Forum: Wissenschaft
Agrargift: Pestizid schädigt Gehirne Ungeborener
dapd

Es tötet Ameisen, Fliegen, Motten - und greift offenbar die Gehirne von Kindern an: Experten warnen eindringlich vor Chlorpyrifos. Das Pestizid, das auch in Deutschland verkauft wird, wirkt laut einer neuen Studie schon in verblüffend geringen Mengen auf Ungeborene.

Seite 1 von 7
kampfbuckler 01.05.2012, 18:30
1.

und das wird von der Produktreklame noch hervorgehoben als nützlicher Vorteil und mit Früchten fürs Müsli illustriert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamau 01.05.2012, 18:32
2. unversehrtheit

Zitat von sysop
Es tötet Ameisen, Fliegen, Motten - und greift offenbar die Gehirne von Kindern an: Experten warnen eindringlich vor Chlorpyrifos. Das Pestizid, das auch in Deutschland verkauft wird, wirkt laut einer neuen Studie schon in verblüffend geringen Mengen auf Ungeborene.
gibt es nicht im grundgesetz nicht ein recht auf unversehrheit des lebens? weshalb zieht der gesetzgeber keine konsequenzen aus diesem und anderen artikeln?
aber es ist ja "wissenschaftlich bewiesen", dass bei einer sachgerechten anwendung von pestiziden keine gefahr für mensch und umwelt besteht. und wer daran zweifelt ist ja bekanntlich nach ansicht der mitglieder der wissenschaftsreligion ein zukunftsfeind und fortschrittsverweigerer der "grünen" revolution (= umweltzerstörung mit pseudo-grünen "argumenten")

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mal13 01.05.2012, 18:52
3.

Irgendwie musste ich bei "Sie lassen wichtige Bereiche der Großhirnrinde schrumpfen und führen später zu spürbaren Einbußen in den geistigen Leistungen der Kinder" an Ideocracy(den Film) denken

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodelkönig 01.05.2012, 18:55
4.

Zitat von kamau
gibt es nicht im grundgesetz nicht ein recht auf unversehrheit des lebens? weshalb zieht der gesetzgeber keine konsequenzen aus diesem und anderen artikeln? aber es ist ja "wissenschaftlich bewiesen", dass bei einer sachgerechten anwendung von pestiziden keine gefahr für mensch und umwelt besteht. und wer daran zweifelt ist ja bekanntlich nach ansicht der mitglieder der wissenschaftsreligion ein zukunftsfeind und fortschrittsverweigerer der "grünen" revolution (= umweltzerstörung mit pseudo-grünen "argumenten")
Was haben Sie denn geraucht? Ich nehme mal an, Sie haben den Artikel gar nicht gelesen, sonst hätten Sie bemerkt, dass es WISSENSCHAFTLER (jawohl ... die Vertreter der von Ihnen verachteten "Wissenschaftsreligion", was auch immer Sie darunter verstehen wollen) waren, die die besagten Studien durchgeführt haben und die Schädlichkeit dieses Pestizids nachgewiesen haben. Leute wie Sie sind mir immer die tollsten ... von nichts 'ne Ahnung, noch nicht mal den Artikel gelesen, aber erstmal rummotzen.

PS: Groß- und Kleinschreibung könnten Sie sich auch mal angewöhnen .... liest sich besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olm 01.05.2012, 18:58
5.

Es ist mir ein Rätsel, wie es überhaupt sein kann, dass wir Gifte in und auf unseren Nahrungsmitteln akzeptieren. Jeden Tag nehmen wir Gifte auf, nur damit wir billig und zuviel in uns reinschaufeln können. Eigentlich bewundernswert, wie die Lebensmittelindustrie und die Agrarwirtschaft uns das hat aufschwatzen können. Bioessen sollte Standard sein, nicht etwas für Besserverdienende.
Bin selber kein reiner Bioeinkäufer, nicht Vegetarier und ich rauche, trotzdem gibt mir diese billige Nahrungsmittelerzeugung zu bedenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olm 01.05.2012, 18:58
6.

