um so besser, wenn es nicht stimmt, dann ist die Aufregung nur noch größer.
Auch Wahlfälschung wird vorsorglich schon vielfach unterstellt. Man suche nur das Leserforum einer großen, konservativen, bundesweiten Tageszeitung mit Sitz in Berlin auf. Dort gibt’s tausende AfD-freundlicher Kommentare à la „Sonntag ist Zahltag“, „Bleibt im Wahlbüro, schaut denen über die Schulter“. Dabei ist die Zeitung nur CDU- und FDP-nah, würde ich sagen, aber die Leser.... Den Namen nenne ich diesmal nicht, als ich das zuletzt tat, wurde mein Beitrag nicht veröffentlicht.

Beitrag melden
Stefan Loehndorf 24.09.2017, 11:26
199.

Moin Moin

Es gibt viele Gründe pro und contra für die eine oder andere Partei. Ich für mich halte diesen Bericht für einen Witz. Wenn man alle Bemerkungen und Handlungen von etablierten Parteien nimmt, würde man wohl kaum wählen gehen. Für mich ist keine der Parteien an der Regierung wählbar. Gibt dafür viele Gründe. Da die meisten wie Schafe wählen gehen, wird es zugunsten von Frau Merkel ausgehen. Wünsche einen schönen Sonntag.

Beitrag melden
Seite 20 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!