Forum: Wissenschaft
AfD-Wahl im Selbsttest: Wollen Sie das wirklich?
DPA

Es gibt durchaus Gründe, die AfD zu wählen. Aber treffen die auch auf Sie zu? Ein Selbsttest liefert Antworten.

Seite 3 von 39
Spiegelleserin57 24.09.2017, 08:12
20. wer politisch interessierter Bürger ist...

hat seine Entscheidung längst getroffen. Wir hatten ja alle 12 Jahre Zeit der Politik der Regierung zuzuschauen. Im Prinzip sollten doch alle Bürger unseres Landes gesehen haben wer was gearbeitet hat.

Beitrag melden
g.wessels 24.09.2017, 08:14
21. Der beste Witz des Tages lautet:

"Geben Sie Ihre Stimme einer anderen Partei, die Auswahl ist groß genug."

Beitrag melden
Agent0815 24.09.2017, 08:16
22. Netter Versuch, aber ...

das ist alles viel zu kompliziert für den potenziellen Rechtsausleger. Selbst "bürgerlicher" Herkunft. Was die Politik, die Erziehung, einfach alle grundlegend verschwitzt haben, ist, den Menschen klar zu machen, dass es mit der Hautfarbe nicht anders ist als mit der Haarfarbe: Is so, kannste nix machen.
Erst auf dieser Grundlage kann man die schwierigeren Problemfelder wie Kultur, Denkweisen etc. angehen. Ist aber nicht ideologisch zu vermitteln, sondern nur mit Vernunft. Und da hapert's in vielen Oberstübchen. Macht ja auch Kopfweh, die ganze Denkerei.

Beitrag melden
geschädigter5 24.09.2017, 08:16
23.

Dem kann ich nur voll zustimmen. Leider ist diese Zusammenstellung am heutigen Tag sehr spät. Die hätte vor 4 Wochen öffentlich plakatiert werden müssen.

Beitrag melden
realist36 24.09.2017, 08:22
24.

Sehr guter Artikel !

Beitrag melden
hofdrescher 24.09.2017, 08:23
25. völlig daneben

herr stöcker Sie dämonisieren die afd und treiben der Partei damit noch mehr stimmen zu was auch gut so ist ! klar sind einige ansichten falsch aber auch diese partei wird sich personell finden und hoffentlich endlich mal wieder Oppositionsarbeit im bundestag leisten !! sie sollten sich schämen solchen rufmord zu betreiben manchmal denke ich ich lese bild weil dort gehören so leute wie sie hin .......

Beitrag melden
raoul2 24.09.2017, 08:26
26. Danke, Herr Stöcker,

für diese Kolumne.

Es wird - furchtbar genug - leider keinen dieser ewiggestrigen Rassisten davon abhalten, sein Kreuz bei den ultrarechten Rattenfängern und menschenverachtenden Hetzern und Brandstiftern zu setzen.

Aber man wird sie niemals von ihrer Schuld befreien, den radikalen Alt-und Neo-Nazis den Weg ins Parlament geebnet zu haben. Niemand wird einst sagen können, er habe nichts gewußt.

Beitrag melden
gesell7890 24.09.2017, 08:29
27. Die AfD

hat sich ja eine Anti-Merkel-Site basteln lassen - steckt nicht sogar Thor Kunkel dahinter, den man als Autor durchaus schätzen konnte. Unfreiwillig zeigt sich aber auf dieser Site, wie kompetent die Herrschaft den AfD in Sachen Internet und Kommunikation sind: Peinlich, peinlich. Aber natürlich: wer sich nur ums Pöbeln kümmert, hat von allem anderen natürlich keine Ahnung. Wählt sie mit bundesweit 53 Prozent, laßt sie an die Macht: und in 14 Tagen haben sie qua geistiger Schlichtheit, Unerfahrenheit, Faulheit und Neid aufeinander fertig. So wird man Unfähigkeit am schnellsten los: Arbeiten lassen, kontrollieren, feuern.

Beitrag melden
-NCO- 24.09.2017, 08:29
28. nicht ganz so einfach

Sehr geerhter Herr Stöcker,
Ihre Ausführungen hier finde ich sehr anschaulich und in der Tat erschreckend - auch wenn ich Verschwörungstheoretiker typischerweise nur belächeln kann.
Ich bin mir auch sicher, dass Sie mit den Punkten hier den "typischen" Spiegel-Lesern (sofern es ihn gibt) aus der Seele sprechen. Damit potentielle AfD Wähler "einzufangen" wird Ihnen jedoch nicht gelingen.

Natürlich zielen die von Ihnen genannten Zitate bei der AfD darauf ab, den rechten Rand, der schon immer zu solchen Aussagen stand, anzusprechen (NPD, Identitäre Bew. ...).
Das Erschreckende ist jedoch, dass (normale) Bürger, denen die große Anzahl von Zuwanderern gewisse Ängste bereitet, sich nicht in den etablierten Parteien ernstgenommen fühlen und deswegen sich in Richtung AfD orientieren. Diese Bürger nun zu verteufeln, treibt sie nur weiter in Richtung AfD.
Aus diesem Grund bin ich mir nicht sicher, ob Ihr Artikel den Erfolg erzielt, den Sie damit offensichtlich im Auge hatten.
Meiner Ansicht nach hätte Herr Schulz viel mehr betonen müssen, dass man - um Frau Merkel zu verhindern - die SPD wählen muss. Andere Wahlentscheidungen würden kaum Aussicht auf Erfolg haben. Frau Merkel abzulösen. Damit hätten sich vielleicht eher einige AfD Wähler vom falschen Kreuz abbringen lassen.

Beitrag melden
MütterchenMüh 24.09.2017, 08:31
29. Wutventil

Ob wir das wollen oder nicht wird nicht das Motiv sein die AfD zu wählen.

Das "reine" AfD-Potential dürfte so bei 5-6 % liegen.

Da die AfD aber heute das "Wut-Ventil" schlechthin sein wird, sind Ergebnisse bis 15-16% nicht unwahrscheinlich.

Im Bundestag wird sich dann zeigen ob die AfD ihrer Oppositionsrolle, die ihr die Wähler zugedacht haben, erfüllt.

Beitrag melden
Seite 3 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!