Es ist mir ein Rätsel, wie es überhaupt sein kann, dass wir Gifte in und auf unseren Nahrungsmitteln akzeptieren. Jeden Tag nehmen wir Gifte auf, nur damit wir billig und zuviel in uns reinschaufeln können. Eigentlich bewundernswert, wie die Lebensmittelindustrie und die Agrarwirtschaft uns das hat aufschwatzen können. Bioessen sollte Standard sein, nicht etwas für Besserverdienende.
Bin selber kein reiner Bioeinkäufer, nicht Vegetarier und ich rauche, trotzdem gibt mir diese billige Nahrungsmittelerzeugung zu bedenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 01.05.2012, 19:08
7.

Zitat von olm
Bin selber kein reiner Bioeinkäufer, nicht Vegetarier und ich rauche, trotzdem gibt mir diese billige Nahrungsmittelerzeugung zu bedenken.
Denken Sie noch etwas härter darüber nach, dann könnte Ihnen ein Licht aufgehen, wieso gewisse Dinge sind, wie Sie sind. Und Sie gerade ein Musterbeispiel dafür abgegeben haben.

PS: Das Rauchen haben Sie sich wohl auch von der bösen Tabakindustrie "aufschwatzen" lassen oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 01.05.2012, 19:28
8.

Zitat von olm
Es ist mir ein Rätsel, wie es überhaupt sein kann, dass wir Gifte in und auf unseren Nahrungsmitteln akzeptieren. Jeden Tag nehmen wir Gifte auf, nur damit wir billig und zuviel in uns reinschaufeln können. Eigentlich bewundernswert, wie die Lebensmittelindustrie und die Agrarwirtschaft uns das hat aufschwatzen können. Bioessen sollte Standard sein, nicht etwas für Besserverdienende. Bin selber kein reiner Bioeinkäufer, nicht Vegetarier und ich rauche, trotzdem gibt mir diese billige Nahrungsmittelerzeugung zu bedenken.
nun, diese "billige" nahrungsmittelerzeugung sorgt unter anderem dafür, daß nicht wie noch vor noch ein paar jahrzehnten auch in europa menschen regelmäßig des hungers gestorben sind.

ich glaube die letzte große katastrophe war in irland, wo eine ganze kartoffelernte hinüber war. diese menschen hätten mit sicherheit die heutigen verhältnisse vorgezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salamist 01.05.2012, 19:28
9.

Zitat von Celegorm
Denken Sie noch etwas härter darüber nach, dann könnte Ihnen ein Licht aufgehen, wieso gewisse Dinge sind, wie Sie sind. Und Sie gerade ein Musterbeispiel dafür abgegeben haben. PS: Das Rauchen haben Sie sich wohl auch von der bösen Tabakindustrie "aufschwatzen" lassen oder wie?
Hm, also denken Sie offenbar dass es die Tabkindustrie und Chemiekonzerne, Werbung für ungesunde Artikel, nicht geben bräuchte aber dennoch die Leute rauchen; Pestizide, Nahrungsersatz und Zusatzstoffe aufnehmen würden? Sozusagen an allem selbst Schuld, der dumme Verbraucher kann ja selbst ein Forschungsinstitut zuhause aus dem Chemiebaukasten zaubern?
Kontergangeschädigte, Asbestkranke, Medikamentenabhängige,
Alkoholkranke, alles selber Schuld... wirklich?
Zitat:
``Die moderne Zigarettenindustrie hat dieses Verfahren so weit verfeinert, dass bei einem relativ milden Rauch die maximale Nikotinaufnahme gewährleistet ist. Denn viel Nikotin im Körper bedeutet jede Menge Raucher, die nicht Schachteln, sondern Stangen kaufen. ´´
Q:
Special Tabak

Und das ´´Bio´´ beim Essen nicht preiswerter Standard sondern gehobene Preisklasse bedeutet ist der eigentlich unmenschliche Skandal an der Sache.
Was kommt next?
Bioleitungswasser, Bioluft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7